für Visum beantragen brauche ich Abitur, für Zulassung nicht

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Botschaft bzw. die zuständige Ausländerbehörde am voraussichtlichen Wohnsitz in Deutschland entscheidet über die Erteilung des Visums formal, da zu vermeiden ist, daß ausländische Besucher in Deutschland Staatskosten durch Bedürftigkeit oder fehlenden Rückkehrwillen verursachen.

Die Visumsbestimmungen für Studenten sind daher

  • Studium an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule (Universität, Kunsthochschule, Fachhochschule) oder an einer vergleichbaren Ausbildungsstätte (Beispiel: Berufsakademie)

Das ist bei Dir wohl gegeben.

  • Das Studium muss der Hauptzweck Ihres Aufenthalts sein. Dazu zählen sämtliche Ausbildungsphasen

Dies ist bei Dir auch der Fall.

  • Nachweis, dass Sie für Ihren Lebensunterhalt (derzeit mindestens EUR 600/Monat) und für Ihre Krankenversicherung aufkommen können

Diesen Nachweis musst Du führen. Das kann entweder durch Nachweis eigener Mittel oder durch Zusage der Uni für einen Hiwi-Job erfolgen.

  • Voraussetzungen für den Zugang zu der gewünschten Bildungseinrichtung schon bei Beantragung des Studentenvisums (kein nachträglicher Erwerb in Deutschland)

Das ist nicht eine Forderung nach einem deutschen Abitur, sondern nach der Erfüllung der Voraussetzungen für den Zugang zu der gewünschten Bildungseinrichtung. Wenn eine Uni Dich mit einem Abitur-Äquivalent akzeptiert, dann sind diese Voraussetzungen für die Aufnahme des Studiums offensichtlich gegeben. Es ist also die verbindliche Zulassung zu einer Uni, an die Du gehen wirst, nachzuweisen.

Du solltest das Formular daher entsprechend ausfüllen und bei der Botschaft das Langfrist-Visum zum Zwecke eines Studiums beantragen. Wenn es Probleme gibt, kannst Du Dich auch an die Botschaft in Rabat oder das auswärtige Amt in Deutschland mit den Fragen wenden. Auswärtiges Amt Bürgerservice: Mo bis Fr 9.00 bis 15.00 Uhr, Telefon +49-3018-17-2000,

an der Botschaft Rabat scheint er ja gerade zu scheitern....

0
@obelix

Da hilft ein Hinweis auf die Visumsbedingungen, die nämlich nicht Abitur, sondern die Zulassungsvoraussetzungen erfordern. Das ist für Hochschulen zwar i.d.R. das Abitur, aber wenn die Hochschule die Zulassung bestätigt, dann ist alles ok.

0

mir sind die Wirren und die Denke der Botschaft ein wenig bekannt. Leider ist es so, dass die Botschaft entscheidet, ob man ein Visum bekommt oder nicht. Und wenn die ihre Regularien anwerfen, dann wird es schwierig.

Ich würde mich an die Uni wenden und die bitten, hier zu helfen. Darüberhinaus gibt es Zeugnisanerkennungsstellen regional wie national. Die können die Wertigkeit deiner Zeugnisse offiziell einstufen. Und das könnte helfen bei der Diskussion mit der Botschaft.

Eine weitere Alternative ist es, die Eskalation innerhalb der Botschaft zu suchen. Hier geht man von einer Hierarchiestufe zur nächsten. Und irgendwann kann man in Berlin klagen gegen die BRD. Klingt seltsam, ist aber so.

Leider kenne ich die Rechtsmittel en detail nicht, aber an der Botschaft musst du vorbei. Die müssen ihr Go geben.

Hier die nationale Zeugnisanerkennungsstelle http://www.kmk.org/zab/zeugnisbewertungen.html

Frage die Uni nach der lokalen Stelle für das entspr. Bundesland.

In den deutschen Botschaften und bei den Ausländerämtern haben Rassisten das Sagen, die für die "Reinerhaltung des deutschen Blutes" sorgen.

Ich kenne einen Fall, da haben sie eine mongolische Familie nach 7,5Jahren in Deutschland wieder ausgewiesen, nur weil der Mann die vorgesehene Studiendauer (Maschinenbau) überschritten hatte. Die Ehefrau arbeitete in einem gutbezahlten Job, die KInder besuchten mit hervorragenden Noten das Gymnasium und nie hat diese Familie jemals Geld vom deutschen Staat erhalten oder auch nur gewollt oder wäre mit dem Gesetz in Konflikt geraten.

Durch die Ausweisung konnte der Ehemann sein Studium nicht beenden und die Kinder wurden in ihrer Ausbildung um Jahre zurückgeworfen und müssen jetzt erst mal die Sprache und Schrift ihres "Heimatlandes" lernen.

Das Verhalten der deutschen Behörden ist nicht nur unmenschlich, sondern auch unfassbar dumm, nicht zuletzt in Hinsicht auf unserer demographisches Problem.

0
@Tritur

vom ersten Absatz nehme ich Abstand.

Den letzten Absatz kann ich insofern auch aus eigener Erfahrung im Bekanntenkreis nachvollziehen, weil die Behörden oft Menschen, die eine gute Ausbildung haben, willens sind, hier zu leben, oft behandelt werden, dass man nur den Kopf schütteln kann.

0

Was möchtest Du wissen?