Fristloser Kündigungsgrund durch eigenmächtige Urlaubsnahme für Pilgerfahrt nach Mekka?

4 Antworten

Eine eigenmächtige Entfernung in den Urlaub ist trotz freier Religionsausübung, Arbeitsverweigerung und somit ein Grund für eine fristlose Kündigung.

Eine Selbstbeurlaubung ist ein typischer Fall zur Begründung einer fristlosen Kündigung.

Die Reise nach Mekka hätte auch zu jedem anderen Zeitpunkt erfolgen können. Ein Gruppenreise ist kein Grund, um sich selbst zu beurlauben.

Wenn der Arbeitgeber dem rechtzeitigen Urlaubsantrag nicht stattgegeben hat, dann hätte der Arbeitnehmer rechtzeitig auch eine einstweilige Verfügung gegen die Urlaubsablehnung beantragen können/müssen, ehe er eigenmächtig Urlaub nimmt.

Ich meine, dass dies kein Rechtfertigungsgrund darstellt, wenn weitere Umstände vorliegen, die aber nicht aufgeführt sind. Vielleicht hatte der Arbeitnehmer die Mekkafahrt längst beantragt und war ihm diese besonders wichtig aus Glaubensgründen. Eine einstweilige Verfügung hätte möglicherweise nicht mehr geholfen, weil die Ablehnung zu kurz vor der Fahrt gekommen war. Wie auch immer, grundsätzlich ist die eigenmächtige Urlaubsnahme ein fristloser Kündigungsgrund, den ich aber vorliegend nicht unbedingt erkenne. Ich meine, dass die fristlose Kündigung nicht gerechtfertigt werden kann.

Was möchtest Du wissen?