Freibetrag Werbungskosten

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Freibetrag ist auf Basis der zu erwartenden Werbungskosten einzutragen. Für Ende Juli ist es ohnehin wahrscheinlich zu spät, da normalerweise Mitte Juli schon die Abfragen für die Abrechnungen durchgeführt werden, so daß Freibeträge erst ab August greifen könnten. Allerdings hast Du den Vertrag noch nicht unterschrieben, so daß auch erst dann wohl die Abfragen der Lohnsteuerabzugsmerkmale erfolgen können.

Wenn Du sicher bist, daß der Arbeitsvertrag zustandekommt, kannst Du den Freibetrag beantragen. Er greift dann ab dem Zeitpunkt, wenn die nächste Abfrage der Lohnsteuerabzugsmerkmale durch den neuen Arbeitgeber erfolgt. Gib dem Arbeitgeber sicherheitshalber mit dem gegengezeichneten Vertrag noch eine Kopie des ELSTAM-Ausdrucks mit.

2

Vielen Dank für Deinen Ratschlag/Hilfe !

0

die Merkmale kannst du ändern beim zuständigen Finanzamt. Dem Arbeitgeber kannst du dann die neuen ElStAM-Daten geben (die er auch digital bekommt bei der zentralen Abfrage).

2

Vielen Dank für den Ratschlag/Hilfe !

0

Vorstellungsgespräch Fahrtkostenberechnung

Ich habe mich vorgestellt und dem Finanzamt die tatsächlich gefahren Kilometer mitgeteilt, anerkannt wurde nur die Hinfahrt. Muss das Finanzamt auch die Rückfahrt mitanerkennen?

...zur Frage

Steuerfreibetrag oder doch lieber Einkommenssteuererklärung?

Hallo,

Zunächst einmal handelt es sich bei meiner Frage schon um eine sehr spezielle, zu der ich bisher keinen Beitrag finden konnte. Ich wende mich zunächst an diese Plattform, da ich ein kostenpflichtigen Ratgeber vermeiden möchte.

Ich muss, wie wahrscheinlich sehr viele, jeden Tag zur Arbeit pendeln. Mein einfacher Arbeitsweg liegt bei ca. 76km. Nun habe ich überlegt einen Steuerfreibetrag auf meiner Lohnsteuerkarte eintragen zu lassen. Im Grunde tut sich da nichts. Ob es nun Ende des Jahres in einem Batzen kommt, oder jeden Monat.

Allerdings steht auf dem Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung eine Zeile die sich Fahrtkostenersatz des Arbeitgebers nennt. Nun ist die Frage was ich dort angeben muss. Ich erhalte von meinem Arbeitgeber jeden Monat 250€ Brutto für meinen Arbeitsweg. Ich gehe davon aus, dass dieser Beitrag der sogenannte Fahrtkostenersatz ist.** In wie weit beeinträchtigt dieser Betrag meinen Steuerfreibtrag?** Werden diese 250€ monatlich davon abgezogen? Wenn ja, macht es dann mehr Sinn den Lohnsteuerjahresausgleich zu nutzen? Denn dort gibt es keine Angabe zu Fahrtkostenersatz. Mein Wunsch ist es eigentlich monatlich mehr Netto zu haben. Aber natürlich nicht, wenn ich dadurch aufs Jahr gesehen weniger von habe. Was meint Ihr ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?