gartenanlage schließen und danngartenland verkaufen ist das rechtens

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Offenbar ist der Grundeigentümer Eure Kommune gewesen oder der Eigentümer hat mit der Gemeinde Absprachen getroffen, die dazu geführt haben, dass das Gelände zumindest teilweise ordnungsgemäß in einen Bebauungsplan aufgenommen wurde. Dass man Teilflächen wieder zum Kauf angeboten hat steht auf einem anderen Blatt, auch das was den Kaufpreis angeht. Wenn Ihr einen Kaufvertrag mit einem Preis von 2 € hattet, dann kann ein Stadtratsbeschluß diesen Preis nicht kippen; wenn es nur ein in Aussicht gestellter Preis war, dann kann eine Neufeststetzung durchaus stattfinden und das ist rechtens. Mit der Vermessung hat der Kaufpreis nichts zu tun, diese Kosten werden normalerweise anteilig auf die Grundstückseigentümer weitergegeben.

dora19 20.02.2013, 15:04

Danke erstmal der Kaufpreis von 2€ war nur mündlich vereinbart nachdem der Kaufantrag gestellt wurde hat der Stadtrat auf 5€ plus Vermessungskosten festgelegt.Ich hatte das Grunstück im Austausch für meinen Garten erhalten.Es wurden keinerlei Entschädigung gezahlt.

0

Was möchtest Du wissen?