geerbt in der insolvenz

1 Antwort

Er kann das Geld nicht aufbringen. Ist eine Tatsache. Das bedeutet, das der Insolvenzverwalter versuchen wird den Anteil zu verwerten (z. B. durch verkauf an einen Miterben.

Im schlimmsten Fall kan eine Zwangsversteigerung zum Zwecke der Auseinandersetzung nötig werden.

private Insolvenz trotz Erbschaft?

Mich würde mal interessieren, was zu befürchten ist, wenn man in die private Insolvenz geht, obwohl man kurz zuvor eine gewisse Summe an Bargeld geerbt hat. Welche Strafe kann einen erwarten wenn das rauskommt?

...zur Frage

Kann eine schuldenfreie Immobilie aus dem Privatvermögen herausgelöst werden?

Kann ein Vater durch sein Testament sicher stellen, dass dessen Kind eine abbezahlte Eigentumswohnung ohne Einschränkung oder Verlust erbt, auch wenn er zu Lebzeiten Privatinsolvenz anmelden muss und durch den Verkauf der Wohnung die Schulden begleichen könnte?

...zur Frage

Erbschaftunterschlagung?

Hallo,

mein Vater war mit seinen beiden Schwestern in einer Erbengemeinschaft in der sich deren Elternhaus befand. Mein Vater ist allerdings vor zwei Jahren verstorben und bei seinen Eltern im Grab beigesetzt. Nun kam es ende letzten Jahres zum Verkauf dieses Hauses nach dem meine beiden Tanten sich nach Möglichkeiten erkundigt hatten wie sie uns umgehen könnten, und wohl scheiterten, hatten sie uns (meinem Bruder und mir) eine Auflistung von unserem Erbe gegeben. Aus dieser Auflistung ging hervor das die beiden Schwestern angeblich reichlich Bar Geschenke und Benzin Geld ... naja sie ließen sich jeden Anruf und jede fahrt zu meinem Vater bezahlen in dem sie sich das Geld von seinem Anteil vom Konto nahmen. und das obwohl mein Bruder und ich ihnen genau für diese Dinge je 1000€ überwiesen hatten.

Nun wurde uns offenbart das wir noch einen Betrag X geerbt hätten, also Verkauften wir das Haus und das Geld ging auf das Erbengemeinschafts Konto dessen Verwaltung unsere Tante hatte. Nach dem Verkauf hat sich Tante aber Tod gestellt und nichts mehr von sich hören lassen. nach einer ganzen weile dann haben mein Bruder und ich das Konto von dem sie bis dato auch verfügt hat sperren lassen. Es hat gewirkt und Tante reagierte und präsentierte uns in einer Unverschämt Arroganten weise das sie sich von unserem Erbe 2500€ für Grabpflege einbehält obwohl wir ebenso das Grab Pflegen und weitere 500€ Verwaltungskosten sowie 50€ für Telefonate mit einem Vertragspartner meines Vaters, die allerdings nie stattgefunden hatten. und weitere 50€ im voraus für evt. anfallende Sanierungen am Grab. Nachdem wir gegen diese Abrechnung Widersprochen hatten forderte sie die Unverzügliche Umbettung unseres Vaters vom Grab seiner Eltern auf unsere Kosten und Rückwirkende Grabpflege kosten von der Beisetzung bis zur Umbettung.

Frage: Ist das eine Erbschaftsunterschlagung? Frage: Darf sie Grabpflege kosten geltend machen obwohl wir sie nicht Beauftragt hatten und selbst ebenso gepflegt haben? Frage: kann sie als Grabnutzungs berechtigte die Umbettung und Störung der Toten ruhe verlangen obwohl es der Wille meiner Tanten und angeblich auch meines Vaters war das er dort beigesetzt wurde?

...zur Frage

Werden Kosten für die Verfolgung von Erbansprüche vom Erbe abgezogen?

Guten Tag, habe da eine Frage, aber erst einmal möchte ich die Situation beschreiben. Ich als Sohn, bin von meinem verstorbenen Vater als Alleinerbe bedacht worden. Habe noch eine Schwester, der laut Gesetz ein Pflichtteil zusteht. Alles soweit gut, habe aber noch von meinem Vater erfahren, das er von seinem Bruder( Mein Onkel) noch eine hohe Summe zurückbekommt, die er Ihm vor einigen Jahren geliehen hatte. Habe in den Unterlagen eine Art Schuldschein, mit Datum und Unterschrift gefunden, wo sein Bruder sich verpflichtet, das Geld zurück zu zahlen. Da ich als Erbe verpflichtet bin für die Feststellung eines ungewissen und für die Verfolgung eines unsicheren Rechts zu sorgen, habe ich durch einen Rechtsanwalt Meinen Onkel angeschrieben, da ich Ihn telefonisch nicht erreichen konnte und er nicht auf Briefe geantwortet hat. Mein Onkel bestreitet es, das er noch Geld zahlen muss. Die Sache ist vor Gericht gelandet, und Mein Onkel wurde zur Zahlung der Summe verurteilt. Bevor das Urtei rechtkräftig wurde, hat Mein Onkel Privat Insolvenz angemeldet. Das hat bedeutet, Kein Geld bekommen, sondern nur Kosten. Nun Meine Frage: Werden die Kosten für Anwalt und Gericht durch die Verfolgung der Erbansprüche vom Erbe( Nachlass) abgezogen ? Meine Schwester sagt Nein, ich als Erbe muss die Kosten selber tragen, da ich Alleinerbe bin. Sie hat sich jetzt einen Anwalt genommen, um Ihre Forderung durch zu setzen. Was ist jetzt richtig ? Immerhin waren die Anwalts und Gerichtskosten über 15000,- Euro

Danke für gute Antworten auf Meine Frage

...zur Frage

Erbeverteilung. Bruder in Privatinsolvenz. Darf ich ihm seinen Anteil ausbezahlen?

Hallo zusammen. Aus dem Erbe unser Mutter erhält jeder Erbe, insgesamt 3, einen Geldbetrag von je Ca 4000 Eur. Einer ist in Privatinsolvenz. Die Versicherung hat mir das Geld im ganzen ausbezahlt und ich verteile es nun an meine Geschwister. Darf ich meinen einem Bruder, der in der Privatinsolvenz ist, eigentlich das Geld geben. Gehört ja eigentlich dem Insolvenzverwalter. Mach ich mich strafbar, wenn ich es ihm in Bar gebe? Er will es bei seinem Insolvenzverwalter nicht angeben.

...zur Frage

2 Schwestern erben ein Haus, eine hat Insolvenzverfahren laufen, Verkauf zu jedem Preis nötig?

Wie sieht es rechtlich aus? 2 Schwestern erben ein nicht leicht veräußerbares Haus (Lage, Zustand).Eine Schwester hat viele Schulden u. ein laufendes Insolvenzverfahren. Muß der Verkauf deshalb zum erstbesten Preis erfolgen, wenn beide das Erbe annehmen. Welche Nachteile hat die schuldenfreie Schwester durch das Miterbe?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?