Kann ich beim Finanzamt eine Fünftelregelung bei Einmalauszahlung meiner Pensionskasse beantragen?

4 Antworten

Hallo hoernim,

du hast alle Antworten zur Ursprungsfrage gelesen. 

Zielführender wäre es, wenn du deine spezielle Frage formulieren würdest.

Gruß ! 

Wie sieht es aus mit ( BFH, Urteil vom 23.10.2013, IX R 3/12, DStR 2013, 2614, Streitjahr 2009) ? Zwar geht es hier um 22 Nr. 1EstG und nicht um Nr.5, aber sind die erläuterten Voraussetzungen zur Anwendung 34 EstG (außerordentliche Einkünfte = atypische Zusammenballung von Einkünften) nicht auch für Nr.5 anwendbar?

Hallo,

bereits vor 2 Monaten haben wir festgestellt, dass die Sache unklar und widersprüchlich ist.

Ohne weitere Informationen, idealerweise Unterlagen zum Abschluss, gibt es keine neuen Erkenntnisse.

Ich vermute, dass es sich um eine durch Gehaltsumwandlung finanzierte Direktzusage handelt. Wenn Du das mit einem Stück Papier des Arbeitgebers oder der LV belegen kannst, werden FA und StBerater das vielleicht einsehen.

Viel Glück

Barmer

Auf Nachfrage bei der Versicherung, wurde mir mitgeteilt, dass es sich um eine Gehaltsumwandlung handelt, die nicht pauschal versteuert wurde. Der Bescheinigung kann man entnehmen, dass es sich um eine Pensionskasse handelt. Finanziert wurde das Ganze nur vom Arbeitnehmer.

0
@Rujen

ja, die Pensionskasse hat das Geld angelegt. Wenn das aber unversteuert dort landet, ist das nicht die übliche Anlage über eine Pensionskasse und das Fünftelverbot dürfte hier nicht greifen. Aber dafür braucht man das Zauberwort "Direktzusage" oder "Pensionszusage" in Unterlagen des Arbeitgebers.

Was sagt denn der Arbeitgeber dazu ?

Viel Glück

Barmer

0

Wurde meine Abfindung falsch auf der Lohnsteuerbescheinigung eingetragen???

Hallo Zusammen,

ich habe Mitte 2010 nach einer betriebsdedingten Kündigung eine Abfindung in Höhe von 30.000 Euro erhalten.

Der ehemalige Arbeitgeber hat Sie voll versteuert mit dem Hinweis, dass ich eine Versteuerung nach der Fünftelregelung im Veranlagungsverfahren (Steuererklärung) beantragen kann.

Zu dem Zeitpunkt war eigentlich schon klar, dass bei mir die Voraussetzungen für eine Versteuerung nach der Fünftelregelung gegeben sind.

1) Es lag eine Zusammenballung von Einkünften vor 2) Durch die Abfindung habe ich ein höheres Jahres-Gesamteinkommen erzielt, als ich bei Fortführung des Arbeitsvertrags erwirtschaftet hätte 3) Mein Jahreseinkommen lag mit der Abfindung über dem Gesamteinkommen vom Vorjahr

Da der Arbeitgeber hat aber trotzdem voll versteuert.

Dann hätte er aber meines Wissens die Abfindung in Zeile 19 der Lohnsteuerbescheinigung eintragen müssen und dass ist nicht passiert.

Eintrag in Zeile 10 = Abfindung wurde ermässigt besteuert´(nach der Fünftelregelung) Eintrag in Zeile 19 = Abfindung wurde voll besteuert und kann nachträglich ermässigt besteuert werden

FRAGE 1) Kann ich trotzdem jetzt noch die Versteuerung nach der Fünftelregelung bei der Lohnsteuererklärung beantragen?

FRAGE 2) War der Arbeitgeber verpflichtet, die Abfindung nach der vollen Besteuerung in die Zeile 19 der Lohnsteuerbescheinigung einzutragen?

Für jede Hilfe wäre ich dankbar, weil der ehemalige Arbeitgeber auch Nachfragen leider nicht mehr reagiert ;-( Traurig, aber wahr...

Danke

...zur Frage

Wann macht es Sinn beim Finanzamt eine Günstigerprüfung zu beantragen?

Macht es immer Sinn, vorsichtshalber eine Günstigerprüfung zu beantragen? Kann man das auch nachträglich machen, wenn man den Steuerbescheid bereits erhalten hat?

...zur Frage

Wie oft muss man für Umsatzsteuer Befreiung beim Finanzamt Kleinunternehmerstatus beantragen?

Wie oft muss man für die Umsatzsteuer Befreiung beim Finanzamt den Kleinunternehmerstatus beantragen? In welchen Abständen?

...zur Frage

Unbedenklichkeitsbescheinigung vom Finanzamt?

warum beantragt man eine Unbedenklichkeitsbescheinigung beim Finanzamt? Ich fand nur Informationen im Zusammenhang mit Immobilien.

Gibt es noch andere Gründe, so eine Bescheinigung zu beantragen?

...zur Frage

Was ist eine Überbrückungsstundung beim Finanzamt ?

Für welche Steuerschulden kann man das beantragen oder Einreichen ?

...zur Frage

Fünftelregelung bei Abfindung im nächsten Jahr

Nehmen wir mal an:

  • Person A unterschreibt einen Aufhebungsvetrga zum 30.6.2014
  • Abfindung wird am 1.1.2015 ausgezahlt
  • Abfindungshöhe: 48.531€
  • verheiratet, Steuerklasse 3, keine weiteren Einkünfte in 2015, da auf Weltreise, Ehefrau auch ohne Einkünfte in 2015
  • ab dem 1.2.2014 kann A vorzeitig kündigen und damit die Abfindung pro Monat, den er früher geht um 2.144€ erhöhen
  • Jahresgehalt laut Arbeitsvertrag 58.000€ + variable Prämien (0-25%)
  • Gehalt 2013: ca. 70.000€

Fragen: A) Wird in 2015 die 1/5 Regelung angewendet und dadurch wird die Abfindung steuerfrei, da damit die Abfindung unter den Steuerfreibetrag rutscht (<16.000€)? B) Muss A dafür zwingend früher gehen, damit die Abfindung größer wird, als die 58.000€ Jahresgehalt oder wird das tatsächliche Gehalt 2014 als Grundlage genommen? C) Wie werden die Prämienzahlungen hier behandelt (In 2014 wird es keine Prämie geben)? D) Was passiert, wenn A ab Februar 2014 noch einen anderen Job sucht und mit dem Jahresgehalt 2014 über / unter der Abfindungshöhe bleibt?

Danke euch!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?