Freiwillige Beiträge gleich Beitragszeit?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

zahlst du freiwillig einen höheren Betrag ein, so erhöht sich lediglich die spätere mtl. ausgezahlte Rentenhöhe, 

n i c h t   der Rentenzeitpunkt.

Willst du vor deiner Regelaltersrente ( unberücksichtigt EM Rente ) den Ruhestand genießen, musst du für jeden Monat den du früher gehst, 0,3% Abschlag in Kauf nehmen. Daran ändern auch zusätzliche Beiträge nichts. 

Gaenseliesel 22.08.2017, 19:34

vielleicht stellt dir noch jemand einen Rentenrechner der DRV ein, irgendwie klappt es im Moment bei mir nicht. :-(

betr. Rentenhöhe /Zeitpunkt /Abschläge 

0
Mikkey 22.08.2017, 19:37

Ich lese die Frage so, dass Christian jetzt 10 Jahre freiwillige Beiträge (ohne Pflichtbeiträge zahlen will und damit (35 + 10) die 45 Jahre Beitragszeiten voll bekommen will. Ich vermute, das geht, kenne mich mit der Materie aber nicht aus.

Bei mir sind im Beitragskonto Jahre mit freiwilligen Beiträgen genauso aufgeführt, wie Pflichtbeiträge.

1
Gaenseliesel 22.08.2017, 20:01
@Mikkey

ja gut..... 45 Versicherungsjahre ! aber wenn er vor der Regelaltersrente bzw. Rente mit 63+ Monate dem Arbeitsmarkt adieu sagen will, muss man m.M. mit besagten Abzügen rechnen. Er/Sie kann nicht mit 63 J. abschlagsfrei in Rente gehen. 

Expertin bin ich aber auch nicht ! 

0

Geburtsjahrgang?

Snooopy155 22.08.2017, 20:21

Das hat der Fragesteller doch indirekt genannt, denn heute hat er 35 Beitragsjahre eingezahlt und in 10 Jahren ist er 63 Jahre alt.

Stichworte: Algebra, Dreisatz

Wenn er sich diesen Link mal durchliest, dann wir er feststellen, dass er abschlagsfrei erst mit 65 Jahren als langjährig Versicherter in den Ruhestand gehen kann.

https://www.arag.de/auf-ins-leben/ruhestand/rente-mit-63/

0
RHWWW 22.08.2017, 21:30
@Snooopy155

Hallo Snoopy,

m.E. ist das nur eine von mehreren Möglichkeiten. Er kann auch jetzt 50 Jahre alt sein und möchte mit 693 Jahren in Rente gehen (und dazwischen 10 Jahre freiwillige Beiträge zahlen). Er schreibt nirgendwo, dass er in 10 Jahren 63 Jahre alt wird. Mit Interpretationen kann man richtig liegen, man kann aber auch ganz daneben liegen. Ich frage lieber nach. 

Eine Gleichung mit 2 Unbekannten (oder hier 1,5 Unbekanten) kann man nicht mit dem Dreisatz nicht eindeutig auflösen (dafür braucht man mindestens 2 Gleichungen).

Gruß

RHW

0
RHWWW 23.08.2017, 09:44
@RHWWW

Korrektur:

... und möchte mit 63 Jahren ....

0

Was möchtest Du wissen?