Freibetrag für behinderten Sohn

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Einspruch einlegen.

Die Frage kann höchstens sein, wenn er im Wohnheim lebt, hat er evtl. eigene Einkünfte?

Der Wortlaut von § 33 b EStG Abs. 5:

(5) 1Steht der Behinderten-Pauschbetrag oder der Hinterbliebenen-Pauschbetrag einem Kind zu, für das der Steuerpflichtige Anspruch auf einen Freibetrag nach § 32 Abs. 6 oder auf Kindergeld hat, so wird der Pauschbetrag auf Antrag auf den Steuerpflichtigen übertragen, wenn ihn das Kind nicht in Anspruch nimmt. 2Dabei ist der Pauschbetrag grundsätzlich auf beide Elternteile je zur Hälfte aufzuteilen. 3Auf gemeinsamen Antrag der Eltern ist eine andere Aufteilung möglich. 4In diesen Fällen besteht für Aufwendungen, für die der Behinderten-Pauschbetrag gilt, kein Anspruch auf eine Steuerermäßigung nach § 33.

Zwangsräumung eines Hauses wenn kein Mietvertrag besteht

Folgender Fall:

Ich habe meinem Sohn ein altes Haus geschenkt, unter folgenden Bedingungen:

Sollten Zwangshypotheken eingetragen werden oder wird eine Zwangsversteigerung angeordnet , dann erfolgt eine unentgeltliche Rückübertragung. Das ganze wurde mit einer Auflassungsvormerkung abgesichert.

Der Fall ist eingetreten ,Zwangshypotheke wurde eingetragen ,auch eine Zwangsversteigerung wurde angeordnet und damit habe ich mein Recht auf Rückübertragung geltend gemacht und das Haus gehört nun wieder mir
(Zwangshypotheke und Zwangsversteigerung mussten zurückgenommen werden).

Mein Sohn (inzwischen Harz 4 Empfänger) weigert sich auszuziehen. Er lässt keinen in das Haus (seine 2 Hunde sorgen für die entsprechende Abschreckung). Es besteht kein Mietvertrag.

Kann ich ihn rechtlich ohne Gerichtsbeschluß vor die Türe setzen (z.B. mit zwei kräftigen Burschen) oder muß ich die ganze juristische Maschinerie bedienen ,was unter Umständen Monate dauern kann?.

...zur Frage

Darlehen geerbt, Grundschuld auf Immobilie, Immobilie nicht im Nachlass?

Im Jahr 2006 haben wir unserem Sohn unser Grundstück in der vorweggenommenen Erbschaft überlassen. Eingetragen wurden für mich und inzwischen meiner Exfrau, Wohnrecht und Rücküberlassung. Im Zuge der Scheidung hat mich meine Frau arg getäuscht und damit erreicht, dass nicht nur das Wohnrecht, sondern auch die Rücküberlassung für mich gelöscht wurde. Leider ist mein Sohn im vergangenem Jahr verstorben und meine Exfrau hat das Haus rückübertragen lassen. Mit dem Todesfall habe ich über einen Kredit von € 175.000 erfahre, hierfür wurde eine Grundschuld aufs Haus eingetragen. Da mein Sohn körperlich schwerstbehindert war, hatte meine Exfrau Generalvollmacht und ist auch Erbschaftsbesitzer. Jetzt habe ich festgestellt, dass sehr viele Kontobewegungen- uns Abhebung stattgefunden haben, auch über eine noch vorhandene Kreditsumme und das nach dem Tod. Ich hafte ja für die Nachlassverbindlichkeiten zur Hälfte mit, möchte ihr aber nicht den Kredit überlassen, sondern kündigen, hat persönliche Gründe.

...zur Frage

Einkommenssteuererklärung - Mit wieviel Rückzahlung kann ich rechnen?

Fakten:

  • bis April 2008 Student (jetzt Dipl.-Kfm.)
  • bis einschließlich Juni 2008 Arbeitslosengeld bekommen
  • seit 01. Juli im festen Arbeitsverhältnis
  • seitdem ca. 21.000 EUR brutto verdient

Also, in dem halben Jahr habe ich etwas mehr als 21.000 EUR brutto gemacht. Bei der Gehaltsabrechnung wurde der Freibetrag von 7.664 EUR immer irgendwie vernachlässigt. Habe im Internet verschiedene Brutto- Nettorechner benutzt und wenn ich bei Freibetrag die 7664 EUR eingetragen habe, stimmte nie das Nettoeinkommen...erst als ich den Freibetrag weggelassen habe passte das Nettoeinkommen welches ich bekomme. Mir wurde gesagt, dass das die Firma in der Abrechnung von vorne herein nicht berücksichtigt, um böse Überraschungen beim Einkommenssteruerbescheid zu vermeiden. Mmmmhhh...wird wohl richtig sein. Jetzt frag ich mich halt mit was ich an Rückzahlung rechnen kann???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?