Für die Rente sparen, aber wie?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich schätze mal, Du meinst 34,- € monatlich und ab Dezember 80,- € monatlich.

Aus dem Abschlußjahr ergibt sich ein Garantiezins von 1,75%. Da ein Teil Deiner Beiträge für die Verwaltung, Service und Bearbeitungen draufgeht, kannst Du nur mit einer Verzinsung von ca. 1,5 % rechnen. Dazu käme eine Überschussbeteiligung - vorausgesetzt es gibt wieder Überschüsse bei den Versicherungen.

Aber, denke daran, eine PRV ist keine Geldanlage im klassischen Sinn. Es ist eine Versicherung. D.h. sie zahlt dem Versicherungsnehmer solange er lebt. Meistens ist für die Hinterbliebenen sogar noch was drin.

Ich weiß nicht was Du später monatlich bekommst. Was ich weiß, ist dass bei 34,- € man es von vornherein hätte seinlassen sollen. Bei 80,- ca. fängt es gerade an sinnvoll zu werden (bei guten Bedingungen). Ich an Deiner Stelle würde auf 80,- € / Mon. erhöhen.

Wenn Du dann noch was über hast, was Du sparen willst, versuche es mit Niklaus Rat.

2

Danke für die Antwort, ja ich werde die Erhöhung mitmachen. Der Zinssatz ist noch OK,aber die Überschüsse liegen gerade bei ein paar Cent..

0

ich würde dir auch raten die rentenversicherung weiter zu bezahlen ;)

Hallo um zu Antworten wäre noch einige Fragen offen um überhaupt eine sinnvolles Rentenpaket aufzubauen. Wenn Sie möchten könnte man das bei einem Telefonat gerne machen. Gruß der Privatier97

2

Hallo, es wäre glaube ich erstmal gut, wenn ich wüsste für welche Agentur sie arbeiten. Ich gebe meine privaten Daten ungern weiter. Gruß

0

Rente ab 58 kombiniert mit Privatvorsorge

Hallo

Ich bin 32 Jahre alt und verdiene momentan ca 50k Euro Netto (73k Brutto) im Jahr. Ich habe schon ca. 14 Entgeltpunkte bei der gesetzlichen Rentenversicherung gesammelt. Wenn ich bis 58 so weiterarbeite dann werde ich bis dahin ca. 72 Entgeltpunkte sammeln. Ich habe dazu eine Betriebsrente, die ich ab. dem Alter 60 beziehen darf. (nach heutigem Wert ca. 200 Euro im Monat) Eine abbezahlte Wohnung habe ich auch schon. (ca. 150.000 Euro Wert) Wie kann ich unter diesen Umständen ab 58 in Rente sein und bis zum Lebensende ca. 1800 Euro Netto im Monat (nach heutigem Wert) zur Verfügung haben ? Natürlich kombiniert mit Privatvorsorge. (Ich kann mir eine Sparquote von ca. 6000 Euro im Jahr vorstellen.) Meine derzeitige Planung sieht so aus: Ab 58 keine Rentenbeiträge mehr an die staatliche Rentenversicherung. Mit der bis dahin gesammelten Entgeltpunkte hätte ich ca. (nach heutigem Wert)

27,47 (Rentenwert) x 72 = 1978 Euro Brutto.(ab Alter 67)

1978 - 1978x0,144 (Abschlag wegen Frühbezug ab Alter 63) = 1978 - 284 = 1694 Euro

Also ca 1700 Brutto ab dem Alter 63. Das würde wahrscheinlich ca. 1300 Netto machen ? Stimmt das ? (St. Klasse 3)

zwischen 58 und 60 hätte ich kein Einkommen dann und bräuchte ich ca. 2000 Euro monatlich netto in 24 Monaten. Ab 60 habe ich ca 200 Euro Betriebsrente und muss ich 36 Monate lang monatlich mit 1800 Euro aufstocken und ab 63 habe ich ganz normale Rente, die ca. 1300 Euro im Monat ist und plus Betriebsrente 200 Euro im Monat. Das würde heissen ab 63 muss ich lebenslang mit 500 Euro im Monat aufstocken.

Gibt es schon Instrumente, die so eine Rente ermöglichen könnten ? Was ich mir vorstellen kann ist z.B bis 58 ca. 60.000 Euro Bargeld zur Seite legen und noch eine Wohnung im Wert von ca. 100.000 Euro erwerben. 50.000 Euro ab 58 nach einem Auszahlplan bis 63 auszahlen lassen und ab 58 von der vermieteten Wohnung monatlich ca. 500 Euro dazu bekommen ? (Miete dann wohl lebenslang) Würde das so funktionieren ?

Ich möchte eigentlich mich im Alter nicht mit Mietern rumschlagen. Banksparplan + Auszahlplan ab 58 wäre eine Alternative ? Was würdet ihr empfehlen ? Gibt es bei den Banken schon für solche Situationen Finanzinstrumente ? Privatrente ? oder beim Staat ? Irgendwelche Möglichkeiten für extra Zahler ?

Danke & Gruss

Furkan

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?