Freiberufliche Zusatzarbeit im Rentenalter. Kann man Arbeitszimmer trotzdem steuerlich absetzen?

1 Antwort

Natürlich. Schlie0ßlich entstehen die Kosten für das Arbeitszimmer durch die Arbeit. Der Rentnerstatus ist dabei absolut irrelevant.

Also alle Kosten sammel und abziehen.

Arbeitszimmer nicht von der Steuer absetzbar, wenn es Durchgangszimmer ist?

Guten Morgen.

Mein Bruder und seine Freundin sind beide Lehrer und ziehen jetzt in eine Wohnung um. Sie wollen sich dort ein Arbeitszimmer einrichten, und zwar haben sie ich dafür einen kleinen Raum ausgeguckt, der zwischen Schlafzimmer und Küche liegt und wahrscheinlich mal als Ankleidezimmer genutzt wurde. Da muss man immer durch,wenn man von der Küche ins Schlafzimmer will. Ich habe jetzt eher zufällig gehört, dass man so ein Durchgangszimmer nicht von der Steuer absetzen kann. Eine andere Möglichkeit, ein Arbeitszimmer einzurichten, haben sie nicht. Was kann man tun? Vorschläge? Und stimmt das mit der steuerlichen Absetzbarkeit auch wirklich?

Gruß und danke,

Irokese

...zur Frage

Kosten für Arbeitszimmer im abbezahlten Eigenheim absetzen

Hallo,

die Voraussetzungen für das Absetzen des Arbeitszimmers sind bei uns gegeben und auch anerkannt worden. Allerdings befindet sich das Arbeitszimmer in unserem abbezahlten Eigenheim, sprich wir können weder Miete noch Abschreibungskosten geltend machen. Könnten wir eine ortsübliche Miete ansetzen? Denn auch wenn wir jetzt keine Kosten mehr haben (Nebenkosten wie Strom, Heizung etc. ausgenommen), so mussten wir ja trotzdem einmal die Kosten begleichen und könnten das Zimmer schließlich auch anderweitig benutzen oder sogar vermieten.

Vielen Dank für eure Antworten.

...zur Frage

Arbeitszimmer erstmalig bei Steuer berücksichtigen- wie wird das Finanzamt reagieren?

Mir wurde gesagt, daß ich mir gut überlegen sollte, ob ich mein Arbeitszimmer zu Hause steuerlich erfassen lasse, da es dann Fragen über Fragen geben wird vom Finanzamt. Habt Ihr solche Erfahrung gemacht-was muß ich befürchten?

...zur Frage

hartz4 nachzahlung strom / heizung

hallo....vor 3 tagen waren die stadtwerke da um den strom abzulesen.

wir beziehen hartz4 und haben 5 kinder. wohnen in einer 110qm grossen wohnung die angemessen ist für die arge.

nun haben wir noch nie heizkosten bekommen da ich auch nicht wusste das diese übernommen werden. das problem ist das wir nur mit strom heizen und wir nun einen verbrauch von 13.800 kwh hatten bei der ablesung....

was würde uns zustehen als heizkosten ?? werden sicherlich ca.800€ nachzahlen müssen.abschlag zahlen wir zz mon 210,-für strom die arge müsste uns doch genauso die heizkostennachzahlung übernehmen bzw.heizkostenpauschale bezahlen oder ? über antworten wäre ich sehr dankbar

...zur Frage

Abschreibung Arbeitszimer, Gemeinsames Haus

Hallöchen, kann mir jemand helfen?

Fall: Eheleute bauen gemeinsames Haus. Alle Kosten werden gemeinsam getragen. Darlehen werden gemeinsam aufgenommen. Eigentum des Hauses steht auf beide Namen.

Die Ehefrau ist angestellt. Der Ehemann ist selbständig und nutzt 8% des gesamten Hauses als Arbeitszimmer für seine selbständige Tätigkeit.

Kann der Ehemann nun 8% von den gesamten Herstellungskosten als Bemessungsgrundlage für die Abschreibung nehmen? Immerhin gehören ihm ja 50%, das ist ja mehr als 8%. Oder kann er nur 4% geltend machen?

Und wie ist das mit der Umsatzteuer? Kann er da 8% oder 4% geltend machen?

Gehört eigentlich eine Einbauküche auch zur Bemessungsgrundlage für die Abschreibung für das Arbeitszimmer?

Danke

...zur Frage

Gemeinsames Haus jedoch nur ein Kreditnehmer

Guten Tag, meine Exfreundin und ich haben uns vor 3 Jahren ein Haus gekauft. Wir sind beide im Grundbuch als Eigentümer eingetragen, Kreditnehmer bin jedoch nur ich. Für die Darlehensverträge haben meine Eltern gebürgt. Nach der Trennung bin ich aus dem gemeinsamen Haus ausgezogen, sie ist dort wohnen geblieben. In der Grundschuldbestellung der einen Bank steht sie als Sicherungsgeber, ich als Sicherungsgeber und Darlehensnehmer drin. In der Grundschuldbestellung der anderen Bank werden wir beide als Eigentümer und Schuldner, meine Eltern nur als Schuldner bezeichnet.

Nach monatelangem Hin und Her streben wir nun alle eine Einigung an. Welche Chancen habe ich? Der Kredit ist selbstverständlich noch nicht abbezahlt. Wenn sie das Haus übernehmen will, muss sie mir dann meinen Anteil ausbezahlen und ich muss die Kreditverträge weiter bedienen? Wie sieht es mit Vorfälligkeitszinsen aus? Was wäre im Falle einer Zwangsversteigerung? Da das gemeinsame Haus als Sicherheit (Grundschuld) dient, müsste sie dann ihren Anteil an die Bank bezahlen, oder haftet nur der Kreditnehmer?

Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?