Gehaltsnachverhandlung: Aktien statt Gehaltserhöhung

1 Antwort

Zum ersten teil, wenn Du die Klausel mit der möglichen Nachverhandlung für nciht in Ordnung hätlst, warum hast Du se dann unterschrieben.

Wenn man auf so lange Zeit im voraus eine Gehaltserhöhung vereinbart, dann muss es auch möch sein, dass ggf. zu korrigieren, wenn es nciht mehr zur Situation des Unternehmens paßt.

Zum zweiten Teil, wie soll man hier beurteilen wieviel die Aktien des Unternehmens Wert sind?

Du brauchst Doch nur den Kurs der Aktien zu nehmen, die menge der Aktien die man Dir bietet und Du weißt wieviel Du bekommst.

Wie reagiert man auf die Aussage, das dreifache zu leisten, was man verdienen möchte?

Unabhängig von politischen oder gewerkschaftlichen Einflüssen und auch unabhängig vom jeweiligen Beruf, der ein jeder ausübt - oder auch nicht.

Wenn ihr in einem Gespräch mit dem Chef ihr mit einer Aussage konfrontiert werdet, wie die obige, was kann man dagegen halten?

Beispiel: In einem Einstellungsgespräch wird über das zukünftige Gehalt gesprochen. Da es keinen Tarifvertrag gibt, gibt es eine Gehaltsverhandlung. Das Wunschbruttoeinkommen des Arbeitnehmers beläuft sich auf 2.500,00 Euro. Er untermautert seinen Wunsch mit guten Argumenten, seine Qualifikation, seine Arbeitsweise, seine Berufserfahrung. Er weiß, dass er nicht den Fehler machen darf, seine persönliche Situation anzusprechen (Miete kostet, Auto kostet, Urlaub kostet, usw.)

Der Chef entgegnet ihn die Regel, dass er für 2.500 Euro aber auch das "dreifache" einbringen muss, also dass das Unternehmen an ihm 7.500,00 Euro verdienen muss.

Wie reagiert jetzt der Arbeitnehmer?

EDIT:

Wikipedia:

"Arbeitsentgelt ist – neben der Erfüllung weiterer Pflichten – die wesentliche Gegenleistung, die ein Arbeitgeber einem Arbeitnehmer für seine Arbeitsleistung aufgrund eines Arbeitsvertrages schuldet. Entgelt ist eine nominalisierte Form von „entgelten“, was so viel heißt wie „vergüten“."

Das heißt, das Arbeitsverhältnis ist ein Tauschgeschäft zwischen Arbeitsleistung (vom Arbeitnehmer zu erbringen) und dem Arbeitsentgelt (vom Arbeitgeber zu erbringen).Doch was versteht man genau unter Arbeitsleistung? Diese ist meiner Meinung nach vertraglich festgelegt worden bzw. muss vertraglich festgelegt werden.

Bsp: - Ablegen von Belegen

Im Vertrag steht also nur "Ablegen von Belegen". Es steht nicht, dass man so schnell wie möglich so viele wie möglich ablegen muss. Der Zeitfaktor spielt keine Rolle, oder doch?

...zur Frage

Provisionsvereinbarung Bestandteil neuer Gehaltsvereinbarung: Arbeitgeber hält sich nicht dran!

Der Arbeitgeber x schlägt im Rahmen neuer Gehaltsverhandlungen dem Arbeitnehmer Y ein neues Grundgehalt vor plus diverse Provisionen auf erreichte Umsatzziele. Außerdem schlägt er in dieser Excelliste dem Arbeitnehmer schon für das kommende Jahr ab dem 1.1. eine Erhöhung des Grundgehaltes von Betrag x vor. Diesen Gehaltsvorschlag bekommt der Arbeitnehmer anhand einer Exceltabelle ohne Unterschrift und nichts. Der Arbeitgeber sendet seinem Arbeitnehmer diese Excelliste ebenfalls per E-Mail zu. Arbeitgeber hält sich an alle Vereinbarungen dieser Vereinbarung.

Aber - und jetzt kommt es. Ab dem nächsten 1.1. will er angeblich nichts mehr von dieser Vereinbarung wissen und ist der Meinung der Arbeitnehmer hat ja nichts schriftliches. Mit der Begründung: Wenn er an meiner Stelle wäre als Arbeitnehmer, würde er die Konsequenzen ziehen und gehen".

Kann mir da jemand helfen?

Hilfesuchender

...zur Frage

Gehaltsverhandlung- wie Termin vereinbaren?

ich habe in Internet schon viele Tipps zur Gehaltsverhandlung selber gefunden. Allerdings nur wenige Hinweise dazu, wie man an einen Termin herankommt. Habt ihr da Tipps? Ich kann ja schlecht schreiben "Hallo Chef, ich will mehr Geld. Wann können wir darüber reden?"

Wie würdet ihr einen solchen Termin vereinbaren? Finde es auch komisch um den "heißen Brei" zu reden und um einen Termin zu bitten, um über die "berufliche Zukunft" zu sprechen. (auf manchen Internetseiten habe ich gelesen, man soll es direkt ansprechen dass es um eine Gehaltserhöhung geht, auf anderen Seiten steht wieder genau das Gegenteil). Und würdet ihr in der Mail schon begründen, warum ihr mehr Geld wollt?

...zur Frage

Welche Formulare Steuererklärung Kleinunternehmen < 17.500 €

Hallo zusammen,

ich habe ein Kleinunternehmen und bleibe beim Umsatz wie auch Gewinn unter 17.500 €. Jetzt habe ich viel gesucht im Internet aber keine eindeutigen Antworten gefunden WELCHE Unterlagen ich jetzt definitiv für meine Steuererklärung brauche.

Eine EÜR, Umsatzsteuerklärung und was noch oder ist das schon falsch? Ich bin verwirrt. Kann mir jemand helfen?

Vielen Dank

...zur Frage

Warum haben viele Firmen mehrere Konten bei verschiedenen Banken?

Liebe Experten, aus welchen Gründen haben viele Firmen mehrere Konten bei verschiedenen Banken? Viele Grüße - Karsten

...zur Frage

Franchisenehmer- welche Firmen bieten mir Franchise an? Möchte Unternehmen gründen

möchte mich irgendwie selbständig machen. Welche Unternehmen laufen gut u. bieten Franchisemöglichkeiten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?