Wie läuft das mit dem Steuer-Freibetrag bei einem Minijob und einem Zweitjob (Kleinunternehmen), wo ich Rechnungen schreibe?

3 Antworten

 Für Studenten und Nicht-Studenten gilt gleichermaßen: Einkünfte bis zu 8472€ pro Jahr (seit Januar 2015) sind steuerfrei. Diese Grenze gilt für ledige Personen. Verheiratete Personen dürfen jährlich 16.944 Euro steuerfrei zu verdienen. 

Diese Beträge werden 2016 noch einmal steigen: Dann dürfen ledige Personen 8652 Euro und verheiratete Menschen in Deutschland 17.124 Euro steuerfrei pro Jahr verdienen. 

Wenn dieser Betrag innerhalb eines Jahres nicht überschritten wird,, erhalten Studenten ihre etwaig gelisteten Lohnsteuerzahlungen mit der Einkommenssteuererklärung zurück. Zur Errechnung des Jahreseinkommens kann ein aktueller Gehaltsrechner herangezogen werden.

 http://www.gehaltsabrechnung.info/informationen-fuer-studenten-tipps-zu-nebenjob-und-selbststaendigkeit-535.html

Hallo, vielen Dank für die Antwort.

Leider wird nicht erläutert, ob in diesen 8600€ der Minijob reinfällt oder nicht (gerade weil er 2% pauschalversteuert wird vom Arbeitgeber 1)

0
@chrobro

Ich habe 20 Minjobs a 450.- Euro und zahle nur 2% Steuern.

Was studierst Du?

0

das ist richtig, beantwortet aber in keiner Weise die Frage. Es wird immer mehr Sitte, fertige Texte als Antworten reinzukopieren, auch wenns nicht passt.

0

Das zweite ist richtig: wenn der Arbeitgeber pauschal versteuert, kann man mit der Selbstständigkeit bis zum Grundfreibetrag gehen.

Viel Glück

Barmer

Vielen Dank! Kompetente Antwort!

D.h. ich kann somit mehr vom zweiten Job per Rechnung schreiben und eine Befürchtung haben, dass ich durch den Minijob über den Freibetrag komme!

0
@chrobro

D.h. ich kann somit mehr vom zweiten Job per Rechnung schreiben und keine Befürchtung haben ..., dass ich über den Freibetrag komme!

Was glaubst du denn, welche 'Katastrophe' genau eintritt, wenn du bspw. 250 € über den Freibetrag kommst ?

1

Löse dich mal bitte von der Bezeichnung "Arbeitgeber" wenn Du Rechnungen schreibst.

Er ist Auftraggeber. DEine einnahmen sind Betriebseinnahmen und Du kannst von diesen Erlösen die Betriebsausgaben abziehen (Fahrtkosten zum Kunden udn was sonst noch anfällt. z.B. Telefonkosten usw.

Übrigens wären auch 4.800,- (wenn die nicht sowieso rausfallen würden) + 3.600,- Euro zusammen erst 8.400,-, also noch unter dem Grundfreibetrag von 8.472,- wobei ja auch noch Deine Ausgaben für die Krankenversicherung abzugsfähig wären, die Pauschale für Sonderausgaben von 36,- Euro.

Alles ohne eben die Betriebsausgabe von den 3.600,- abzuziehen.

Minijob und Festanstellung

Ich habe seit letzten Monat einen Minijob mit 400,-- Euro. Nun kann ich noch 300,-- Euro dazuverdienen. Was muß mein neuer Arbeitgeber tun? Kann er mit einfach mit 300,-- Euro festanstellen mit Kranken-Renten und Arbeitslosenversicherung?

...zur Frage

Minijob neben versicherten Praktikum mit Netto 520€. Welche zusätzlichen Steuern fallen an?

Ich möchte mir gerne was dazu verdienen und spiele mit dem Gedanken neben meinem Praktikum noch einen Minijob anzunehmen. Zur Zeit erhalte ich 520€ Netto (inkl. Versicherung) auf Lohnsteuerkarte. Wieviele Steuern müsste ich zusätzlich zahlen, wenn ich z.B. 300€ monatlich dazu verdienen würde?

LG, Laura

...zur Frage

Steuerklasse 3 plus Minijob, und der Ehegatte nur einen Minijob - führt dies zu einer Pflichtveranlagung?

Die Frau = Steuerklasse III, Hauptverdiener, sozialversicherungspflichtige Beschäftigung (ca. € 1400 brutto), plus Minijob (€ 400) pauschal besteuert durch den Arbeitgeber.

Der Ehemann = Keine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung. Nur ein Minijob (€ 400) pauschal besteuert durch den Arbeitgeber.

Bruttoeinkommen gesamt: ca. € 2200

In den Lohnabrechnungen der Frau gibt es bei der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung keine Abzüge für Lohnsteuer.

Besteht hier eine Abgabepflicht zur Steuererklärung?

Vielen Dank!

...zur Frage

Mein Arbeitgeber versteuert den geldwerten Vorteil komplett. Wie bekomme ich das zurück?

Ich bin bei den Stadtwerken beschäftigt, somit bekomme ich verbilligt Strom (Werkstarif) Mein Arbeitgeber versteuert die Differenz als geldwerten Vorteil, obwohl ich unter dem Freibetrag von 1.080,00 Euro bzw. der Bagatellgrenze von 44,00 Euro liege. Nun ist meine Frage:

Wo mache ich dieses in Einkommenssteuererklärung geltend? Immerhin zahle ich monatlich zuviel Steuern und Sozialabgaben, da der Freibetrag nicht berücksichtigt wurde.

Eine zweite Frage noch, ist nicht ganz so wichtig, wäre für mich aber interessant. Mein Arbeitgeber erzählt mir, das die Versteuerung des geldwerten Vorteils nur für Angestellte zählt, die nicht in dem Ort wohnen. Also z.B. Stadtwerke XX, Angestellte die im Ort XX wohnen wird nichts versteuert, Angestellte die Im Ort ZZ wohnen wird versteuert. Kommt mir etwas seltsam vor. Oder gibt es hier irgendwelche Bestimmungen im Energiebereich?

Vielen Dank schon mal für die Antworten.

...zur Frage

wie werden zwei 400euro jobs versteuert?

Guten Tag, ich mache derzeit einen Minijob und bekomme da 390euro ohne Steuerkarte,ich möchte nun einen zweiten minijob machen und würde da auch um die 300euro kriegen. ich weiß das die dann versteuert werden aber wie hoch bei steuerklasse 1 mit 0,5 kind ? ich habe sonst keine einkünfte/job und lebe von dem geld. Habe gelesen das man das geld nach der steuererklärung zurück kriegen würde,stimmt das?

LG Vanessa

...zur Frage

Was benötige ich, um privat Rechnungen an einen Arbeitgeber schreiben zu können?

Hi Finanzprofis, ich habe mich heute bei einem Job beworben, bei dem der Arbeitgeber verlangt, dass ich jedes Mal eine Rechnung schreibe, über die Zeit die ich bei ihm gearbeitet habe. Es handelt sich um eine geringfügige Tätigkeit und es werden sicher nicht mehr als 350 Euro im Monat sein, die ich in Rechnung stellen muss. Allerdings will er mich nicht anmelden und möchte, dass wir die Bezahlung über Rechnungen abwickeln. Was muss ich hier beachten? Muss ich mich beim Finanzamt melden? Ich habe noch nie eine Rechnung geschrieben...

Liebe Grüße,

Lea

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?