Gegenseitige Risikoslebensversicherung > Auszahlung an Kinder bei Tod beider?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

ich weiß nicht wo du die Versicherungen abgeschlossen hast aber so ist die Kontruktion nicht optimal.

Man schließt die Versicherungen über Kreuz ab. Der Versicherungsnehmer erhält immer das Geld aus der Versicherung. So sieht es in der Praxis aus: Du schließt eine Risikolebensversicherung für deine Frau ab. Du bist Versicherungsnehmer und Beitragszahler. Deine Frau versicherte Person. Stirbt deine Frau bekommst du dein eigenes Geld. Wofür du natürlich keine Steuern zahlen brauchst. Deine Ehefrau schließt eine Versicherung mit dir als versicherte Person ab. Dann erhält sie bei deinem Tod auch ihr eigenes Geld. In beiden Fällen fällt keine Erbschaftssteuer an.

Beim Tod von beiden Elternteilen, tritt automatisch das Erbrecht ein, wenn es keine anderen Bezugsberechtigten gibt.

Ein Versicherungsvertreter oder Versicherungsmakler sollte dir diesen Sachverhalt schon erklärt haben. Wenn nicht, kann es im Todesfall einen Beratungsfehler sein. Oder hast du die RLV über ein Vergleichportal abgeschlossen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
guibav 26.08.2013, 11:37

Wieso, wir schließen die doch über Kreuz ab, oder hab ich einen Denkfehler? Meine Freundin hat eine abgeschlossen und ich bin der Bezugeberechtigte, wenn sie stirbt. Ich schließe eine ab und sie ist der Bezugsberechtigte, wenn ich sterbe.

Es ist aber keine Partner-RLV. Laut meinen Recherchen wird da in der Regel von abgeraten.

Sie hat eine RLV bei der Hannoverschen abgeschlossen. Ich wollte sie (voraussichtlich) bei CosmosDirekt abschliessen.

Wir sind allerdings NICHT verheiratet! Mir ging es um den Fall, dass uns beiden gleichzeitig was zustößt und inwieweit unsere gemeinsamen Kinder dann auf das Geld zugreifen können.

0
guibav 26.08.2013, 11:50
@guibav

Achso, ich sehe gerade, dass in meinem Todesfall sie nicht IHR eingezahltes Geld sondern MEIN eingezahltes Geld bekommt. Ist das der Knackpunkt (Erbschaftssteuer?)

0
Niklaus 26.08.2013, 12:14
@guibav

Wieso, wir schließen die doch über Kreuz ab, oder hab ich einen Denkfehler?

Nein das macht ihr eben nicht.

Wenn ihr nicht verheiratet seid, gilt meine Antwort oben noch mehr. Denn die Freibeträge für Erbschaften für unverheiratet Paare sind sehr niedrig. Ein Freibetrag von 20.000 Euro wird abgezogen. Auf den Rest fallen Steuern in Höhe von 30 Prozent an.

Sie hat eine RLV bei der Hannoverschen abgeschlossen. Ich wollte sie (voraussichtlich) bei CosmosDirekt abschliessen.

Billige Versicherung dafür keine Beratung und großer Fehler beim Abschluss. Das ist das Problem der online-Abschlüsse. Mit einem Versicherungsmakler wäre das nicht passiert.

Es ist aber keine Partner-RLV. Laut meinen Recherchen wird da in der Regel von abgeraten.

Das ist richtig. Würde ich auch nicht empfehlen.

0
guibav 26.08.2013, 13:23
@guibav

Hast Du vielleicht auch eine Empfehlung für einen Anbieter?

0
Kevin1905 26.08.2013, 14:08
@guibav

Suche einen Versicherungsmakler bei dir in der Nähe auf. Google hilft beim Suchen.

0
Niklaus 26.08.2013, 14:58
@guibav

Er muss nicht unbedingt in der Nähe sein. Heute kann man auch schon viel über Telefon, Konferenzschaltung und E-Mail machen :-)

0
guibav 26.08.2013, 16:31
@Niklaus

Wobei sich bei mir jetzt die Frage stellt, ob ich das nicht dennoch so beibehalte:

Wenn ich den Vertrag meiner Freundin kündige und den neuen dann über Kreuz abschließe, verlieren wir den besseren Frauen-Tarif aufgrund der neuen Unisex-Tarife.

Da wir haben sowieso geplant haben voraussichtlich nächstes Jahr zu heiraten, würde sich der Freibetrag dann ja auch ändern. Den 500k€ Freibetrag würden wir nach jetzigen finanziellen Stand auch in Zukunft mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht überschreiten. Bis dahin bestünde selbstverständlich das Risiko des Todesfall mit darauf folgender Zahlung der Erbschaftssteuer auf die RLV-Auszahlung.

Dazu hätte ich noch eine Frage: werden Verbindlichkeiten (beispielsweise Kreditschulden auf das Haus) gegengerechnet? Der Freibetrag gilt doch sicherlich nur für die Werte abzüglich der Verbindlichkeiten, oder?

0

Meines Wissens ist es so, dass bei über Kreuz abgeschlossenen Verträgen, wie Niklaus es beschreibt, bei gleichzeitigem Tod der Versicherungsnehmer die Versicherungssumme nur einmal ausgezahlt wird.

Werden hingegen die Verträge unabhängig von einander abgeschlossen, werden in dem seltenen Fall des gleichzeitigen Ablebens beide Summen fällig.

Ich weiß nicht, ob ich damit richtig liege und lasse mich von unseren Experten gerne eines besseren belehren :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Niklaus 26.08.2013, 11:32

Warum sollte das sein. Es sind zwei Verträge für die zweimal Beitrag bezahlt wird. Vielleicht verwechselst du das mit einer gemeinsamen Police.

1
guibav 26.08.2013, 11:54
@Niklaus

Also es geht um zwei unabhängige Tarife. Meine Freundin hat im Dezember 2012 bei der Hannoverschen eine RLV abgeschlossen. Bei ihrem Tod, würde ich die Summe ausgezahlt bekommen. Wegen Umstellung auf die Unisex-Tarife wollten wir noch schnell die für Frauen besseren Konditionen mitnehmen.

Nun müssen wir noch den Fall meines Todes absichern, d.h. sie soll Zahlungsempfängerin werden, wenn ich sterbe. Laut meine Recherchen wäre für mich beispielsweise CosmosDirekt günstig.

0
Primus 26.08.2013, 12:09
@Niklaus

@Nikolaus.: Stimmt, ich habe da etwas durcheinander gebracht. Danke für die Info.

1
Primus 26.08.2013, 13:19
@Niklaus

Upps.... Weiß ich eigentlich, aber da waren die Finger mal wieder schneller als der Kopf ;-))

0

Was möchtest Du wissen?