Kann ich beim Finanzamt eine Fünftelregelung bei Einmalauszahlung meiner Pensionskasse beantragen?

4 Antworten

Hallo hoernim,

du hast alle Antworten zur Ursprungsfrage gelesen. 

Zielführender wäre es, wenn du deine spezielle Frage formulieren würdest.

Gruß ! 

Wie sieht es aus mit ( BFH, Urteil vom 23.10.2013, IX R 3/12, DStR 2013, 2614, Streitjahr 2009) ? Zwar geht es hier um 22 Nr. 1EstG und nicht um Nr.5, aber sind die erläuterten Voraussetzungen zur Anwendung 34 EstG (außerordentliche Einkünfte = atypische Zusammenballung von Einkünften) nicht auch für Nr.5 anwendbar?

Hallo,

bereits vor 2 Monaten haben wir festgestellt, dass die Sache unklar und widersprüchlich ist.

Ohne weitere Informationen, idealerweise Unterlagen zum Abschluss, gibt es keine neuen Erkenntnisse.

Ich vermute, dass es sich um eine durch Gehaltsumwandlung finanzierte Direktzusage handelt. Wenn Du das mit einem Stück Papier des Arbeitgebers oder der LV belegen kannst, werden FA und StBerater das vielleicht einsehen.

Viel Glück

Barmer

2

Auf Nachfrage bei der Versicherung, wurde mir mitgeteilt, dass es sich um eine Gehaltsumwandlung handelt, die nicht pauschal versteuert wurde. Der Bescheinigung kann man entnehmen, dass es sich um eine Pensionskasse handelt. Finanziert wurde das Ganze nur vom Arbeitnehmer.

0
36
@Rujen

ja, die Pensionskasse hat das Geld angelegt. Wenn das aber unversteuert dort landet, ist das nicht die übliche Anlage über eine Pensionskasse und das Fünftelverbot dürfte hier nicht greifen. Aber dafür braucht man das Zauberwort "Direktzusage" oder "Pensionszusage" in Unterlagen des Arbeitgebers.

Was sagt denn der Arbeitgeber dazu ?

Viel Glück

Barmer

0

Abfindungen: Steueroptimierungsalternative zu Fünftelregelung?

gibt es für Abfindungen Optimierungsmöglichkeiten ausser der 5telregelung? Kann man die Abfindung auf 2 Jahre verteilen, wenn man zB die Kündigung am Ende eines Steuerjahres erhalten soll?

Es gab wohl mal so eine Regelung und das war insofern vorteilhaft, wenn man plante, im Folgejahr weniger zu verdienen, weil etwa eine Ausbildung anstand. Damit war der Betrag im Folgejahr deutlich weniger versteuert.

Beispiel: Vertrag endet Ende Nov 2010, 1. Teil d. Abfindung (zB 5.000 Euro) wird in 2010 bezahlt, der 2. Teil (zB 25.000 Euro) in 2011.

...zur Frage

Steuerliche Veranlagung (DBA) - Home-Office in BE / Freiberufler in DE?

Hallo,

zur Beantwortung meiner Fragen suche ich einen Experten im Bereich DBA / Auslandssteuerrecht, Homeoffice-Regelungen

Folgende Situation:

  1. Meine Partnerin lebt in Belgien. Die Wohnung liegt in unmittelbarer Grenznähe zu Deutschland (100 Meter) auf belgischem Boden.
  2. Ich plane nun mit meiner Freundin zusammenzuziehen. Sollte ich nach Belgien ziehen, wird mein Wohnsitz in Deutschland abgemeldet.
  3. Seit 2 Jahren bin ich in Deutschland als Freiberufler (im IT-Bereich) beim deutschen Finanzamt gemeldet und zahle in DE meine Einkommensteuer + Krankenversicherung
  4. Mein Betriebsstätte (feste Einrichtung) in Deutschland bleibt bestehen
  5. Ich werde in Belgien kein Gewerbe oder eine Betriebsstätte anmelden
  6. Der Lebensmittelpunkt (Freunde, Sozialer Kreis, Geschäftspartner, Ärzte, Schwerpunkt der wirtschaftlichen Interessen) ist weiterhin Deutschland da ich zu Belgien bis auf den Wohnsitz keinen Bezug habe.
  7. Ich habe keine Einkünfte bzw. Kunden aus Belgien bzw. von Belgischen Auftraggebern. Meine Kunden sind Unternehmen in Deutschland. Meine gesamten Bankkonten sind in DE und Angebote/Rechnungen etc. werden aus meinen Büro aus Deutschland geschrieben und abgeschickt.
  8. Das Büro dient Primär der Kundenakquise, Meetings etc.
  9. Der Knackpunkt: Da meine Frau Krank ist und auf ständige Betreuung angewiesen ist erledige ich die Projektarbeit (Programmierung) bisher aus meinem Home-Office bzw. aus dem Wohnzimmer mit meinem Laptop. Für meine Arbeiten ist der Ort völlig irrelevant bzw. ein Laptop reicht mir aus um alle Arbeiten zu erledigen.

Es stellen sich die folgenden konkreten Fragen:

  1. Aufgrund der sehr hohen Einkommensteuerbelastung in Belgien und dem mit einer Aufteilung des zu versteuernden Einkommens einhergehendem Verwaltungsaufwand möchte ich eine Besteuerung meines Einkommens in Belgien unbedingt vermeiden. Es wäre für mein Empfinden Widersinnig mein gesamtes Einkommen aus meiner freiberuflichen Tätigkeiten aus dem Homeoffice in Belgien aufgrund des Tätigkeitsortprinzips/Territorialitätsprinzip in Belgien versteuern zu müssen. Die deutsche Grenze wäre praktisch im Hintergarten und mein Büro ist 10 Minuten von der Wohnung meiner Partnerin entfernt. Müsste ich trotzt aller oben genannten Punkte bei Home-Office Arbeit in Belgien meine gesamten Einkünfte in Belgien versteuern?
  2. Im DBA (DE-BE) wird zur Besteuerung in dem einen oder anderen Vertragsstaat eine feste Einrichtung Vorausgesetzt. Begründet mein Laptop in Belgien eine feste Einrichtung oder Betriebsstätte?
  3. Liegt in meinem Fall eine beschränkte Steuerpflicht vor? Wenn ja, wirkt diese dem DBA (Tätigkeitsortprinzip) entgegen oder wird das DBA vorgezogen?
  4. Kann ich einen Antrag auf unbeschränkte Steuerpflicht beantragen und wären dann meine Einkünfte aus meiner Arbeit aus dem belgischen Homeoffice in Deutschland Steuerpflichtig?
  5. Da meine gesamten Einkünfte von deutschen Kunden stammen, wäre es möglich nach dem Quellenlandprinzip besteuert zu werden?

Danke!!

...zur Frage

Fünftel-Regelung?

Ist es korrekt, wenn im Auszahlungsmonat meiner Abfindung ( September 2017 ) 23 % dieser Entschädigungszahlung an Steuern abgeführt werden, und im Einkommensteuerbescheid für 2017 noch einmal 20 % von 10.000 Euro ?

...zur Frage

Wie berechne ich die Fünftelregelung für meine Abfindung, die ich 2016 bekomme?

Hallo Leute,

ich habe auf dieser Seite ein Rechenbeispiel zur Abfindungs-kalkulation gesehen:

http://www.vlh.de/arbeiten-pendeln/beruf/sind-fuer-eine-abfindung-steuern-faellig.html

Ich wollte das auch für mich ausrechnen und bin mir nicht sicher ob ich das richtig gemacht habe.

Ich werde die Abfindung annehmen und in die USA gehen. Das 2016 erhaltene Gehalt in den USA werde ich durch das Doppelbesteuerungsabkommen nur in USA versteuern. Die deutsche Abfindung und die Mieteinnahmen für meine Wohnung natürlich nur in Deutschland.

Bei mir sieht es 2016 folgendermaßen aus:

Mieteinnahmen in DE 2016 (erwartet): 14520 Euro Abfindung Januar 2016: 51000 Euro Deutsches Gehalt 2016 (für AG in DE): 0 Euro

Punkt 1.) Jahreseinkommen: 14520 Euro 1/5 Abfindung: 10200 Euro zu verst. Einkommen: 24720 Euro Steuerbetrag (ohne Kirche, Steuerklasse 1): 2775 Euro

Punkt 2.) Jahreseinkommen ohne Abf: 14520 Steuerbetrag: 424 Euro

Punkt 3.) Differenz aus 1 und 2: 2775 Euro - 424 Euro = 2351 Euro zu versteuern für Abfindung: 2351 Euro x 5 = 11755 Euro

Gesamt zu versteuern für 2016: 11755 + 424 Euro = 12179 Euro

Falls ich die Fünftelregelung nicht anwende, komme ich auf folgenden Steuersatz:

Jahreseinkommen: 14520 Euro Abfindung Januar 2016: 51000 Euro gesamt zu versteuern: 65520 Euro Steueranteil (Klasse 1, ohne Kirche): 16205 Euro

Ersparnis Fünftelregelung zu Nicht-Fünftelregelung:

16205 Euro - 12179 Euro = 4026 Euro

Fragen:

1.) Habe ich das richtig gerechnet?

2.) Wo muss ich hier die Steuerklasse 6 anwenden? In meiner Rechnung von oben taucht sie nicht auf.

...zur Frage

Fünftelregelung bei Abfindung im nächsten Jahr

Nehmen wir mal an:

  • Person A unterschreibt einen Aufhebungsvetrga zum 30.6.2014
  • Abfindung wird am 1.1.2015 ausgezahlt
  • Abfindungshöhe: 48.531€
  • verheiratet, Steuerklasse 3, keine weiteren Einkünfte in 2015, da auf Weltreise, Ehefrau auch ohne Einkünfte in 2015
  • ab dem 1.2.2014 kann A vorzeitig kündigen und damit die Abfindung pro Monat, den er früher geht um 2.144€ erhöhen
  • Jahresgehalt laut Arbeitsvertrag 58.000€ + variable Prämien (0-25%)
  • Gehalt 2013: ca. 70.000€

Fragen: A) Wird in 2015 die 1/5 Regelung angewendet und dadurch wird die Abfindung steuerfrei, da damit die Abfindung unter den Steuerfreibetrag rutscht (<16.000€)? B) Muss A dafür zwingend früher gehen, damit die Abfindung größer wird, als die 58.000€ Jahresgehalt oder wird das tatsächliche Gehalt 2014 als Grundlage genommen? C) Wie werden die Prämienzahlungen hier behandelt (In 2014 wird es keine Prämie geben)? D) Was passiert, wenn A ab Februar 2014 noch einen anderen Job sucht und mit dem Jahresgehalt 2014 über / unter der Abfindungshöhe bleibt?

Danke euch!

...zur Frage

Fünftelregelung Umsatzsteuererstattung?

Ich, Selbständig, Blilanzierer, erhielt in 2017 eine einmalige Umsatzsteuererstattung aus den Jahren 2011, 2012, 2013 und 2014. Mein Steuerbüro sagt, der Betrag muss im Jahresabschluss 2016 eingerechnet werden?! Da die steuerliche Belastung dadurch aber bei 42 landen würde, würde ich gerne die Fünftelregelung anwenden.

Kann in meinem Fall die Fünftenregelung angewendet werden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?