Führerscheinentzug (probezeit)?

2 Antworten

Handy am Steuer ist ein A-Verstoß (Anlage 12 Nr. 2. 1 FeV). Wenn die Zuwiderhandlung innerhalb von zwei Monaten nach der Empfehlung zur verkehrspsychologischen Beratung begangen hast, wird die die Fahrerlaubnis jetzt entzogen (§ 2a Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 StVG).

Eine neue Fahrerlaubnis darf frühstens frühstens nach 3 Monate wieder erteilt werden (maßgeblich ist der Zeitpunkt der tatsächlichen Führerscheinabgabe) (§ 2a Abs. 5 Satz 3 StVG). Auch eine MPU ist könnte grundsätzlich verlangt werden, bevor die Fahrerlaubnis wieder erteilt wird, siehe dazu § 11 Absatz 3 Satz 1 Nummer 9 Buchstabe b.

Noch etwas:

Mit der Entziehung der Fahrerlaubnis endet deine Probezeit. Bei einer Neuerteilung beginnt eine neue Probezeit, und zwar mit der Dauer der verbleibenden Restzeit der verlängerten Probezeit (§ 2a Abs. 1 Satz 6 bis 7 i.V.m. Abs. 2a StVG).

Für diese Probezeit gilt das bisherige dreistufige System des Abs. 2 nicht mehr. Wenn du erneut einen A-Verstoß oder zwei B-Verstöße begehst, wird direkt eine MPU angeordnet (§ 2a Abs. 5 Satz 4 bis 5 StVG).

Woher ich das weiß:Hobby – Hobbyjurist - Grundwissen, garniert mit Recherche

Handy am Steuer zieht ein Bußgeld von 100 Euro + einen Punkt in Flensburg nach sich und ist ganz sicherlich kein B- sondern ein A-Verstoß.

https://www.bussgeldkatalog.org/handy-am-steuer-probezeit/?utm_source=google&utm_medium=cpc_search&utm_term=handy%20am%20steuer%20probezeit&utm_content=bussgeldkatalog.org-search&utm_campaign=c-441892028&gclid=EAIaIQobChMIlYSw762v7QIVQuh3Ch1h1AAaEAAYAiAAEgIMOfD_BwE

Wenn Du jetzt, nach bereits ergangener Einladung zu einer noch freiwilligen verkehrspsychologischen Beratung, erneut einen A-Verstoß begangen hast, dann ist der Führerschein erst mal weg und es steht eine MPU im Raum.

Was möchtest Du wissen?