Freiwillige Versicherung Reduzieren

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

ich nehme mal an es geht um die "freiwillige" Krankenvericherung (KV bei einer GKV). Wegen der Versicherungspflicht muss man sich krankenversichern.

Für hauptberuflich selbständige liegt der Mindestbeitrag bei über 300 Euro im Monat, siehe z.B.: https://www.aok.de/rheinland-hamburg/mitglied-werden/freiwillige-krankenversicherung-beitraege-90014.php

  • Mindestbeitragssatz inkl. Krankengeld ab der 7.Woche: 313,29 €
  • plus Pflegeversicherung: 46,49 € (für Kinderlose) sonst 41,44 €

Ob und wie man als "härtefall" eingestuft werden kann um weniger Beitrag zu zahlen wäre zu klären. Ich kenne nur den Weg über den "Gründungszuschuss" der Arge, wenn man aus der Arbeitslosigkeit heraus eine selbständigkeit aufnimmt: Dann werden KV Beiträge einige Monate lang reduziert oder gar übernommen - falls sich das nicht schon wieder geändert hat ...

Also mal mit der KV und dem Amt/Arge reden. Ansonsten bitte Aufträge an Land ziehen und Einnahmen generieren :) Wir wünschen viel ERFOLG!

Um welche Versicherungen geht es?

Was möchtest Du wissen?