Garten(mit)nutzung steht nicht im Mietvertrag, gilt das Gewohnheitsrecht

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Jetzt komm ich bei deiner Beschreibung etwas durcheinander. Habe ich es so richtig verstanden:

Mieter hat mit Vermieter mündlich vereinbart, dass der Mieter Rasen mäht, Bäume beschneidet und dafür den Garten nutzen darf und auch ernten darf. Der Vermieter hat nun im ersten Jahr die gesamte Ernte sich selbst geholt und der Mieter darauf hin das Rasenmähen eingestellt. Vermieter verlangt das Mähen, will es sonst machen lassen und die Kosten umlegen.

Wenn dem so ist, würde ich als Laie folgendes sagen: Ersteinmal zählen natürlich auch mündliche Abmachungen, nur muss man diese auch beweisen können. Grundsätzlich ist es jedoch so, dass der Vermieter den Rasen auch von einer Fremdfirma mähen lassen und die Kosten umlegen kann. Jedoch gilt dieses nur, wenn ihr den Garten auch nutzen dürft. Wenn die anderen Mieter ebenfalls den Garten nutzen dürfen, sollte es einen Plan zum Mähen geben oder die Arbeit halt fremdvergeben werden. Die geeigneten Gerätschaften muss der Vermieter stellen.

Ich würde in diesem Fall den Mieter empfehlen, sich mit dem Vermieter zusammzusetzen und einen Kompromiss finden.

Was möchtest Du wissen?