Frist für Steuererklärung verstrichen, welche Optionen habe ich dann noch?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn man die Frist zur Abgabe verstrichen lässt, kommt als nächstes eine Erinnerung zur Abgabe. Dann kommt eine Zwangsgeldandrohung und anschließend eine Zwangsgeldfestsetzung.

Die Erinnerung zur Abgabe werden meist zwischen Juno und August versandt. Meist mit einer Frist bis Ende September. Mitte Oktober kommen dann die Zwangsgeldandrohungen und Anfang November die Zwangsgeldfestsetzungen. Mitte November dann die Kontopfändungen.

Alles natürlich nur, wenn man nicht vorher beim Finanzamt anruft und nach einer Verlängerungen fragt.

Das ganze Verfahren hat leider gar nix mit der Arbeitsbelastung der Finanzämter zu tun, sondern sind Entscheidungen die in Mittel- oder Oberbehörden getroffen werden und für das ganze Bundesland zentral durchgeführt werden.

Welche Frist meinst Du?

Die für die Abgabe, der Einkommensteuererklärung zu der man verpflichtet ist? als den 31. 05. des Folgejahres? Dann stelle einen Antrag auf Frstverlängerung. Dann sparst Du Dir die Mahnung. Und vor allem, gib so schnell wie möglich ab.

Oder die FRist für die Antragsveranlagung, weil Du Geld zurück haben willst (4 Jahre nach ablauf des Veranlagungszeitraumes)? Da ist dann leider Schluss.

Was möchtest Du wissen?