Fristlose Kündigung eines Darlehens bei Kündigung des Arbeitsverhältnisses des Kreditempfängers?

2 Antworten

Eine Kündigung des Darlehns ist möglich, weil sich die Bonität dann verschlechtern würde. Da sie aber sonst kein Vermögen hat, wird sie auch so nciht zurückzahlen könne, d. h. die Kündigung bringt Dich so, oder so nicht weiter. Ausserdem wird sich ihr Problem mit dem wegfall des Arbeitsplatzes eher vergrössern.

Es klingt zwar hart, aber ich würde mich schon mal gdanklich von den 5.000 Euro verabschieden.

Ein Schuldanerkenntnis wäre gut, weil Du dann sparst Dir einen Titel zu besorgen. Mit einem gut formulierten Schudlanerkenntnis hast Du dann bei Bedarf wenigstens einen Titel.

Die Rückerstattung ist gefährdet. Daher hast du ein sofortiges Kündigungsrecht. Ich würde daher sofort fristlos kündigen und gleich das gerichtliche Mahnverfahren einleiten, um wenigstens noch einen Teilbetrag über die Pfändung des Arbeitslosengeldes zu erhalten.

Fristlose Kündigung bei ausstehender Miete?

Einer Bekannten von mir wurde die Wohnung fristlos gekündigt, da sie die Miete nicht rechtzeitig gezahlt hat. Darf der Mieter das? Wie ist die Rechtslage?

...zur Frage

Fristlose Kündigung eines Versicherungsvertrages möglich unwirksam - erneute Kündigung?

Ich will mit einer bestimmten Versicherung nichts mehr zu tun haben und habe sie fristlos gekündigt. Diese Kündigung akzeptiert sie nicht. Sie sagt, dass ich nur fristgemäß bis spätestens 3 Monate vor Vertragsende am 30.06.2012 kündigen kann. Muss ich deshalb nochmals kündigen, was die Versicherung will?

...zur Frage

Steuerfreibetrag bei Midijob und Festanstellung?

Moin Moin,

ich habe gestern Post vom Finanzamt bekommen und bin etwas überrascht. Hoffe, Ihr könnt mir da helfen!!!

Also mal vorweg. Ich habe 2016 die ersten 5 Monate einen Midijob (800€ im Monat) und eine selbstständige Tätigkeit als Lehrkraft gehabt (ca. 200€ im Monat).

Danach habe ich 2 Monate nicht gearbeitet und dann eine regulären Vollzeitjob angefangen.

Jetzt soll ich Geld nachzahlen und habe eigentlich damit gerechnet, dass ich gut was zurückbekomme.

Ich habe das für mich so gerechnet: Es gibt einen Steuerfreibetrag von ca 8000€. Dieser wird so ziemlich von meinen Jobs in den ersten 5 Monaten ausgereizt. Danach arbeite ich regulär und zahle darauf natürlich automatisch steuern.

Woher kann dan die Nachzahlunge kommen ??

oder rechne ich das komplett falsch und der Steuerfreibetrag ist schon in meinen Abgaben berücksichtigt und ich muss mein Einkommen der ersten 5 Monate nachversteuern.

Erwarte da jetzt keine genaue Analyse, aber eine grobe Einschätzung wäre wirklich suuuuper nett.

DANLE

...zur Frage

Kündigung mit 6-wöchiger Frist löst fristlose Kündigung aus?

Ich bin in einem Vertrag der von mir sowie von dem Dienstleister mit 6-wöchiger Kündigungsfrist gekündigt werden darf. Des Weiteren dürfen beide Parteien fristlos kündigen, wenn die Zusammenarbeit durch jegliche Vorfälle „unzumutbar“ ist. Nachdem ich mir nie etwas zu Schulden kommen lassen habe, fühle ich mich etwas verar***t und will jetzt meinerseits fristlos kündigen. Nach diesem Vertrauensbruch, sehe ich es als unzumutbar an weitere 6 Wochen an diese Firma Geld zu zahlen. Glaubt ihr ich komme mit dieser Argumentation durch?

...zur Frage

Muss mein Arbeitgeber, nachdem das Gericht die fristlose Kündigung für nicht wirksam erklärt hat, mir wieder Gehalt zahlen?

Ich habe 30 Jahre für das Unternehmen gearbeitet und wurde aufgrund von Unregelmäßigkeiten in der Spesenabrechnung fristlos gekündigt. In den 30 Jahren ist es nie zu einer Abmahnung oder sonstige negative Vorfälle gekommen. Das Arbeitsgericht hat die fristlose Kündigung aufgehoben. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig da die Begründung noch fehlt. Ich habe mein Arbeitgeber nach der Urteilsverkündung meine Bereitschaft wieder in den Arbeitsprozess eintreten zu wollen mitgeteilt..
Laut einen Bekannten muss der Arbeitgeber ab dem Zeitpunkt des Urteils wieder das normale Gehalt zahlen. Der Arbeitgeber reagiert allerdings nicht auf Anfragen und hat bis jetzt kein Gehalt bezahlt. Ist das rechtens? Was kann ich dagegen unternehmen?

...zur Frage

Fristlose Kündigung und gleichzeitig fristgerechte Kündigung! Frage dazu!

Einem Freund von mir wurde fristlos gekündigt und gleichzeitig fristgerecht. Aus meiner Sicht ist die fristlose Kündigung nicht gerechtfertigt und mein Freund überlegt nun dagegen zu klagen. Gleichzeitig ist die fristgerechte Kündigung "vorsorglich" ausgesprochen worden. Wie ist das nun, wenn das ARbeitsgericht die fristlose Kündigung nicht anerkennt. Muss der ARbeitgeber dann noch das Gehalt bis die fristgerechte Kündigung greift bezahlen. Aber dafür müsste mein Freund aber doch auch Arbeitsleistung erbringen, was aufgrund der fristlosen Kündigung derzeit ja nicht geht. Bis das ganze vor Gericht geht, greift dann die fristgerechte Kündigung. Könnte der Arbeitgeber dann die Arbeitsleistung nachverlangen, wenn er bezahlen muss.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?