Gehaltserhöhung oder Dienstwagen. Was ist steuerlich günstiger?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

pauschal beantwortbar? nein!

ich hatte mal denselben fall. du wirst nicht umhin kommen zu rechnen.

bei mir war die entscheidung letztendlich ein nein. der AG wollte "nur" die leasingraten tragen, spritkosten sollte ich selbst tragen (weil eigentlich fast zu 100% privatfahrten). ich wohnte damals weit entfernt vom AG.

also musst du die rechnung aufmachen: steuervorteil durch die entfernungspauschale gegen steuernachteil durch die besteuerung des dienstwagens als geldwerter vorteil (1% des neuwagenpreises + 0,03% je distanz-km).

und dann musst du berücksichtigen, was dir die gehaltserhöhung netto bringen würde.

ich hätte mich damals für den dienstwagen entschieden, wenn der AG sämtliche kosten (sprit etc) übernommen hätte. dann wäre die rechnung aufgegangen.

viel spass beim rechnen!

Na, wenn der zweite Wagen nicht benötigt wird, wäre es doch herausgeworfenes Geld.

ZUr Frage was günstiger ist, muss man sehen, mit wieviel der Wagen angerechnet würde, oder wie hoch die Gehaltserhöhung wäre.

wie der neue Nettolohn wäre, kann man hier ermitteln:

www.nettolohn.de

Dazu dann der Vergleich, was das Auto bringen würde, aber das lohnt nur, wenn man sowieso zwei Wagen hat udn dadurch einen privaten verkaufen kann.

Tolle Situation, einen Dienstwagen zu Hause zu haben. Glückwunsch!

Wenn Du einen Firmenwagen nicht brauchst (und Du keine Wegekosten zu Deiner Arbeitsstätte hast), dann hast Du von der Gehaltserhöhung mehr, als wenn Du stattdessen den geldwerten Vorteil (1 % + 0,03 %/Entfernungs-km x Entferungs-km; % jeweils bezogen auf Fahrzeuglistenpreis) eines Firmenwagen versteuern müßtest. Siehr hierzu meine Antwort zu Obelix.

Gehaltserhöhung durch einen deutlich höhere Vertrag beim anderen Arbeitgeber

Hallo zusammen,

ich hab ein neuen Arbeitsvertrag von einer anderen Firma bekommen. Dort würde ich 65000 € plus Firmenwagen bekommen. In meiner jetzigen Firma bekomme ich 50000 € ohne Firmenwagen. Das Problem ist, dass ich mich bei meiner jetztigen Arbeitgeber wirklich wohlfühle und würde gerne das neue Angebot nutzen, um eine gehaltlich etwas aufzusteigen.

Bisher wurde alle meine Anfragen auf Gehaltserhöhung nie wirklich bearbeitet, das liegt auch unter anderen daran, dass es massig Hierarchiestufen gibt die erstmal durchlaufen werden müssen. Auf Nachfragen wurde ich immer vertröstet.

Meine Leistungen werden jährlich bewertet und dort schneide ich immer gut bis sehr gut ab.

Meine Frage ist nun, wie kann ich den Druck auf mein Chef etwas erhöhen ohne das es zu sehr nach Errpressung aussieht.

...zur Frage

Was muss ich in der Elternzeit mit einem Firmenwagen steuerlich beachten?

Hier noch einmal:

Mein AG hat mir angeboten meinen Dienstwagen in der EZ privat nutzen zu dürfen. Ich versteure derzeit nach der 1% Regel. 

Nun haben wir (AG und ich) überlegt, folgendermaßen zu verrechnen: 

- Bruttolistenpreia davon 1 %, z.B. 400 €

- und ich zahle dem AG dann den Netto-Betrag von ca. 200 €/Monat. 

Ich bin nicht sicher, ob das so korrekt ist, weil ich in den Monaten der EZ ja keine Lohnsteuer und auch keine Sozialabgaben zahle, wie kann ich dann einen Geldwerten Vorteil versteuern?

Wisst ihr Rat?

Außerdem  frage ich mich zusätzlich, ob der Geldwerte Vorteil durch die private Nutzung des PKWs dann noch vom Elterngeld abgezogen wird bzw. der Elterngeldstelle zu melden ist?

Fragen über Fragen, ich bin Technikerin, habe mit kaufmännischen Themen nix am Hut:-) 

Gruß

...zur Frage

Wie könnte man eine Gehaltserhöhung gestalten?

Ich hatte neulich ein Gespräch mit meinem Arbeitgeber, indem er mir mitteilte, dass er mit meiner Arbeit sehr zufrieden ist und mir deshalb eine Gehaltserhöhung von € 200,00 ab dem nächsten Monat geben möchte. Da mir aber als Alleinstehender bei Steuerklasse I immer sehr viel Steuern einbehalten werden und deshalb bei € 200,00 nur wieder die Hälfte übrig bleibt würde mich interessieren, ob man das Ganze auch anders gestalten könnte, aber so, dass es für Arbeitnehmer und natürlich auch den Arbeitgeber steuerlich vertretbar ist. Gibt es Möglichkeiten?

...zur Frage

Gehaltsverhandlung- wie Termin vereinbaren?

ich habe in Internet schon viele Tipps zur Gehaltsverhandlung selber gefunden. Allerdings nur wenige Hinweise dazu, wie man an einen Termin herankommt. Habt ihr da Tipps? Ich kann ja schlecht schreiben "Hallo Chef, ich will mehr Geld. Wann können wir darüber reden?"

Wie würdet ihr einen solchen Termin vereinbaren? Finde es auch komisch um den "heißen Brei" zu reden und um einen Termin zu bitten, um über die "berufliche Zukunft" zu sprechen. (auf manchen Internetseiten habe ich gelesen, man soll es direkt ansprechen dass es um eine Gehaltserhöhung geht, auf anderen Seiten steht wieder genau das Gegenteil). Und würdet ihr in der Mail schon begründen, warum ihr mehr Geld wollt?

...zur Frage

Dienstwagen über Firma kaufen und sowohl privat als auch geschäftlich nutzen legal?

Guten Abend! Meine Mutter hat eine relativ gut laufende Firma, in der ich (Student) den kaufmännischen Teil übernommen habe (Arbeite in Teilzeit). Dazu gehören auch regelmäßige Fahrten zu den Objekten zwecks Angebot machen, Kontrollen durchführen, Material einkaufen usw.

Nun ist es jedoch so, dass mein alter Wagen wohl nicht mehr lange mitmachen wird, weswegen ein neuer her muss. Nun wurde mir geraten, den Wagen über die Firma zu kaufen, nur stellt sich mir die Frage, wie das ganze dann versteuert wird und ob das keine Steuerhinterziehung ist. (Fahre auch viel Privat) Dass ich den Netto Preis Zahle und 1% des Brutto Neuwagenpreises monatlich versteuern lassen muss, weiß ich. Nur was bedeutet das? Kann ich den Wagen dann Privat soviel nutzen wie ich will, oder kommen da nochmal Kosten dazu? Welchen Betrag müsste ich bspw. für einen Neuwagenpreis von 20.000 monatlich aufbringen?

Würde mich sehr über eine Antwort freuen, vielen Dank!

...zur Frage

Arbeitsweg Versicherung - trotz Dienstwagen mit privatem Motorrad zu Arbeitsplatz beim Kunden

Guten Tag Zusammen,

Über meinen Arbeitgeber habe ich einen Dienstwagen, inklusive Privatnutzung. Ich bin über meinen Arbeitgeber vollzeit als Dienstleister bei einem Kunden eingesetzt und habe dort einen festen Arbeitsplatz. Da ich privat ein Motorrad habe und die Strecke zu meinem Arbeitsplatz durchaus ein paar nette Landstrassen-Umwege erlaubt, würde ich gerne vereinzelt mit dem Motorrad zur Arbeit fahren.

Nach Rücksprache mit unserem "Auto-Beauftragten" wäre das wohl aber Versicherungstechnisch problematisch. Sollte es meinem Chef schlichtweg nicht passen, dass ich mit dem Motorrad fahre, würde ich mich natürlich nicht querstellen - Aber es wäre als Gesprächsgrundlage schön zu wissen ob in dieser Konstellation überhaupt vollständiger Versicherungsschutz etc. gewährleistet ist.

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?