Fristlose Kündigung bei Vodafone?

3 Antworten

Ich muss dazu sagen, der Widerruf klappte bisher immer telefonisch bzw. schriftlich über den WhatsApp Service. Das war nicht das Problem, es geht mir nur darum dass ich nicht verstehe, wieso es ständig dazu kommt, dass ein Widerruf nötig ist. Wieso macht man mir ständig tolle Angebote, die aber nach 5 min total anders bestätigt werden, nachdem ich zustimmte. Jedes Mal aufs Neue extremer Stress und Mühe, bis alles wieder zurückgesetzt ist. Und ich sehe das als Betrug und nochmal zu meiner Frage, kann ich aufgrund der vielen Male bei denen ich jetzt verarscht wurde, sofort aus meinem Vertrag kommen und mir etwas Neues suchen?

Prüfen Sie die AGBs von Vodaphone: https://www.vodafone.de/agb.html

Kündigen Sie postalisch fristlos und Alles. Versuchen Sie es! Es bleibt offen, ob Vodaphone das akzeptieren wird. Verwenden Sie eher nicht das Wort "Betrug" im Schreiben, denn Sie sind im Zweifel in der Beweispflicht, dass sie betrogen wurden.

0

Wieso macht man mir ständig tolle Angebote, die aber nach 5 min total anders bestätigt werden, nachdem ich zustimmte.

Die Mitarbeiter sind unzureichend geschult. Die Tarife sind für Mitarbeiter und für Kunden zu komplex.

0

Merke: Widerruf beim Telekommunikationsunternehmen immer schriftlich (mit der Post - Porto 0,80 €). Ein mündlicher / telefonischer / und im Zweifel auch per eMail ist der Widerruf ist unwirksam. Die Frist beträgt 14 Tage. Mit der ständigen Konsultation der Call-Center haben Sie sich erst selbst in diese missliche Lage gebracht. Vodaphone arbeitet mit Sub-Unternehmern, also ausgelagerten Call-Centern, die mit mit verschiedenen Kundendatenbanken hantieren, daher die (un)gewollten Wissenslücken bei den Call-Center-Mitarbeitern.

Und wie beweist man den Versand des Brief? Die E-Mail kann man wenigstens nachweisen.

0
@schneehase125

Mit einer 0,80 € Briefmarke ... aha. Denn Einschreiben Einwurf kostet mehr!
und man kann letztlich nur einen Versand beweisen, aber nicht den Inhalt des Brief!

0
@correcta

Ja, ein Einwurf-Einschreiben kostet für den Standard-Brief 2,20 €. Herrjeh, wen interessiert das denn? Das Einschreiben ist valide, der Inhalt damit bewiesen. Man bewahrt sich ja auch eine Kopie des Schreibens auf. Das Prozedere hat sich schon jahrzehntelang rechtsgültig bewährt. Sie erinnern sich an die Zeiten vor dem Internet?

0
@Maerz2019

Na dann sag doch nicht es käme 0,80 €.

wenn es 2,20 € sind.

Und rechtsgültig, ein Einschreiben Einwurf... Naja.

0
@correcta

Ja sicher, haben Sie noch nie eine Kündigung vom Arbeitgeber erhalten? Oder ein Schreiben einer Behörde wie Finanzamt oder Gericht? Einschreiben sind definitiv rechtsgültig. Diese Diskussion führt zu nichts.

0

Solche Leute wie Dich lieben die Telekom-Provider. Alles telefonisch aber bitte mit E-Mail Bestätigung. Stellt sich die Frage wo und zu welchem Zeitpunkt mit welchen Konditionen der Vertrag geschlossen wurde. Es gibt ja in solchen Fällen das Rücktritts-Recht von 14 Tagen. Darauf sollte man sich berufen. Aber ich rate mal, die E-Mail-Bestätigungen kamen nach dieser Frist.

Auf solche Dinge sollte man sich nicht einlassen. Also wenn der Provider anruft, niemals ja sagen und natürlich auch keine App für Vertragsschlüsse auf Smartphone installieren.

Das System der Provider, wen interessiert das denn? Die müssen ihren Laden doch selbst in Ordnung halten.

Ich muss dazu sagen, der Widerruf klappte bisher immer telefonisch bzw. schriftlich über den WhatsApp Service. Das war nicht das Problem, es geht mir nur darum dass ich nicht verstehe, wieso es ständig dazu kommt, dass ein Widerruf nötig ist. Wieso macht man mir ständig tolle Angebote, die aber nach 5 min total anders bestätigt werden, nachdem ich zustimmte. Jedes Mal aufs Neue extremer Stress und Mühe, bis alles wieder zurückgesetzt ist. Und ich sehe das als Betrug und nochmal zu meiner Frage, kann ich aufgrund der vielen Male bei denen ich jetzt verarscht wurde, sofort aus meinem Vertrag kommen und mir etwas Neues suchen?

0

Was möchtest Du wissen?