Für wen lohnt sich der Kauf einer Lebensversicherung auf dem Zweitmarkt?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Anleger die eine bebrauchte LV Police übernehmen sollten sich bewusst sein, dass es sich bei den Renditeangaben nicht um garantierte Renditen handelt. Wer diesen Unsicherheitsfaktor mit einkallkuliert kann darauf hoffen dass er unterm Strich eine höhere Rendite mit Police erzielt als mit einem von der Laufzeit vergleichbarem Festzinsangebot einer einem deutschen Einlagesicherungssystems angehörender Bank oder Versicherung. Wem jedoch der Unsicherheitsfaktor nicht geheuer ist lässt lieber die Finger von einer gebrauchten Versicherungspolice

die KLV-Check Software hat einen speziellen Berechnungsmodus für Verkäufe. Ich kann nichts weiter dazu sagen, da ich (zum Glück) noch nicht über einen Verkauf nachdenken musste. Voraussetzung ist allerdings, dass die Wertmitteilungen der letzten Jahre weitgehend vorliegen, denn nur dann sind realistische Prognosen zur weiteren Wertentwicklung möglich. Aber ich habe da so meine Zweifel, dass gewerbliche Anbieter gebrauchter Policen mit offenen Karten spielen. Dann besser Hände weg. Ich würde evtl. versuchen, über entsprechende Anouncen an private Verkäufer heranzukommen, denn es werden wie bekannt 50-70% aller Policen vorzeitig gekündigt. Ich denke, für Privatanleger mit einem mittelfristigen Anlagehorizont kann sich solch ein Investment durchaus lohnen. Die Provisionskosten hat der Verkäufer ja bereits abgestottert ;-)

Für wen lohnt sich der Kauf von Gebrauchtpolicen? Kurz gesagt, für jemanden, der eine ordentliche Rendite von 4 bis 5% erzielen möchte und trotzdem verhältnismäßig risikoavers ist. Lebensversicherungen gelten ja als sehr sicher.

Was passiert mit meiner Lebensversicherung im Falle einer Hyperinflation?

Ich hatte gestern die Frage gestellt, ob es sinnvoll ist aus meiner Lebensvers. auszusteigen. Die meisten haben mir davon abgeraten, was ich grundsätzlich auch nachvollziehen kann, zumindest unter normalen Umständen. Nun ist es aber so, dass ich Schlimmes befürchte, was die Finanzlage in EU und auch in Deutschland angeht. Was genau würde denn mit meiner Lebensversicherung passieren im Falle einer Hyperinflation oder Staatsbankrott???? Wäre mein Geld unter solchen Umständen nicht besser in inflationssichere Anlagen, wie z.B. Sachwerte...... aufgehoben? Oder sollte ich trotz der Bedenken, die man tagtäglich in der Presse liest, und die schließlich nicht von der Hand zu weisen sind, meine Lebensversicherungen weitere 3 und 5 Jahre aufrechterhalten????

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?