Freiwillige Krankenversicherung -wie teuer, wenn Mann in Schweiz arbeitet

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nun, das dürfte wohl auf 327 Euro im Monat hinauslaufen. Vgl § 240 SGB V Absatz 5.

Nun. Freiwillig Versicherte Personen zahlen:

(1) Bezugsgröße nach § 18 SGV IV: aktuell 2550 € (2) Berechnung nach § 240 SGB V - Normalfall

2550 € x 1/30 x30 = 2550 €, darauf dann 14,9 Prozent (ohne Krankengeld) bzw 15,5 Prozent (mit Krankengeld) plus 1,95 Prozent Pflegepflichtversicherung. Sind dann etwa die erwähnten 327 €

(3) Berechnung Mangelfall - Untergrenze 2550€ x1/90 x 30 = 850 € darauf dann wie oben die Prozentsätze. Dürften so um die 150 € pro Monat sein.

(4) Berechnung wenn Mann in der PKV - vgl § 240 SGB V Absatz 5 als Berechnungsgrundlage wird das halbe Gehalt des Mannes angenommen, mindestens jedoch die halbe Beitragsbemessungsgrenze. Läuft im Ergebnis auf Fall 2 hinaus.

(5) Existenzgründer mit Anspruch auf Gründungszuschuss nach § 93 SGB III - im ersten Jahr bis zur Vorlage der Steuererklärung. 2550 € x 1/40 x 30 = knapp 2000 €. Dann die Prozentsätze aus 1.

Das gilt wenn man freiwillig in der GKV versichert ist. Sollten Sie jedoch einen Job annehmen, der über 401 € liegt, sind Sie pflichtversichert und zahlen auf ihr reales Einkommen GKV Beiträge, nach § 257 SGB V wird die Hälfte vom AG gezahlt.

Sollte ihr Mann Grenzgänger sein und sowohl in der GKV als auch in der Schweiz versichert sein, so sind sie - falls Sie kein Einkommen haben - kostenfrei in der Familienversicherung nach § 10 SGB V versichert sein.

Lassen Sie sich umfassend von der GKV beraten.

0

Eine AG in der Schweiz kaufen, worauf soll man achten?

Was könnte in dem Geschäft faul sein? Worauf soll man aufpassen? Wie und wo kann man das Geschäft prüfen lassen, damit alles sicher ist?

Meine Freundin und ihr Mann im Ausland möchten ein Kredit in der Schweiz. Der Vermittler sagt, zuerst soll man bei ihm Firma (AG) kaufen, dann verbindet er mit Finanzierungsorganisation und gibt weitere Infos über Konditionen etc. Nun fragt meine Freundin mich, da ich hier vor Ort mehr Ahnung haben soll, ich soll für sie die Auskunft holen. Ich würde sagen, sie soll jemanden einstellen, z.B. einen Buchhalter (richtig?) der mit Krediten auch arbeitet und über alle Tricks Bescheid weiß.

...zur Frage

Freiwillig GKV Krankenversicherung, Ehefrau mitversichert, was passiert im Todesfall

Mein Mann war freiwillig GKV ist verstorben, ich war als Hausfrau mitversichert, was passiert jetzt mit meiner Krankenversicherung?

...zur Frage

Wann ist man freiwillig gesetzlich krankenversichert und wann pflichtversichert?

Wenn man gesetzlich krankenversichert ist und arbeitet. Ist man dann freiwillig versichert oder pflichtversichert?

...zur Frage

welche Steuerklasse mann arbeitet in der CH frau in DE wohnsitz in DE?

hallo zusammen meine frage ist man arbeitet in der schweiz frau in de beide wohnen zusammen in de momentan man steuerklasse 3 frau 5 habe gehört das das keinen sinn macht da man keine lohnsteuer bezahlt und somit frau zuviel einbust ist das richtig so?

...zur Frage

Wieviel darf Hausfrau mit 2 Kinder steuerfrei verdienen wen Ehemann in der Schweiz arbeitet?

Hallo, Mein Mann arbeitet als Grenzgänger Vollzeit in der Schweiz. Ich bin Hausfrau und Mutter von 2 Kinder, wieviel dürfte ich steuerfrei verdienen ohne das mein Mann mehr steuern zahlen müsste. Habe für 6 monate für 451€ gearbeitet ,das Finanzamt hat jetzt meinem Mann 1706€ von meinem Lohn auf der Steuererklärung drauf berechnet , mit der Begründung das ich nur 1000€ im Jahr steuerfrei verdienen könne . Das Rest wird auf das Lohn von meinem Mann verrechnet und so müsste er automatisch mehr steuern bezahlen. Ist das so rechtlich? Dan dürfte ich ja monatlich weniger als 100€ verdienen wen wir nicht möchten das Mein Mann mehr steuern zahlt.

Vielen Dank für die info 

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?