Freundin (22 in Ausbildung - Freund (22 Arbeitssuchend) Zusammenziehen?

1 Antwort

Hallo Marcel,

die Leistungen muss Deine Freundin, sofern sie zu Dir zieht, neu beantragen. Dies sollte rechtzeitig im Vorfeld passieren, da die einzelnen Behörden die Unterlagen teilweise als Akte überstellen müssen und entsprechende Vorlaufzeiten entstehen. Die zurzeit zuständige Behörde kann (im Rahmen der Amtshilfe) hier der aufnehmenden Dienststelle entsprechende Informationen zukommen lassen (--> das sollte Deine Freundin also noch an ihrem jetzigen Wohnort mgl. in Angriff nehmen).

Da BAB (wie auch BAFöG) eine vorrangige Leistung vor ALG II ist, wird sie selbst auch weiterhin keinen Anspruch auf ALG II haben, auch wenn sie mit Dir in einer sogenannten "Bedarfsgemeinschaft" lebt.

Du bist allerdings noch ALG II-berechtigt, da über die o.g. Leistungen (BAB, Kindergeld und Halbwaisenrente) nur der Mindestbedarf Deiner Freundin abgedeckt ist. BAB ist in der Höhe so berechnet, dass es den Mindestbedarf konkret (neben den anderen Leistungen) abdeckt.

Der Miet- und ggf. Fahrtkostenanteil der BAB der Freundin entfällt bei einem Umzug zu Dir allerdings. Ein neuer Fahrtkostenanteil (neu berechnete Fahrtstrecke zwischen Ausbildungs- und Wohnort) muss berechnet werden. Im Gegenzug dazu kannst Du, da Du nun nicht mehr in einer "Einzelbedarfsgemeischaft" wohnst, 1. eine größere Wohnung beziehen 2. mit mehr KdU-Mitteln (Kosten der Unterkunft) seitens des Jobcenters rechnen. Das musst Du dann beim Jobcenter ebenfalls rechtzeitig beantragen (am besten gehst Du mit dem Anliegen mgl. bald auf Deinen Sachbearbeiter und / oder Deinen Fallmanager zu.

Wenn Du bereits (seit einiger Zeit) ALGII-Leistungen beziehst kannst Du keine "Ersteinrichtung" beantragen (schließlich lebst Du ja dann seit der Zeit schon in der Wohnung und es wird davon ausgegangen, dass Du dies mit Möbeln tust :) ). Evtl. kann aber (aufgrund der neuen Lebenssituation oder gerade bei Bezug einer größeren Wohnung) die ein oder andere Anschaffung eines Möbelstücks (evtl. über ein in Deiner Region existierendes Sozialkaufhaus) über einen Bezugsgutschein des Jobcenters realisiert werden. Auch hier fragst Du am besten in Deinem Jobcenter noch mal ganz konkret frühzeitig nach.

Sobald Du wieder zur Schule gehst wird für Dich voraussichtlich BAFöG statt ALG II vorrangig zu beantragende Leistung sein (weiterführende Schulen SEK II oder schulische Berufsausbildung). Auch hier solltest Du Dich rechtzeitig erkundigen.

Liebe Grüße kuri27

P.S: Bei meiner Antwort bin ich davon ausgegangen, dass Deine Freundin die jetzige betriebliche Berufsausbildung weiter fortsetzt. Falls sie die ohne festen Anschlussausbildungsvertrag aufgibt, um mit Dir zusammenzuziehen, wird es allerdings "haarig". Das kann zu Sanktionen (ALG I und ALG II) und damit verbundenen schwerwiegenden finanziellen Problemen führen.

Mein Sohn (20 J,) möchte zu seiner Freundin ziehen, die aber noch bei ihren Eltern wohnt, kann er ALG II beantragen?

...zur Frage

450€ Job + Vollzeitjob = vom Amt?

Puh habe lange nach so einem Forum gesucht, und bin erleichtert das ich euch gefunden habe!

Ich bitte euch mir zu helfen, ich verzweifle langsam.

Und zwar geht es um folgendes ...

Zu meiner Person ich bin 22 Jahre jung arbeite als Vollzeit Kraft und habe im Schnitt 2,100� - 2,200� monatlich an Lohn. Doch habe ich nun vor zu meiner Mutter zu ziehen bzw gemeinsam in eine andere Wohnung wo wir zusammen wieder leben wollen. Nun ja, kommen wir zum eigentlichen Problem, ist das richtig das ich von meinem Geld alles zahlen muss d. H Miete und ihren Satz quasi mit. Da sie dann kein Recht mehr auf (Arbeitslosengeld) hat ?

Wie sieht das überhaupt gesetzlich aus, wenn sie einen 450€ Job hat und und ich mit ihr gemeldet bin. Wäre sie komplett aus dem Jobcenter raus d. H wir müssten zusammen für die Miete aufkommen und für unseren Lebensunterhalt?

Danke im Vorraus

...zur Frage

Freund zieht zu mir,bekomm ich weiter BAB?

Hallo,

kurz ein paar Info´s zu mir:

  • 21 Jahre alt
  • eigene Wohnung 55 m², 433 € warm
  • 184 € Kindergeld + 268 € BAB + 550 € Ausbildungsvergütung (2. Lehrjahr, butto -> 3. Lehrjahr = 650 € brutto)

Info´s zum Freund:

  • 23 Jahre alt
  • wohnt derzeit noch Zuhause (30 km entfernt)
  • Vollzeitjob 1300 € brutto

Da er bereits seit ca. 2 Monaten täglich bei mir schläft und die Nachbarn schon meckern, er würde ja illegal bei mir wohnen, wollen wir jetzt offiziel zusammen ziehen. Mein Frage ist nun: Wird mein BAB gekürzt durch sein Lohn? Wenn ja, wie viel ungefähr? Kann ich das irgendwie umgehen, indem ich ihn vllt. nur als Nebenmieter eintrage?

...zur Frage

Hallo, ich möchte eine zweite Ausbildung zur Erzieherin machen und mit einer Freundin in eine WG ziehen, was für Gelder stehen mir zu?

...zur Frage

Wo beantragt man Wohngeld wenn man in eine andere Stadt ziehen möchte?

ICh bin in in 4 Wochen mit meiner Ausbildung fertig ( bei der ich sehr wenig verdient habe) und muss dann erstmal Arbeitslosengeld 1 und weil das Gehalt so niedrig war wohl zusätzlich Hartz 4 beantragen. Ich wohne im Moment noch in einer Wohnung, die meine Eltern finanzieren, die aber sowieso zu teuer bzw. zu groß ist, um vom Arbeitsamt bezahlt zu werden, denke ich. Ich möchte aber sowieso in eine andere Stadt ziehen , meine Frage ist nun, ob das überhaupt geht, wenn ich nur Arbeitslosengeld beziehe. Wird mir dann überhaupt eine Wohnung bezahlt und an welches Arbeitsamt muss ich mich wenden? (Möchte erst umziehen und erst dann dort Arbeit suchen ) Danke schonmal..

...zur Frage

Grundfreibetrag und BAB?

Zu aller erst, Danke!, dass Ihr meine Frage angeklickt habt.

Kurz meine Situation:

380€ Azubigehalt + 320€ Berufsausbildungsbeihilfe. Keine sonstigen Einkünfte.

Bin beim Finanzamt als Freiberufler gemeldet.

Würde ich zu den 700€ (380€+320€), die jährlich 8400€ machen einen 450€-Job machen (jährlich 5400€), käme ich zu einem Jahresgehalt von 13.800€. Davon müsste ich nichts weiter abgeben, richtig?

Tätige ich nun eine Arbeit als Freiberufler aus, bekäme 5400€ dafür, wäre ich mit den 13.800€ über dem Grundfreibetrag und müsste den Rest versteuern, richtig?

Oder werden staatliche Gelder nicht zu dem Grundfreibetrag gezählt (hoffnung).

Bis hierhin vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?