Freibetrag auf falscher Bank erteilt. Bekomme ich die Abgeltungssteuer durch die Einkommenssteuer zurück?

3 Antworten

Lieber Althaus,

ich hätte nie gedacht, dass Du Dich auch an der Verhunzung der deutschen Sprache beteiligen wirst. Auf einer Bank kann man sitzen, aber man bekommt von einer Bank Zinsen; einen Freibetrag kann man haben, aber einen Freistellungsauftrag muß man stellen, wenn man den Freibetrag für Kapitalerträge nutzen möchte. lol

Jetzt heißt es halt warten, bis die EkSt-Erklärung 2016 vom Finanzamt bearbeitet wurde und der Steuerbescheid erlassen ist, vorausgesetzt es unterlaufen Dir keine Fehler bei dem Ausfüllen der Anlage KAP zur Steuererklärung.

Lieber Althus, das weist Du nicht?

Ich praktiziere das schon seit Jahrzehnten. Nachteil kein Zinseszins Effekt. Aber der fällt derzeit ja eher gering aus.

Ich ändere meine Freistellungsaufträge auch nicht mehr. Ist mir zu riskant. Bin mal in die Sonderprüfung geraten, da ich mehr als 802€ freigestellt hatte, unbewusst.

Ein Institut (Spk)  hatte Freistellungsformular, in dem man nicht wählen konnte zwischen Kalenderjahr oder bis auf weiteres. Damit galt diese Freistellung bis auf weiteres, was mir nicht bewusst war.

Schließlich hat ja jede Bank ihr eigenes Formular und Vorgehensweise.

40

War mir eigendlich sicher, aber fragen kostet ja nichts. So bin ich mir jetzt ganz sicher. 

0
26

Solch eine Sonderprüfung wird es nicht mehr geben, da seit 2009 nur noch Deine wirklich durch die Institute freigestellten Beträge gemeldet werden. Die Höhen der Freistellungsaufträge sind nicht mehr relevant.

2
34
@betroffen

Ja das war bei mir davor. Aber das heist doch man kann beliebige Freistellungsaufträge erteilen. Kann ich also bei mehreren Banken 802€ freistellen, egal ob meine Zinsen darunter oder drüber liegen? Ist das so?

0
53
@hildefeuer

Ja, das hat betroffen auch so geschrieben! Allerdings wird Deine Bank nicht € 802, sondern nur € 801 (für Ledige) als Freistellungsauftrag akzeptieren.

1

Ja, natürlich. Einfach die Einkünfte in der Anlage Kap erklären (wie nebenbei fast alle anderen).

40

Danke! Ich wünsche noch ein gutes neues Jahr! 

0
53

Nicht nur erklären, sondern auch am Anfang das richtige Kästchen aktivieren! Ich habe die Anlage KAP gerade nicht zur Hand;-)

0

Warum habe ich Dividende der Telekomaktien ohne Abgeltungssteuer bekommen?

Kann mir jemand erklären, warum ich die Dividende meiner paar Telekomaktien ohne Abeltungssteuer bekommen habe? Ich habe der depotführenden Bank keinen Freistellungsauftrag erteilt. Ist da etwas schiefgelaufen? Muß ich mich beim Finanzamt melden?

...zur Frage

Darf die LBS eine Einzahlung auf einen Bausparvertrag ablehnen?

Ich habe noch einen alten Bausparvertarg bei der LBS. Da bekomme ich noch 2,5 % Zinsen. Neulich wollte ich 1.000 Euro darauf überweisen, aber nach einigen Tagen kam das Geld zurück auf mein Konto mit dem Hinweis ich hätte bereits die Regelsparrate überschritten. Die Jahre davor war das nie ein Problem. Dürfen die das einfach so?

...zur Frage

Wie hoch ist der jährliche Freibetrag?

Ich mache grade ein Volontariat. Werden da Steuern abgezogen die ich wieder zurück bekomme wenn mein Verdienst unter den Freibetrag fällt?

...zur Frage

Bank verrechnet Dividendeneinnahmen mit Verlusten im Sondertopf statt mit dem Freibetrag von 1.600 €?

Beim Verkauf einer Aktienoption Anfang Januar 2018 hatte ich einen Verlust von 1.400 €, den die Bank im Topf Sonstige Verluste einbuchte. Anschließend gutgeschriebene Dividenden in bisheriger Höhe von ca. 1.000 € hat sie von diesem Verlust abgezogen, statt m.E. vom Freibetrag von 1.600 €. Ist das richtig?

...zur Frage

Steuerbescheinigung erhalten, was mache ich damit?

Meine Bank, bei der ich Festgeld angelegt habe, hat mir eine Steuerbescheinigung für 2015 zugeschickt. Was muß ich damit machen, ich habe sowas bisher noch nie bekommen? Ich muß keine Steuern für Kapitalerträge zahlen, da alles unter den Freibetrag fällt (Freistellungsauftrag ist auch erteilt).

...zur Frage

Zinsen versteuern wenn Wohnort nicht in Deutschland

Bin in der Schweiz umgezogen und verdiene dort nun mein Geld. In Deutschland habe ich bislang ein Tagesgeldkonto bei der Bank of Scotland gehabt, auf dem etwa 50.000€ liegen. Die Bank of Scotland kann man laut deren AGBs aber nur nutzen, wenn man einen deutschen Wohnsitz hat.

Nach meinem Umzug in die Schweiz habe ich meine Anschrift dort auf die Anschrift meiner Eltern geändert - ist das legal?

Wie ist es in diesem Jahr mit der Steuer? Kann ich in Deutschland pauschal die Abgeltungssteuer abziehen lassen und auch auf den Freibetrag verzichten und damit ist alles gut? Oder muss ich die Zinsen eigentlich in der Schweiz versteuern? Ich habe die Vermutung, dass ich mit der momentanen Lösung Probleme bekommen kann.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?