Füherschein in Osteuropa nicht mehr möglich?

1 Antwort

Die Möglichkeit wurde früher genutzt, um die MPU zu umgehen, die hier vor der Genehmigung zur Führerscheinprüfung stand.

Wer den Führerschein nur aus Kostengründen im Ausland macht, der kann ihn sich hinterher umschreiben lassen (haben Mandanten von mir schon gemacht). Nur wer einen MPU Eintrag hat, kann ihn eben nciht ohne weiteres umschreiben lassen.

Falsche Auskunft bei der Post / Konzertticket nicht rechtzeitig zugestellt

Hallo,

ich habe am 14.11.2011 ein Konzertticket in eine Postfiliae gebracht und dieses als Paket an die Poststation des Empfängers senden lassen.

Da ich noch nie an eine Poststation versendet habe und nicht wusste wie ich das auf dem Paketschein eitragen muss, habe ich eine Angestellte der Deutschen Post gefragt. Ich hatte vom Empfänger den Namen, 8 stellige Kundennummer, die Packstationsnr. und die PLZ mit Ort.

Mir wurde, auch auf Nachfrage ob ich die Kundennr. nicht auch mit eintragen muss gesagt, dass dort nur die Packstationsnr. eingetragen werden müsse.

Jetzt liegt das Paket seit 3 Tagen in der Packstation in Aschheim, wird dem Empfänger wohl nicht mehr rechtzeititg zugestellt und auch eine persönliche Abholung ist nicht möglich. Das Konzert ist heute Abend, das Ticket danach also wertlos.

Dem Empfänger sind natürlich hohe Kosten, durch das Ticket, Anreise/Abreise und Hotel, entstanden.

Habe ich, bzw. der Empfänger da irgendeine Möglichkeit diese Kosten erstattet zu bekommen?

Danke im Voraus für euren Tip und eure Erfahrungswerte

...zur Frage

Zahnersatz bei Hartz IV-Zuschuss und privater Krankenversicherung

Hallo! Ich habe folgendes Problem: Ich bin selbständig, erhalte aber auf Grund eines zu geringen Einkommens einen Zuschuss nach HARTZ IV (u. a. den Krankenkassenbeitrag).

Da ein Wechsel in die GKV nicht möglich war, bin ich im günstigsten Tarif der PKV versichert, der u. a. eine Zuzahlung zum Zahnersatz von 50 % vorsieht. Nun steht eine dringend notwendige Zahnsanierung mit Zahnersatz an. Gesamtkosten des Zahnersatzes ca. 6000,- €.

Der Krankenkasse habe ich, mit dem Kostenvoranschlag des Zahnarztes, zusätzlich meinen HARTZ IV-Bescheid und einen Antrag auf erhöhte Bezuschussung des Zahnersatzes gestellt (ein Versuch war es zumindest Wert).

Die Krankenkasse teilte mir nun mit, dass lediglich 2500,- € - entsprechend dem abgeschlossenen Tarif - übernommen werden können.

Gibt es irgendeine Möglichkeit, den Restbetrag - zumindest in Form eines Darlehens - von der PKV oder vom Job-Center zu erhalten?

(Hinweis: Ich habe beim Job-Center noch nicht angefragt, da dieses erst nach neunmonatigem Streit überhaupt bereit war, die KV zu zahlen)

Vielen Dank!

...zur Frage

Basisrenten-Vertrag Skandia

Meine Freundin hatte vor langer Zeit eine Rentenversicherung abgeschlossen. Diese schlug mit nicht geringen Zahlungen jeden Monat zu buche. Weshalb wir nach Rücksprache mit unseren neuen Versicherungsvertreter natürlich von einer anderen Versicherung diese Gekündigt haben und uns eine Rückzahlung erhofft hatten.

Nach einen Antwortschreiben auf die Kündigung wurde darauf verwiesen, das es sich um eine Basisrente handelt aus der Steuervorteile ergehen und eine Auszahlung erst ab den 60. Lebensjahr möglich ist.

Nun wurde meine Freundin damals nicht ausführlich beraten, und sie hat noch nicht eine Steuererklärung gemacht, weshalb sie etwaige Steuervorteile noch gar nicht geltend gemacht hat.

Besteht noch irgendeine Möglichkeit aus so einer Basisrente vorzeitig herauszukommen.

Zusätzlich hat uns jetzt Skandia einen Brief geschrieben, in deren wir diesen bereits gekündigten Vertrag in einen Zertifizierten Vertrag umwandeln sollen, da uns sonst die Steuervorteile welche bereits gewährt wurden und zukünftig werden verloren gehen.

Eigentlich wollten wir nur aus den Vertrag raus. Keine Unsummen mehr bezahlen und möglichst das bereits gezahlte unter in Kaufnahme einer kleinen Vertragsstrafe zurückbekommen.

Hat da einer vielleicht ein Tipp ?

...zur Frage

Smartphone finanzieren!

Hallo liebe ff.net-nutzer. Und zwar hab ich ein kleines Problem, naja, eher ein Anliegen. Ich hab mir vor das "HTC Sensation" zu kaufen. Ein Highend-Smartphone. Es kostet ca. 500 €. Nur fehlt mir die Kohle dazu. Ich verdien im Monat als Azubi ca. so viel Geld, wie das Teil kostet. Aber einen ganzen Lohn rauswerfen und dann kein Geld mehr für Benzin und alles? Unmöglich. Ich muss noch einiges an Rücklagen ansparen, die ich in ca. einem halben Jahr für Führerschein und Auto usw. brauche. Nun hätt ich 2 Möglichkeiten:

  1. Ich warte bis zum Ende vom Monat, bis ich genug zusammenhabe und fang dann erst an, auf die Seite zu legen. Kaufe praktisch das Handy zum vollen Preis.

  2. Ich zahl das Handy in Raten ab, und zahle 12 Monate lang monatlich ca. 40 €. So kann ich mehr Geld auf die Seite legen, dass ich in einem halben Jahr benötige. Nur stellt sich mir die Frage, ob sich das lohnt, da ich dann 1 Jahr an einem Smartphone abbezahle und ich zu meinem Handyvertrag nun noch eine größere Rechnung monatlich habe. Andererseits hab ich halt so größere Rücklagen, statt jetzt Ende des Monat alles auf einmal zu verprasseln fürs Smartphone.

Welche Möglichkeit würdet ihr mir raten? Hab mit Ratenzahlung leider keine Ahnung, aber vom Preis her ist es eher noch billiger, als es in Amazon für den vollen Preis zu kaufen. Vergebe gern nen Stern ;-)

...zur Frage

Mutter Pflegestufe 1, absofort keinen Kredit mehr?

Hallo,

meine Mutter beantragt im Moment Pflegestufe 1. Da naechstes Jahr meine Freundin und ich heiraten wollen und ausserdem Kinder anstehen denken wir auch darueber nach eine kleines Haus oder eine groessere Wohnung zu kaufen. Das ginge bei uns nur mit einem Kredit.

Wenn ich nun richtig recherchiert habe ist es mir aber nicht mehr moeglich einen Kredit fuer eine Immobilie aufzunehmen sobald offiziell bekannt ist das meine Mutter ein Pflegefall ist (ich gehe davon aus das Pflegestufe 1 ein Pflegefall ist) da mir die monatliche Tilgung des Immobilienkredites nicht angerechnet wird.

-- zitat (quelle http://www.rue94.de/vortrag_wenn_ich_einmal_alt_werde.pdf) -- 19.Das anrechnungsfähige Einkommen generell ermittelt sich aus den Nettoein- künften abzüglich weiterer Positionen. [...] Nicht abzugsfähig, weil z.B. im Selbstbehalt berücksichtigt sind [...] Schuldverbindlichkeiten nach Bekanntwerden der Unterhaltsverpflichtung, so- weit sie nicht nach Art und Umfang unerläßlich sind, sind ebenfalls nicht ab-zugsfähig. -- zitat --

Im Klartext bedeutet das(?), die Familie hat bspw. ein Einkommen von 3000 Euro Netto, zahlt monatlich 2000 Euro an die Bank, die Aemter berechnen aber fuer Pflegebetrag auf der Grundlage 3000 Euro Netto und nicht 1000 Euro? Das bedeute ein so hoher Kredit ist nicht mehr tragbar und das Haus ist Geschichte.

Daher meine Frage1. Stimmt das so? Wenn ja wo kann ich mich moeglichst aktuell informieren? Frage2: Wenn Frage1 zutrifft, gilt das ab dem Zeitpunkt der Pflegestufe 1? Frage3: Werden bereits bei haeusslicher Pflegestufe 1 die Kinder ueberprueft und zur Kasse gebeten? Frage4: Gibt es Moeglichkeiten dem aus dem Weg zu gehen?

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

doppelte Wohngebäudeversicherung nach Hauskauf, Versicherung lässt uns nicht kündigen

Hallo, wir haben folgendes Problem: nach unserem Hauskauf und Eigentümerumschreibung im Grundbuch meldete sich plötzlich die alte Wohngebäudeversicherung bei uns und informierte uns über einen offensichtlich bestehenden Altvertrag (mittlerweile weiß ich auch, dass man dies standardmäßig übernimmt, wurde uns aber nicht rechtzeitig mitgeteilt). Da wir bereits mit Erwerb eine eigene Wohngebäudeversicherung abgeschlossen haben, habe ich von meinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch gemacht. Nach einigem hin und her und der Übersendung des Grundbuchauszugs, in dem mein Mann und ich als Eigentümer stehen, hat die Versicherung nun die Kündigung mit dem Verweis zurückgewiesen, dass nur ich und nicht mein Mann und ich die Kündigung unterschrieben haben. Die Kündigung sei somit unwirksam. Die Frist für die erneute Sonderkündigung mit zwei Unterschriften ist nun natürlich verstrichen, so dass wir offensichtlich in der mißlichen Lage sind, für zwei Versicherungen zu zahlen. Meine Fragen sind nun: -Haben wir noch irgendeine Möglichkeit, dass die Kündigung doch noch rechtswirksam wird, fristgerecht ist sie schließlich eingegangen, es mangelt doch nur an einem Formfehler? -Müssen durch den Voreigentümer abgeschlossene Zusatzleistungen, wie Hausratsversicherung, die im Vertrag aufgeführt sind, ebenfalls übernommen werden? -Falls nichts hilft und wir die Versicherung zusätzlich zu unserer eigenen Versicherung übernehmen müssen: Wird nötigenfalls mit Übernahme der alten Versicherung ein neuer Vertrag geschaffen, der dann erst nach 3 Jahren kündbar ist?

Wir wären für jeden Hinweis, was noch möglich ist, dankbar, da die Versicherung natürlich nicht sehr bereitwillig mit ihrer Informationsfreigabe ist.

Vielen Dank Katharina M.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?