Führung von Fahrtenbüchern und Versteuerung

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bist Du selbständig und/oder führst Du das Fahrtenbuch zur Vorlage beim Finanzamt, oder führst Du es "nur" für Deinen Arbeitgeber?

Für den Arbeitgeber wird es im Regelfall von ihm vorschriften geben, was einzutragen ist.

Das Finanzamt will alles wissen. Besuchte Orte, Grund des Besuchs, gefahrene km, KM-Stand vor Fahrtbeginn, KM-Stand nach Fahrtbeginn, und fortlaufenden KM-Stände. Bei Privatfahrten muss Ziel und ähnliches nicht eingetragen werden, aber die KM-Stände dürfen nicht unterbrochen sein.

Ich rate jedem, erst mal zur Probe ein Fahrtenbuch zu führen. Einfach ist nämlich etwas anderes. Eine gewisse Buchhalternatur und Disziplin muss man dafür schon mitbringen. 1x pro Woche nachschreiben funktioniert nur dann gut, wenn man eine clevere Sekretärin hat.

Ort, Datum, Strecke reichen für die steuerliche Anerkennung eines FB nicht aus. Bei beruflichen Fahrten muss auch Zweck und Ziel aus der Eintragung hervorgehen. Nur bei Fahrten Wohnung/Arbeit - da immer gleich- reicht Datum + Kilometer + Eintrag in die entspr. Spalte. Für private Fahrten ebenfalls.

Was möchtest Du wissen?