Frage von Feierabendklaus, 81

Freundin als "bedürftige Person" steuerlich absetzbar?

Guten Tag,

Ich habe gerade im Internet nach der steuerlichen Absetzbarkeit von "bedürftigen" Personen im eigenen Haushalt geschaut und auch hier im Forum gesucht, allerdings für meinen speziellen Fall nicht das Richtige gefunden.

Mein Fall ist folgender:

Ich bin mit meiner Freundin seit knapp 7 Jahren zusammen, 4 davon leben wir in einer gemeinsamen Wohnung. Sie ist Studentin, bekommt noch Kindergeld und wird auch von ihren Eltern unterstützt (soweit ich weiß, setzen die diesen Betrag auch irgendwie von der Steuer ab), allerdings ist sie trotzdem darauf angewiesen, dass ich sie auch zusätzlich unterstütze (Miete, Essen, Klamotten und sonstige tagtägliche Ausgaben. Großstädte sind teuer...).

Und jetzt zu meiner eigentlichen Frage:

Kann ich unter diesen Voraussetzungen (Unterstützung der Eltern, Kindergeld) meine Unterstützung steuerlich geltend machen?

Schonmal vielen Dank für die Antworten

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Gaenseliesel, 61

Hallo,

@wurzlsepp6682 hat recht ! 

Vor ein paar Tagen hatten wir zum Sachverhalt eine ähnliche Frage.

Die richtige Antwort hier:

Antwort

von Petz1900, 13.04.2017  ..........ich habe gelesen, dass deine Freundin noch kindergeldberechtigt ist.

Da jemand Anspruch auf das Kindergeld hat (entweder ihre Eltern oder sie selber), kann man eben nicht Unterstützung bedürftiger Personen geltend machen.

Kommentar von wfwbinder ,

Vollkommen richtig: § 33 a, Abs. 1, Satz 4 EStG:

 Voraussetzung ist, dass weder der Steuerpflichtige noch eine andere Person Anspruch auf einen Freibetrag nach § 32 Absatz 6 oder auf Kindergeld für die unterhaltene Person hat ..............

Also, klappt nicht.

Kommentar von Gaenseliesel ,

diese kleine (Un)-Wichtigkeit " Kindergeld ", richtig gestellt von Petz1900.....hat sich auch mir jetzt eingeprägt !    ;-)) 

Kommentar von Feierabendklaus ,

Ich hatte schon befürchtet, dass es am wahrscheinlichsten an der Kindergeld-Geschichte scheitert

Trotzdem vielen Dank für die Antwort :)

Kommentar von Gaenseliesel ,

Ja, tut mir leid für euch ! 

Schau doch auch hier noch einmal rein, ob die Freundin evtl. Wohngeld berechtigt ist. Hier heißt die Hürde allerdings " Bafög ". Da du darüber nichts erwähnst, schau selbst einmal nach dieser Option. 

 https://www.studierenplus.de/wohngeld-studenten/

Alles Gute und Danke fürs Feedback sowie der Bewertung ! 

Antwort
von NasiGoreng, 45

Ein Sugardaddy sollte nicht versuchen seine Vorlieben vom Fiskus und damit von der Allgemeinheit subventionieren zu lassen. 

Antwort
von betroffen, 61

Da wo Du geschaut hast müsste auch stehen für welchen Personenkreis das gilt.

Freundinnen sind meines Wissens nicht aufgeführt.

Kommentar von EnnoWarMal ,

Dann solltest du nochmal nachschauen. Es steht  vielleicht nicht "Freundin" da, aber sicherlich "Lebensgefährte".

Kommentar von wurzlsepp6682 ,

es steht aber auch da, dass noch Kindergeld bezahlt wird ....

somit: kein Ansatz ...

Kommentar von EnnoWarMal ,

Da steht, dass sie Kindergeld BEKOMMT, da steht nicht, dass jemand einen Anspruch FÜR SIE darauf hat.

Konnte ja auch sein, dass sie selber ein Kind hat.

Was sie bekommt, ist genaugennommen Kindesunterhalt durch die Eltern, der auf dem Wege der Abzweigung gleich bei ihr auf dem Konto landet statt bei den Eltern, welche den Anspruch haben. In dieser Konstellation ist die Begünstigung nach § 33a (1) dann natürlich nicht möglich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community