Gebühren bei Mahnbescheid

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dadurch , dass du mit der Zahlung in Verzug gekommen bist, musst du auch für alle zusätzlichen Kosten aufkommen, die für das Mahnen und auch einen gerichtlichen Mahnbescheid entstanden sind. Die Ursache dieser Kosten liegt in der nichtbegleichung der Rechnung.

Obwohl es nicht passieren sollte, kann es schon mal vorkommen das eine Rechnung zu spät beglichen wird. Wenn man sich mal in die Lage des Rechnungssteller´s versetzt kann man sich auch vorstellen das der /die Person/Firma das Geld auch pünktlich benötigt. In aller Regel kommt es zunächst zu einer Zahlungsaufforderung oder der 1. Mahnung bevor es zu einer 2. Gebührenpflichtigen Mahnung kommt. Viele Firmen sind auch bereit auf zusätzliche Gebühren zu verzichten wenn sich Überweisung und Mahnung überschnitten haben. Ein Anruf bei der Firma verbunden mit einer Entschuldigung bringt da Klarheit.

Da hast Du wohl schlechte Karten. Dadurch dass Du die Rechnung nicht pünktlich überwiesen hast, hast Du den Mahnbescheid entsprechend zu verantworten. Die angefallenen Gebühren musste Du auf alle Fälle bezahlen.

Was möchtest Du wissen?