freiberuflich mit Hauptberuf Mutter - was muß ich beachten bzgl. Steuer u. Versicherungen

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

In unterrichtenden Berufen wie Yogalehrer beraucht man kein Gewerbe anzumelden. Dein Statusist "Freiberufler".

Du wirst vermutlich auch unter §19 Kleingewerbe fallen, berechnest also grundsätzlich keine MwSt. Das bedeutet aber nicht, das man keine Steuererklärung machen muss. Ich glaube es gibt eine Grenze, wenn man mehr als € ??? verdient MUSS man eine Steuererklärung machen,darunter nicht.

Familienversichert darf man nur bis zu Einnahmen von Brutto (!!) EUR 365 bleiben. Daher will vermutlich die Krankenkasse diese Informationen von Dir, um es zu überprüfen.

Wenn Du mehr verdienst, musst Du Dich selber krankenversichern, bei der gestzlichen macht das rund EUR 150. Musst es Dir einfach durchrechnen.

Hier fehlen noch die Hintergründe, wovon lebst du denn gerade überhaupt? Verheiratet, Mann, Vermögen, Sozialhilfe...????

chiara0611 01.12.2010, 09:58

ich bin verheiratet und wir - mit 1 Kind - leben von dem Einkommen meines Mannes. Ich würde jedoch gerne wieder mehr auf eigenen Füßen stehen.

0
Larkolas 01.12.2010, 18:21
@chiara0611

Okay. Das "Problem", worauf du achten musst ist, dass du nicht zu viel verdienen darfst, um weiter über deinen Mann krankenversichert (familienversichert) zu bleiben. Der Gewinn muss also unter 365€ im Monat bleiben. Da du wohl eh nicht deutlich drüber verdienen wirst, solltest du das nicht überschreiten. Wenn du natürlich massenhaft Kunden bekommen solltest, dann lohnt sich das natürlich trotz der Krankenversicherung! ;-)

Also, Antwort auf deine Frage: bleib lieber bei einem etwas geringeren Einkommen, da hast du tatsächlich mehr von.

Komisch ist noch, dass du sagtest, du arbeitest freiberuflich, dann gibt es eigentlich keine Übungsleiterpauschale! Evtl. müsst ihr also dein Einkommen versteuern, bitte das nochmal klären!

0

Was möchtest Du wissen?