Fristen Finanzamt

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

In der Vergangenheit hatte ich nicht den Eindruck, dass Nachzahlungs- oder Erstattungsaussichten irgendeinen Einfluss auf die Bearbeitunggeschwindigkeit meiner Steuererklärung hatten. Ich habe daher auch keinen Anlass zu einer Bewegungsaktion gesehen.

Ich wollte aber kürzlich meinen bisherigen FA-Sachbearbeiter anrufen, ob zu meiner (erstmaligen) ELSTER-Erklärung noch weitere schriftliche Unterlagen einzureichen sind und wenn ja, welche (letztlich waren dies nur Spendenbescheinigungen und KapErt-Steuerbescheinigungen). Der FA-eigene Telefoncomputer wies mich eingangs darauf hin, dass die Bearbeitungszeit bei 4 Wochen bis 6 Monaten liegt. Also demnach lohnte sich eigentlich kein weiteres Warten, wenn es nur um den Bearbeitungssachstand geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe unterschiedliche Erfahrungen gemacht, mal dauerte es 5 wochen, aber auch mal 3 Monate. Ich seh auch keinen Unterschied, zwischen Selbst und mit Steuerberater.

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Wie kann man das FA ohne negative Folgen bewegen?....

Bewegen kannst Du gar nichts. Du kannst Dich nur versuchen telefonisch dazu schlau zu machen, wann die Bearbeitung erfolgen wird. Allerdings glaube ich jetzt schon die Antwort zu kennen: "Das weiß ich nicht". Je nach Bearbeitungslage kann es sein, dass Du den Bescheid erst im nächsten Jahr bekommst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EnnoBecker
02.09.2014, 07:22
telefonisch dazu schlau zu machen

ich hab es gewusst! Irgendeiner ist immer dabei.

Wie ich schon empfohlen habe: Der TE soll sich beim FA bewerben und dort den Telefondienst übernehmen, um den Sachbearbeitern den Rücken für eine effektive Arbeit freizuhalten.

Soll er Selbsttelefonate führen? Die Relevanz der Antwort ändert sich ja nicht.

1

Ein Finanzamt kann man nicht bewegen. Ausser man geht mit einem Braunkohlebagger oder sowas ran.

Für die Zukunft darf ich anraten, die Erklärung nicht fristgerecht, sondern so früh als möglich abzugeben.

Und bei künftigen Schilderungen wegen der Wartezeit immer schön bei der Wahrheit bleiben. Was glaubst Du wohl, wieoft die Erklärung schon ewig abgegeben wurde. Und wenn man dann reinschaut, war es vor zwei Wochen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst dich bewerben und anbieten, auszuhelfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DiddiDD
01.09.2014, 20:57

Gute Idee - ich werde das mit Verweis auf Dich und Deinnen Kommentar morgen früh gleich machen...

0

Was möchtest Du wissen?