Freistellungsauftrag & sonstige steuerliche Fragen

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du findest auf der Lohnsteuerbescheinigung Deines Arbeitgebers sowohl die eTIN (alphnumerisch!) als auch die Steueridentifikationsnr. (nur Ziffern). Ferner gibt es die Steuernummer, die Dein Finanzamt vergibt.

Ob Du bei Deinem FSA einen Betrag einträgst oder offen läßt, hängt davon ab, ob Du Kapitaleinkünfte nur bei einer Bank hast oder bei zwei oder mehreren. Nur in den letzten Fällen macht eine Aufteilung Sinn. Und wenn hier etwas durcheinander geht oder nicht gleich freigestellt wurde, dann kannst Du mit Abgabe der Anlage KAP etwaige Fehler oder Ergänzungen machen. Allerdings mußt Du alle Kapitaleinkünfte angeben und wenn möglich auch mit einer Steuerbescheinigung der Bank belegen. Wenn Dein zu versteuerndes Einkommen im Jahr nicht über ca. € 15.500 liegt, kannst Du auf der Anlage KAP auch in Zeile 4 die Günstigerprüfung aktivieren.

"Von den Steuern absetzen" ist eine meist oberflächliche, falsche und nicht sachgerechte Redewendung. Zutreffend ist sie nur bei der Angabe der haushaltsnahen Dienst- und Handwerkerleistungen, bei denen 20 % direkt von der Einkommensteuer abgesetzt werden kann (in der Steuererklärung 2012, Zeilen 72 - 76.

In den meisten Fällen wird nicht von den Steuern abgesetzt, sondern das steuerpflichtige Einkommen reduziert, wodurch sich allenfalls die Einkommensteuer etwas vermindert. Hierfür kommen insb. in Frage: Werbungskosten in der Anlage N (soweit diese über € 1.000 hinausgehen), Sonderausgaben für Vorsorgeaufwand (Renten-, Kranken-, Pflege, Haftpflichtversicherungen etc.), für Spenden und Kirchensteuer,

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sofern rechtzeitig ein Freistellungsauftrag bei der Bank gestellt wurde, bleiben Zinsen und Kapitalerträge bis zur Höhe von 801 Euro für Alleinstehende bzw. 1.602 Euro für zusammen veranlagte Ehegatten vom Abzug befreit (Sparerpauschbetrag). [Mehr hierzu im Artikel Sparerpauschbetrag auf Kapitalerträge].

Mehr hierzu bei: http://www.finanztip.de/recht/steuerrecht/freistellungsauftrag.htm#ixzz2TqY6yP7e

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann ich mir das Geld rückwirkend noch wiederholen vom Finanzamt?

Hast Du für 2011 und für 2012 schon eine Einkommensteuererklärung abgegeben? Vermutlich nicht. Dann füllst Du die Anlage KAP aus, fügst die Steuerbescheinigung bei und bekommst überzahlte Steuer wieder.

Kann ich jetzt schon das "Gültigkeit ab" 01.01.2013 setzen,

Solange noch keine Zinsen gutgeschrieben wurden, müßte das gehen. Bei schon erfolgter Zinsgutschrift wirkt der Freistellungsauftrag nur für die Zukunft. Du kannst den Maximalbetrag von 801,-- Euro in Anspruch nehmen. Ob der Zinsertrag dann wirklich so hoch ist, ist ohne Belang. Hast Du allerdings bei mehreren Banken Konten empfiehlt sich eine genaue Berechnung und Aufteilung.

Des weiteren hört/liest man ja immer, ich hab dies und jenes von den Steuern abgesetzt.

Das ist ein weites Feld. Bei Kapitaleinkünften jedenfalls bleibt es beim Pauschbetrag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?