Für die Rente sparen, aber wie?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich schätze mal, Du meinst 34,- € monatlich und ab Dezember 80,- € monatlich.

Aus dem Abschlußjahr ergibt sich ein Garantiezins von 1,75%. Da ein Teil Deiner Beiträge für die Verwaltung, Service und Bearbeitungen draufgeht, kannst Du nur mit einer Verzinsung von ca. 1,5 % rechnen. Dazu käme eine Überschussbeteiligung - vorausgesetzt es gibt wieder Überschüsse bei den Versicherungen.

Aber, denke daran, eine PRV ist keine Geldanlage im klassischen Sinn. Es ist eine Versicherung. D.h. sie zahlt dem Versicherungsnehmer solange er lebt. Meistens ist für die Hinterbliebenen sogar noch was drin.

Ich weiß nicht was Du später monatlich bekommst. Was ich weiß, ist dass bei 34,- € man es von vornherein hätte seinlassen sollen. Bei 80,- ca. fängt es gerade an sinnvoll zu werden (bei guten Bedingungen). Ich an Deiner Stelle würde auf 80,- € / Mon. erhöhen.

Wenn Du dann noch was über hast, was Du sparen willst, versuche es mit Niklaus Rat.

2

Danke für die Antwort, ja ich werde die Erhöhung mitmachen. Der Zinssatz ist noch OK,aber die Überschüsse liegen gerade bei ein paar Cent..

0

ich würde dir auch raten die rentenversicherung weiter zu bezahlen ;)

Hallo um zu Antworten wäre noch einige Fragen offen um überhaupt eine sinnvolles Rentenpaket aufzubauen. Wenn Sie möchten könnte man das bei einem Telefonat gerne machen. Gruß der Privatier97

2

Hallo, es wäre glaube ich erstmal gut, wenn ich wüsste für welche Agentur sie arbeiten. Ich gebe meine privaten Daten ungern weiter. Gruß

0

Hab 1600 Brutto wieviel Netto soll ich für Altersvorsorge ausgeben? Brauch aber 1000 € zum Leben.

Ich habe 1600 Brutto wieviel Netto würde Ihr davon für Altersvorsorge ausgeben? Zum Leben brauch ich unbedingt 1000 Euro, drunter darf ich nicht kommen.

...zur Frage

Bekomme 3 Prozent Lohnerhöhung, geht das als höhere Steuer ans Finanzamt?

Ich bekomme ab 1. März 3 Prozent Lohnerhöhung, habe dann ein Bruttogehalt von ca. 5000 Euro, Lohnsteuerklasse III, noch 1 Kind im Studium (bekomme dafür noch Kindergeld) - wie ist das nun, geht die Erhöhung gleich als höhere Steuer ans Finanzamt? Oder bleibt mir etwas davon?

...zur Frage

Eigenkapital sparen oder Finanzierung abschließen

Wir wollen ein Haus kaufen von meinen Eltern. Bekommen das ganze für 150.000 , man muss noch einiges reinstecken so das man am ende bei ca. 210.000 -220.000ist.

Meine Eltern sagen Zeitpunkt ist nicht entscheiden , also ob heute oder in 2 Jahren.

Würdet Ihr eher dazu raten jetzt schon die Finanzierung zu machen da momentan so ein guter Zins ist? oder noch 2 Jahre warten und Eigenkapital sparen?

Wir haben momentan ca. 25.000 Euro Eigenkapital , aber da ist das meiste in Bausparverträgen. In 2 Jahren hätten wir ca. nochmal 25.000 Euro Bargeld mehr ! Aber evtl. halt den höheren Zins. Wir würden Fassade sanieren und Fenster , da bekommen wir von KFW ein Zins über 50.000 Euro für 1,5% ( bei 30 Jahren )

Was würdet Ihr empfehlen ?

würdet Ihr noch sparen auf die Gefahr der Zins steigt ? höherer zins ist dann trotz mehr erspartem vllt . auf die jahre trotzdem teurer ?

oder würdet ihr noch sparen damit man 25000 mehr EK hat ?

wir können / wollen monatlich so 1000 Euro abzahlen .

Haben ein Einkommen von 3300 Netto zusammen .

...zur Frage

Lehrer und zusätzlich Nachhilfe auf Honorarbasis: Abgaben? Was bleibt netto?

Hallo

Ich würde gerne mit selbständiger Nachhilfe über die Runde kommen, aber anscheinend geht u.a. über 500 Euro im Monat für die Rentenversicherung weg.

Ich spiele daher mit folgender Idee: Als Angesteller in einer normalen Schule ein paar Stunden geben (z.B. Brutto 1266 €, Netto 941 €) und zusätzlich ca. 350 € bei einem Nachhilfeinstitut auf Honorarbasis verdienen. Ich hatte gehofft, dass die 350 € als Nebenverdienst so gering sind, dass auf diese keine weiteren Abgaben (Steuern, Kranken-/Rentenversicherung, ...) kommen, so dass ich netto 941+350=1291 im Monat hätte. Aber das ist wohl zu naiv, oder?

Benötige ich als angestellter Lehrer überhaupt eine Zustimmung von Seiten der Schule? Muss ich sie informieren?

Oder kann ich mir das so ausrechnen: Brutto 1266+350 = 1616. Gibt man das in einen Nettorechner ein, erhalte ich: Steuern: 126,07 Sozialabgaben: 330,88 --> Netto: 1159,05

Mein Ziel wäre so ~ 1200 Euro im Monat zu verdienen (netto natürlich). Mit normaler Nachhilfe kann ich mir das nur durch Schwarzarbeit vorstellen (habe ich nicht vor), Vollzeit als (angestellter oder verbeamteter) Lehrer kommt für mich nicht in Frage.

Vielleicht kann jemand etwas Licht in meiner Finsternis bringen?

Danke und lieben Gruß :-)

...zur Frage

Brauche hilfe wegen kredit

Hallo lb. Mitglieder,

ich habe ein sehr grosses problem mit meine schulden, habe privat über 1800 euro schulden in 3 verschiedene stellen und brauche dazu noch ca. 1600 euro also brauche ich so gesagt ca. 3400 euro doch mein problem ist ich habe negativen schufa eintrag. Ich habe versucht über mein bank und über diese kreditvermittler im internet ein kredit zufinden doch war leider erfolgslos. Ich habe ein festen arbeitsvertrag und arbeite seit ca. 9 jahren. Habe ca. 1350 Euro netto monatlich gehalt und meine ausgaben sind mit miete und allem drum und dran knapp 750 Euro. Der einzige weg was ich bis jetzt gefunden hab war ein kreditanbieter mit hohem zinsen doch dann tauchte noch ein problem auf das ich ausländer bin weil der kredit nur für personen mit deutschen staatsangehörigkeit möglich war. Ich brauch einfach ein kredit wo ich monatlich ca. 250-300 Euro raten bezahlen kann und alles schnell hintermir hab es ist wirklich dringen und würde mich freuen wenn jemand von euch mir ein weg zeigen könnte.

Mfg

...zur Frage

Wie mache ich am Besten meine Steuererklärung als Privatperson (Studentin) und als Gesellschafterin einer GbR?

Hallo, Ich hätte eine Frage zu meiner Steuererklärung.

Ich bin Studentin und habe seit 2013 auch eine Gbr, gemeinsam mit zwei Mitstudenten.

Seit 2013 habe ich hauptsächlich auf Lohnsteuer gearbeitet, 450 Euro-Jobs. Zusätzlich habe ich ein paar Rechnungen auf meine persönliche Steuernummer gestellt, aber brutto=netto, weil es nie mehr als 1500 Euro zusätzlich im Jahr waren.

Die GbR hat seit 2013 kaum Gewinn erwirtschaftet, erst jetzt, 2015, werden wir ca. 15.000 Euro Umsatz machen.

Ich habe jetzt sowohl Rechnungen auf die Steuernummer der GbR gestellt, (mit 7 % Mehrwertsteuer, 2013 keine, 2014 für ca. 3000 Euro, 2015 für 2000 Euro) als auch Rechnungen auf meine persönliche Steuernummer ausgestellt. (2013: ca. 1000 Euro, 2014: ca. 2000 Euro, 2015: 500 Euro).

Tätigkeiten, die nichts mit der GbR zu tun hatten, habe ich quasi persönlich in Rechnung gestellt, ohne zu versteuern, weil eben Studentin und Freibetrag etc etc.

Ist das ein Problem? Muss ich ab jetzt alle Rechnungen, die ich stelle, über die GbR-Steuernummer abrechnen, auch wenn die Tätigkeit nichts mit der GbR zu tun hat?

Mache ich zwei getrennte Steuererklärungen oder eine für die GbR und für mich als Privatperson?

Tappe gerade ziemlich im Dunkeln und habe Angst, dass ich Probleme bekomme.

Danke für Antworten und Hilfe, Herzlich

Sophie

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?