Freistellung von Unterhaltsansprüche gegen Verzsicht des Umgangs - Vereinbarung wirskam?

1 Antwort

Sie sollte "die Klappe halten" und ihm ganz schnell das Umgangsrecht wieder einräumen.

Mit dem Verzicht hat Sie einen Vertrag zu Ungunsten Dritter, nämlich zu Ungunsten des Kindes abgeschlossen. Sogar in zweifacher Hinsicht.

Sie durfte für ihr Kind schon mal keinen Unterhaltsverzicht erklären. Aber das ist ohnehin nichtig. Auch wenn sich erstmal keiner darum schert, weil sie ja für das Kind gesorgt hat.

Ausserdem hat nicht nur der Vater ein Umgangsrecht (und nach neuerer Rechtsprechung auch eine Umgangspflicht), sondern auch das Kind hat ein Recht den Vater zu sehen, was die Mutter verhindert hat.

Wenn sie es auf einen Familiengerichtsprozess ankommen läßt, würden beiden Elternteilen, aber insbesondere ihr, "die Ohren lang gezogen."

Was möchtest Du wissen?