Frührente? krankheitsbedingt, Hartz IV-Empfänger; Was muß ich tun und was brauche ich?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die erste anlaufstelle ist der Arzt (die Ärzte, Psychiater, Psycholego), der die Arbeits/Erwerbsunfähigkeit feststellen muss.

Die Sachen bei der Rentenversicherung einreichen. Die werden Dich vermutlich noch zu einem Vertrauensarzt schicken. ist alles langwierig. Ein bekannten kämpft schon seit 2 Jahren.

Dann mit dem Rentenbescheid zum Wohngeldamt, weil man, wenn denn Einkünfte hat, erst alles probieren muss, bevor man Harts IV (dann als Grundsicherung) beantragen kann.

Nach derWohngeldangelegenheit (mit welchem Ergebnis auch immer, landest Du am Schluss beim Grudnsicherungsamt udn wieder im Hartz IV, nur eben mit einem geringeren Betrag als heute.

Insgesamt wirst Du Dich leider nicht besser stehen.

Wenn Du meinst aus gesundheitichen Gründen nicht mehr arbeiten zu können, dann kannst Du bei der Gemeinde einen Rentenantrag wegen Erwerbsminderung stellen. Dann wird Dich die Rentenversicherung vom Arzt untersuchen lassen, wenn Du nur unter 3 h arbeiten könntest und die versicherungsrechtlichen Vorausssetzungen (5 Jahre Grundwartezeit, die letzten 5 Jahre 36 Monate Pflichtbeiträge) erfüllt sind wirst Du Rente bekommen. Die Rente wäre mom. mit 10,8 % Kürzung. Wenn die Rente weniger als HartzIV beträgt, dann kannst Du noch Grundsicherung wegen voller Erwerbsminderung beantragen, die stocken Dir die Rente auf HartzIV-Leistungshöhe auf.

Am besten vereinbarst du einen Termin in einer Beratungsstelle der Rentenversicherung und lässt dich über das Rentenverfahren informieren.

Dort kann auch geprüft werden, ob dein Versicherungskonto vollständig ist oder ob noch Zeiten geklärt werden müssen.

Wenn deine Rente 340 Euro beträgt, wirst du vermutlich immer noch ergänzende Leistungen beziehen.

Falls eine Erwerbsunfähigkeit auf Dauer festgestellt wird, ist das dann nicht mehr die ARGE, sondern das Grundsicherungsamt.

Was möchtest Du wissen?