Freiwilligversichert oder Pflichtversichert als Rentner mit Grundsicherung

1 Antwort

Hallo,

wenn Du in der Selbstständigkeit privat versichert warst: ja !

Pflichtversichert ist man nur, wenn man 90% der 2.Hälfte des Erwerbslebens gesetzlich versichert war.

Viel Glück

Barmer

Beamtin mit privater Krankenversicherung geht in Elternzeit, gibts Hilfen bei ihrer PKV? Beihilfe?

Hallo, folgendes Problem in der Verwandtschaft: Beamtin (ledig) ist schwanger, sie will 1 Jahr in Elternzeit gehen, doch sie ist in der privaten Krankenversicherung, wie geht es da weiter? Gibt es hier finanzielle Hilfe für ihre PKV? Der Anspruch auf Beihilfe bleibt ihr während Familienpause wohl erhalten, aber sie zahlt 300 Euro priv. Krankenkassenbeitrag. Hoffe auf guten Rat. Wäre sie in der GKV wäre es gar kein Problem, hier sind die Frauen, wenn sie vorher pflichtversichert waren, in der Elternzeit beitragsfrei versichert, aber Mütter in der PKV sind hier wohl sehr benachteilgt. Sie weiß nicht, wie sie das zahlen soll, Elterngeld ist ja nur 60 %. Danke Euch für guten Rat.

...zur Frage

Abzug monatl.Beitrag für AOK von aufstockender Grundsicherung bei Erwerbsunfahigkeitsrente

Hallo,ich bin neu im Forum und grüße Euch ganz herzlich.Bevor ich mich vorstellte möchte ich eine wichtige Frage stellen. Meine Schwester ist vor drei Monaten in eine kleine Gemeinde in NRW gezogen. Sie bezieht zur vollen Erwerbsunfähigkeitsrente, auf stockende Grundsicherung. Von der Grundsicherung hat ihr die Sachbearbeiterin den monatlichen Krankenkassenbeitrag(AOK) in Höhe von 172.85 Euro abgezogen. Nach Durchsicht des Bescheides fiel es, meiner Schwester jetzt erst auf, da sie eine Nachzahlung für drei Monate erhalten hat (wegen fehlender Papiere) Jetzt bleiben ihr 125-,€ zum Leben. Ist das rechtmäßig?

Andina

...zur Frage

Muss ich in der Elternzeit die Krankenversicherung zahlen, wenn ich im Vorjahr erstmals die Jahresarbeitsentgeltgrenze überschritten habe?

Hallo zusammen,

ich habe mich gerade mal ein bisschen über Krankenversicherung in der Elternzeit informiert. Da ich unverheiratet bin müsste ich ja in der Elternzeit meine Krankenversicherung selbst zahlen, wenn ich freiwillig gesetzlich krankenversichert bin. Das ist allerdings genau die Frage...

zur Zeit bin ich noch pflichtversichert. Der Errechnete Geburtstermin für mein Kind ist der 15.01.2016. Das heißt ab Dezember bekomme ich Mutterschaftsgeld, was aber ja mit dem Arbeitgeberzuschuss dann genauso hoch ist wie mein normales Netto. Voraussichtlich (je nach Höhe der Jahressonderzahlung) werde ich in diesem Jahr erstmals die Jahresarbeitsentgeltgrenze überschreiten. Das heißt ich wäre zum Ende diesen Jahres freiweillig gesetzlich krankenversichert. Allerdings steht da auch etwas wie "wenn das auch im Folgejahr zu erwarten ist". Wird bei der Betrachtung des Folgejahres berückschtigt, dass ich ja dann Elterngeld bekomme und somit die Grenze nicht mehr überschreiten werde oder wird mein "normales" Gehalt angenommen?

Sprich, muss ich dann in meiner Elternzeit die Krankenversicherung selbst zahlen oder nicht?

Ich hoffe das war einigermaßen verständlich formuliert.

Vielen Dank schon mal für die Antworten

vreni87

...zur Frage

Anspruch Grundsicherung bei Eigentum?

Hallo,

Eltern sind Spätaussiedler ( Osten) die mit uns 4 Kindern Arbeiter in Deutschland waren. Mutter und Vater haben ca. 30 Jahre in Deutschland gearbeitet und erhalten folgende Rente:

Vater : 1093 bruttoaltersrente ( -3,8 % hier schon berücksichtigt da gesundheitsbedingt  früher in Rente )

Mutter: 600 brutto EU-Rente ( befristet, wird aber auch in etwa selber höhe Altersrente übergehen)

Zusammen ca. 1.700 Rente + kleiner Minijob mutter ca. 400 €

Sie haben immer nur Arbeiterjobs und dennoch ein lastenfreies Haus auf dem Dorf erarbeitet. Wert ca. 170.000 € ( nach Eigenrenovierung und Momentanen Wertsteigerung).

Frage:

Hätten Sie Anspruch auf irgendwelche Sozialleistun wie zB Anhebung der Rente der Mutter ?

Falls ja , müssen Sie fürchten ihr Haus zu verwerten ? 

 

    

...zur Frage

Musste ich bei meinem Schulpraktikum Sozialversicherungsbeiträge zahlen, falls nicht kann ich diese noch zurückbekommen?

Hallo zusammen, ich habe am 1. August 2015 ein Jahrespraktikum in der Fachoberschule gemacht (3 Tage im Praktikum, 2 Tage in der Schule). Dort habe ich eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 200€ im Monat bekommen. Von diesen 200€ gingen jedoch rund 60€ an Krankenversicherung, Rentenversicherung, Arbeitslosenversicherung und Pflegeversicherung.

Jetzt habe ich jedoch erfahren, dass ich diese eigentlich, da es ein Pflichtpraktikum von der Schule war, nicht hätte bezahlen müssen. Liege ich da richtig? Und wenn ja, ist es noch möglich, obwohl es schon fast 2 Jahre her ist, davon etwas wiederzubekommen?

...zur Frage

820 EU Rente , gibt es Zuschüsse - Grundsicherung - Mietzuschuss ?

Hallo ,

ich beziehe EU Rente in Höhe von 820,00 Euro und habe bis jetzt noch Unterhalt von meinem getrennt lebenden Ehemann erhalten. Ab 01.01 kann er mir nun keinen Unterhalt mehr zahlen.

Ich habe eine Wohnung ca. 70 qm - Kosten 500,00 Euro warm.

Was steht mir da an Zuschüssen zu ? Kann ich in dieser Wohnung bleiben?

Danke für eine schnelle Antwort.

Petra

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?