Frührente wegen langandauernder Krankheit und Berufsunfähigkeit

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Was ma noch wissen müßte ist, ob in der Zeit in einem anderen Berufsfeld gearbeitet wurde. Oder anders gefragt, wenn von 1990 bis 2005 nciht im erlernten Beruf gearbeitet wurde, was war in der Zeit beruflich überhaupt?

Wie Lissa richtig schreibt, kann man nur Rente wegen Erwerbsminderung (so heißt es offiziell) bekommen, wenn man grundsätzlich 5 Jahre Beiträge einbezahlt hat und in den letzten 5 Jahren VOR Eintritt der Erwerbsminderung mind. 36 Monate Pflichtbeiträge zur Rentenversicherung gezahlt hat. Die Rentenbeiträge sollten natürlich in Deutschland gezahlt sein, sonst zahlt die deutsche Rentenversicherung normal nicht. Wenn Du aber seit Ende Deines Studiums nicht in Deutschland gearbeitet hast, wirds mit einer deutschen Rente schwierig. Falls Du im Ausland gearbeitet hast z. B. EU könnte es wieder hinhauen. Würde Dir auf jeden Fall raten baldigst einen Rentenantrag auf Erwerbsminderung über die Gemeinde zu stellen, damit die Rentenversicherung Deinen Fall prüfen kann. Eine Berufsunfähigkeitsrente käme bei Dir nicht mehr zum Tragen, die wurde für jüngere Verisicherte abgeschafft. Sollte die Rente nicht klappen, bliebe Dir noch der Weg in die Grundsicherung für dauernd Erwerbsunfähige oder die Sozialhilfe, falls Du nur zeitlich befristet erwerbsunfähig wärst.

Wenn du mehr als 5 Beitragsjahre hast und in den letzten 5 Jahren vor dem Krankheitsfall mehr als 3 Jahre Pflichtbeiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung gezahlt hast, kann ein Rentenanspruch bei der Rentenversicherung bestehen.

Dabei ist es egal, welchen Beruf du ausgeübt hast.

Sinnvoll wäre ein Beratungsgespräch in einer Auskunfts- und Beratungsstelle der Rentenversicherung.

Dort kann man feststellen, ob dein Versicherungskonto geklärt ist und dann ausrechnen, wie hoch eine Rente sein könnte.

Was möchtest Du wissen?