Freiwillig krankenversichern als Hausfrau?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo, wie ist denn Ihr aktueller KV-Status ? Waren Sie denn vorher pflichtversichert als Angestellte ? Grundsätzlich: Wenn Sie sich als "Hausfrau" freiwillig versichern, dann wird ge. § 240 SGB V für die Beitragsbemessung die Hälfte des Einkommens Ihres Mannes herangezogen (bis max. zur Beitragsbemessungsgrenze, 48.600,- in 2014), d.h. es können max. ca. 345,- Euro werden. Als sozialversicherte Angestellte wäre natürlich Ihre KV erheblich günstiger (ca. 70,- Euro). Mit einem korrekten Ehegatten-Arbeitsvertrag liesse sich das sicher machen. Auf den, wie klein auch immer, gearteten Vorteil der Sozialversicherung haben Sie ja schon hingeweisen.

Aber - insgesamt fällt dann natürlich Ihr Arbeitslohn und die entsprechenden SV-Beiträge im Betrieb ihres Mannes zusätzlich an. Ob sich das, vielleicht sogar steuerlich betrachtet, lohnt, sollten Sie m.E. mal mit Ihrem Steuerberater besprechen.

VG,

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wäre eine gute Lösung. Allerdings werden solche Ehegattenverträge liebevoll geprüft. Es sollte also wirklich etwas zu tun geben.

Viel Glück

Barmer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?