freibetrag bei voller erwerbsunfähigkeit mit grundsicherung ?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Deine rentenunschädliche Hinzuverdienstgrenze steht in Deinem Rentenbescheid, dürfte aber 400,-€ betragen. Du darfst dann also 400,-€ hinzuverdienen, ohne daß es für Deine Rente schädlich wäre.

Aber:

Von jedem €uro, den Du verdienst, rechnet Dir das GruSi-Amt 66 Cent auf Deine Grusi an!

Dir bleiben also nur 33 Cent von dem Hinzuverdienst!

Anrechnungsfreie Freibeträge wie beim ALG2 sind im SGB12 nicht vorgesehen, da man offensichtlich verhindern will, daß GruSi-Empfänger den arbeitsfähigen ALG2-Empfängern Arbeitsplätze weg nehmen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei der Erwerbsunfähigkeitsrente und der Rente wegen voller Erwerbsminderung (Erwerbsminderungsrente) darf ohne Auswirkung auf den Rentenanspruch bis zu 400 € (brutto) im Monat hinzuverdient werden. Bei der Berufsunfähigkeitsrente, der Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung (Erwerbsminderungsrente) und der Rente für Bergleute (Knappschaftsversicherung) gilt jeweils eine individuelle Hinzuverdienstgrenze, die vom Rentenversicherungsträger für jeden Rentner gesondert berechnet werden muss; sie beträgt bei der Berufsunfähigkeitsrente mindestens 718,20 € (neue Bundesländer: 637,14 €), bei der Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung mindestens 869,40 € (neue Bundesländer: 771,27 €) und bei der Rente für Bergleute mindestens 945 € (neue Bundesländer: 838,34 €) brutto monatlich.

weitere hilfreiche tipps und antworten unter: http://www.stmas.bayern.de/fibel/sf_h097.htm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?