Freistellungsauftrag zum 1.1.14 nich änderbar?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ein Freistellungsauftrag gilt immer für das ganze Kalenderjahr, d.h. ab dem 01.01., da das nun mal der steuerliche Veranlagungszeitraum ist.

Du kannst daher Freistellungsaufträge verändern, solange drei Randbedingungen eingehalten werden:

  • Die Summe der zu jedem Zeitpunkt erteilten Freistellungsaufträge darf nicht größer als 801 EUR sein.

  • Eine Reduktion eines bestehenden Freistellungsauftrags geht maximal bis zum bereits bei diesem Institut in Anspruch genommenen Betrag.

  • Der letzte mögliche Änderung ist - je nach Bank - irgendwo zwischen Weihnachten und dem drittletzten Bankarbeitstag im Jahr möglich.

Hast Du Steuern gezahlt und erhöhst nachträglich Deinen Freistellungsauftrag, damit die besteuerten Erträge dadurch abgedeckt sind, zahlt Dir die Bank bereits diese zuviel gezahlten Steuern zurück. Das erfolgt je nach Bank sofort, wöchentlich, monatlich, quartalsweise oder am Jahresende (Steuerverprobung).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, er lässt sich noch verändern, solange der Freibetrag nicht komplett ausgenutzt wurde.

Gab es noch keine Kapitalerträge, so kann der Freibetrag der jeweiligen Bank rückwirkend verändert werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gegenfrage: Willst Du ihn reduzieren oder aufstocken? Hast Du schon Kapitalerträge auf dem Konto gehabt? In Anspruch genommene Freistellungsaufträge lassen sich nicht reduzieren in dem schon beanspruchten Teil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was sagt denn die Hausbank dazu? Die Banken haben zum Teil abweichende Regelungen dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?