Gab oder gibt es die Möglichkeit, sich zwischen Witwen- oder Witwerrente zu entscheiden?

2 Antworten

Die Entscheidung wird durch die Natur, die Ärzte, oder durch Gott getroffen.

Es kommt nämlich darauf an, ob zuerst der Mann stirb, dann bekommt die Witwe ihre Witwenrente, oder zuerst die Frau, dann bekommt der Witwer die Witwerrente.

Das ist die natürliche Antwort.

Aber ansonsten sollte Ervo87 bei dieser oder der nächsten Frage einen erläuternden Sachverhalt mitliefern.

3

Hallo,

m.W. gab es seit den 80er Jahren keine Wahlmöglichkeit in der gesetzlichen Rentenversicherung. Für die Zeit davor kann ich nichts Genaues sagen.

Die Witerrente wurde erst vor den 80er Jahren eingeführt (in den 70er Jahren?).

Bei den Kindererziehungszeiten gibt es seit der Einführung (1983?) die Möglichkeit zu entscheiden, ob die Kindererziehungszeiten dem Vater oder der Mutter zugeordnet werden sollen.

Wenn die Mutter z.B. lebenslang keine 5 Jahre gearbeitet hat und die Eltern sich dann gemeinsam entscheiden/entschieden haben, dass die Kindererziehungszeiten dem Vater zugeordnet werden, hat die Mutter keinen eigenen Rentenanspruch. Der Witwer hätte dann auch keinen Rentenanspruch.

Bei anderen Rentenversicherungssystemen (z.B. berufsständische Versorgungskammer, Pensionen, Betriebsrenten) können ganz andere Regelungen gelten.

Gruß

RHW

steht eine Witwen/errente auch einem Ehepartner zu, der selbständig war, wenn die Ehefrau gesetzliche Rente bezieht und verstirbt?

...zur Frage

nach abfindung ?

wir lebe 20Jahre in einer Eheähnlichen beziehung zusammen.Mein Lebensgefährte ist Witwer und bekommt eine kleine Witwenrente.Bei einer Heirat würden er für 2 Jahre eine Abfindung bekommen ? aber wie lange müßten wir verheiratet sein,das einer von uns zweien bei Tod des anderen eine witwen oder witwerrente bekommt ? Mein Mann ist 78Jahre und ich bin 74 Jahre. Bitte kann uns jemand eine Antwort geben.

...zur Frage

Witwer orientiert sich um- geht eine eingetragene Lebenspartnerschaft ein - fällt Witwerrente weg?

Habe da eine spannende Frage: Wenn sich ein Witwer mit Witwerrente um-orientiert und später eine eingetragene Lebenspartnergemeinschaft eingeht (sogenannte Homo-Ehe) - fällt dann seine Witwerrente weg?

...zur Frage

Erfolgt bei Witwen-/Witwerrente keine Anrechnung von Einkommen, wenn Ehen frühzeitig geschlossen?

Meines Wissens wird jegliches Einkommen, das eine Witwe/ein Witwer selbst hat, auf die gesetzliche Rente angerechnet. Wenn Ehen allerdings sehr grüh geschlossen worden sind, soll das nicht so sein. Kennt sich da jemand genau aus? Ich hab dazu nichts im Netz gefunden.

...zur Frage

Lassen sich Sanierungskosten einer Immobilie nach einer vorherigen privaten Nutzung steuerlich ansetzen, sobald die Immobilie vermietet wird?

Hallo zusammen,

wir haben Anfang 2017 ein 1-/2-Familienhaus für gut 250 TEUR gekauft, das wir im Jahr 2017 mit weiteren 150 TEUR kernsaniert haben und Ende 2017 eingezogen sind. Kleinere Arbeiten gab es auch noch in 2018.

Eigentlich hatten wir vor, länger hier zu wohnen. Leider ergibt sich bei mir nun eine ungeplante und sehr überraschende berufliche Änderung, so dass ich überlege, das Haus

(a) zu verkaufen oder

(b) zu vermieten.

Zu (a) dürfte, da wir zwischen Erwerb und Verkauf das Objekt nur privat genutzt haben, eigentlich keine Spekulationssteuer anfallen. Oder gibt es hier andere Stimmen?

Zu (b) stellt sich mir die Frage, ob ich die Kosten der Sanierung i.H.v. 150 TEUR irgendwie steuerlich geltend machen kann? Ich habe viel Geld investiert und die Steuererklärung 2017 ist noch nicht abgegeben. Allerdings war die Entwicklung, dass man das Haus vermieten möchte, mit der beruflichen Veränderung erst 2018 erkennbar...

Was nun?

Besteht die Möglichkeit, dass das Finanzamt die Kosten entsprechend als Sanierungskosten eines vermieteten Objekts NACH dem Auszug und mit dem Beginn der Vermietung anerkennt? Wenn ja: Unter welchen Prämissen und mit welcher Höhe?

Liebe Grüße

...zur Frage

Kann bei Betriebsrente die Witwerrente ausgeschlossen werden?

Meine Frau hatte einen Anspruch auf Betriebsrente. Sie ist leider verstorben. Die mehr als 40 Jahre alten Bedingungen der Versorgungszusage sichern Witwen von Anspruchsberechtigten zwar 60% der Betriebsrente zu, schließen aber Witwer grundsätzlich als Begünstigte aus. Ist das rechtlich zulässig. M. E. verstößt es gegen den Gleichheitsgrundsatz des Grundgesetzes

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?