fristlose Kündigung des Pachtvertrages gerechtfertigt?

1 Antwort

Nach meinem Gefühl sind das keine Gründe für eine fristlose Kündigung. Ausserdem müsste i.d.R. vorher eine Abmahnung erfolgen.

Nachholen kannst Du den Heckenschnitt jetzt natürlich nicht mehr, da Du das halbe Jahr verpasst hast, wo es erlaubt gewesen wäre.

Ich würde der fristlosen Kündigung widersprechen und mich auf eine Kündigung zum Ende des Pachtjahres einstellen. Bis dahin kannst Du Dir ja einen neuen Garten suchen und hast dann Platz für Werkzeuge und Gartenhäuschen.

Was den Schadensersatz angeht sehe ich keine Chance. Wenn man in gemietete Objekte investiert, macht man das auf eigenes Risiko (es sei denn, man vereinbart eine Kündigungsausschlussklausel). Das geht Mietern von Wohnungen auch nicht anders, die aufwendig renovieren und dann gekündigt werden.

https://www.agrarheute.com/management/fakten-kuendigung-pachtvertraegen-519522

Was möchtest Du wissen?