Für folgende Investmentvermögen waren Erträge nicht bekannt

1 Antwort

ebase ist bekannt für unsinnige Steuerabrechnungen bei ausländischen thesaurierenden Fonds.

Für alle inländischen Fonds wird von der Fondsgesellschaft die korrekte Besteuerung durchgeführt. Eventuell gibt es eine Steuererstattung über die Depotbank. Da kann sogar ebase nichts falsch machen :-)

Für alle ausländischen ausschüttenden Fonds, die im Bundesanzeiger aufgeführt sind, wird die Besteuerung mit der Ausschüttung durchgeführt. Das macht die Depotbank.

Für alle ausländischen thesaurierenden Fonds, die im Bundesanzeiger aufgeführt sind, wird von der Fondsgesellschaft und der Depotbank nichts versteuert und auch in den Jahressteuerbescheinigungen nichts verbindlich aufgeführt. Manche Daten werden vielleicht nachrichtlich erwähnt (ebase macht das eher nicht so vollständig), aber problematisch wird es bei Fondsgesellschaften, die erst nach Versendung der Jahressteuerbescheinigung durch die Depotbank ihre Jahresberichte (und damit die geprüften Thesaurierungen im Bundesanzeiger) publizieren.

Für diesen Fall mußt Du folgendes unternehmen:

  • für jeden Fonds, der im Veranlagungsjahr veräußert und mit Schätzwerten besteuert wurde (da der Verkauf zwischen Geschäftsjahresende und Erscheines des Geschäftsberichts und der Daten im Bundesanzeiger erfolgte): Heraussuchen der korrekten thesaurierten Beträge und anrechenbaren Quellensteuer. Korrektur der Daten in der Anlage KAP.

  • für jeden ausländischen thesaurierenden Fonds, der im Veranlagungszeitraum verkauft wurde: Heraussuchen der thesaurierten Erträge der Vorjahre über die Haltezeit und Aufsummierung der thesaurierten Erträge. Dieser Betrag wird von den für KAP ausgewiesenen Erträgen abgezogen, da er in den Vorjahren bereits versteuert wurde (Doppelbesteuerung).

  • für jeden ausländischen thesaurierenden Fonds, der am 31.12. noch gehalten wurde: Heraussuchen der thesaurierten Erträge und anrechenbaren Quellensteuer im Kalenderjahr und Übertrag in Anlage KAP.

Idealerweise machst Du ein Excel-Blatt mit den einzelnen Fonds und Korrekturbeträgen, so daß in KAP nachher nur die jeweiligen Summen einzutragen sind.

Was möchtest Du wissen?