Freiberuflerin & Angestellter - Wieviel Steuern? Was ist von den Einnahmen abzuziehen?

4 Antworten

  1. Richtig, in der Einkommensteuer ist nur der Gewinn, nicht die Einnahmen zu versteuern.

  2. Abgezogen werden von den Betriebseinnahmen die Betreibsausgaben. Das sind alle Ausgaben, die durch den Betriebveranlasst sind. Miete, Mietnebenkosten, Betriebshaftpflicht, Fahrkosten, Werbekosten, Bürobedarf, Fortbildungskosten usw. usw.

  3. Die Kranken- und Rentenversicherungsbeiträge sind nicht durch den Betrieb veranlasst, sondern Sonderausgaben(Vorsorgeaufwendungen) und werden auch über diese Anlage zur Einkommensteuererklärung angesetzt und abgezogen.

  4. Nur wenn Eure Einkünfte exakt gleich wären, wäre es egal ob gemeinsam, oder einzeln veranlagt. Sonst ist (abgesehen von sehr seltenen Sonderfällen) die zusammenveranlagung günstiger.

  5. Nur wenn ihre Ausgaben genauso hoch wären wie die Einnahmen, würde keine Einkommensteuer zsätzlkich zu dem Lohnsteuerabzug anfallen. Aber sie arbeitet ja wohl um Geld zu verdinen und nicht um Geld zu wechseln.

  6. Zur Beruhigung, mehr als 45 % vom Gewinn kann an Einkommensteuer nicht anfallen.

  7. Weil Deine Frau ab nächstem Jahr keine Steuerklasse mehr benötigt, bekommst Du dann die III. Das bedeutet mehr netto monatlich und ggf. mehr Nachzahlung.

  8. Gemindrt wird das Nachzahlungsrisiko durch einen sorgfältig ausgefüllten Fragebogen zur steuerlichen Erfassung. Wenn ihr den Gewinn gut vorausschätzt, dann werden die vierteljährlichen Vorauszahlung zeimlich genau auf die tatsächliche Steuerschuld passen.

  1. Ja, das Ding heißt allerdings Einnahmen-Überschuss-Rechnung (EÜR)
  2. KV, RV: Nein, das Andere: Ja
  3. 0 Euro
  4. Dein Gehalt + ihr Gewinn - Eure Sonderausgaben = Zu-versteuerndes-Einkommen

Nein, getrennt Veranlagung ist nicht besser.

Jemand, der selbstständig ist, kann selbstverständlich so viel ausgeben, dass er keinen Gewinn macht, ich halte das aber für einigermaßen sinnfrei: Warum soll ich mich mit der Freiberuflichkeit herumplagen, wenn ich am Ende nichts herausbekomme. Nöige Investitionen/Lehrgänge - OK, das dient ja den folgenden Gewinnen, aber 100 Euro ausgeben, um 25 Euro Steuern nicht zahlen zu müssen finde ich weniger intelligent.

  1. Es heißt Einnahmen-Überschuss-Rechnung. Genau, es wird nur der Gewinn (Einnahmen abzüglich Ausgaben) versteuert.
  2. Ausgaben sind betrieblich veranlasste Kosten, wie z.B. Mietaufwendungen für betriebliche Räumlichkeiten, Telefonkosten, Büromaterialien, Weiterbildungskosten,Therapiematerialien, Werbekosten,Fahrtkosten usw. Kranken-u.Rentenversicherung sind keine betrieblich veran- lassten Ausgaben. Die sind unter Sonderausgaben in der Einkommensteuererklärung Anlage Vorsorgeaufwand abzugsfähig.
  3. Der Grundfreibetrag bei Zusammenveranlagung beträgt 16.708 €. Naja, ob das der Sinn der Selbständigkeit ist. Schließlich will man ja Geld verdienen.
  4. Zusammenveranlagung ist meistens vorteilhafter. Ihr Bruttolohn abzgl. Werbungskosten + Gewinn aus der selbst.Tätigkeit abzügl. Sonderausgaben,außergewöhnliche Belastungen = zu versteuerndes Einkommen. Hieraus errechnet sich die Einkommensteuerzahllast abzüglich die bereits einbehaltene Lohnsteuer aus der Arbeitnehmertätigkeit ergibt die noch zu zahlende Einkommensteuer für die Selbst.Tätigkeit.

Umsatzsteuer und Einkommensteuer?

Hallo,

ich mache gerade meine Umsatzsteuer und einkommensteuererklärung. Wir vermitteln Gutscheine. Ein Umsatzsteuermensch beim FA hat mir gesagt, dass ich nicht den Geldeingang, sondern nur die Provision als Einnahme berechnen darf. Ein FA-mensch sagte bei der Einkommenssteuer muss ich die Beträge auf dem Kontoauszug nehmen? Ist das richtig? Der Gewinn bleibt ja gleich, aber die einnahmen sind ja bei der ESt viel höher

Danke

...zur Frage

Honorartätigkeit in Elternzeit?

Guten Tag,

ich befinde mich bis Oktober 2019 in Elternzeit. Elterngeld erhalte ich bis einschließlich November 2018. Anschließend würde ich gerne eine Honorartätigkeit als Schreibkraft ausüben. Was muss ich bzgl der Krankenversicherung (ich bin aktuell gesetzlich pflichtversichert, mein Abseitsverhältnis ruht), der Rentenversicherung und der Steuern beachten? Mein Mann und ich werden gemeinsam veranlagt und er verdient mehr als 18.000€ im Jahr.

Schon einmal Danke für ihre Antworten!

...zur Frage

Einmal im Jahr Freiberufler, sonst Angestellt, wie ist das mit Steuer? Bin ich Kleinunternehmer?

Hallo, ich würde gerne wissen, wie das mit der Steuer aussieht, wenn ich nur einmal im Jahr einer freiberuflichen Tätigkeit nachgehe. Genauer gesagt: ich war die ersten 6 Monate angestellt (1750 Euro brutto/ Monat), bin einen Monat Freelancer (ca. 2400 Euro insgesamt) und bin dann wieder 3 Monate angestellt (1600 Euro brutto). Muss ich für die Einkünfte aus der freiberuflichen Tätigkeit Steuern bezahlen und wenn ja, wie viele? Bin ich trotzdem Kleinunternehmer und nicht berechtigt MwSt zu erheben?

...zur Frage

Einkommenssteuer auf Umsatzsteuer

Ich bin von der Abgabe von Umsatzsteuervoranmeldungen befreit worden, weil die vereinnahmte Umsatzsteuer unter 1000,00 € ist. Ich soll eine Umsatzsteuererklärung abgeben und den U - Steuerbescheid abwarten. Folglich habe ich auch keine U - Steuervorauszahlungen geleistet, die ich als Betriebsaugabe in der EÜR geltend machen kann. Muß ich auf die vereinnahmte U - Steuer Einkommenssteuer bezahlen und wenn ja kann ich das irgendwie abwenden ? Z.B. die U - Steuer noch in diesem Jahr überweisen, ohne Steuerbescheid o. ä. ? Ich hätte ja gerne Vorauszahlungen geleistet, ist mir aber vom Finanzamt untersagt worden.

...zur Frage

Einkommensteuer - Abgabe Umsatzsteuererklärung

Hallo,

ich habe folgendes Problem und würde mich freuen wenn ihr mir helfen könntet. Ich bin Angestellter und habe nebenbei ein Gewerbe angemeldet.

Ich muss für 2011 meine Umsatzsteuer jährlich abführen. Also bis zum 31.05.2012. Bin gerade dabei meine Einkommenssteuer zu machen und habe jetzt irgendwo einen Denkfehler. Habe in der Einkommenssteuer wie jedes Jahr Betriebsausgaben & Einnahmen eingetragen. Mein Steuerprogramm hat den zu zahlenden Betrag berechnet.

Nun meine Frage:

Bei der Umsatzsteuererklärung muss ich nochmal Ausgaben & Einnahmen angeben, dadurch entsteht ein weiterer zu zahlender Betrag. Addiere ich diese Beträge aus Einkommenssteuer & Umsatzsteuer und erhalten dann die zu zahlende Steuer? Das wäre jedoch relativ viel -.-

Dieses Problem hatte ich 2010 nicht, da ich meine Umsatzsteuer monatlich vorauszahlte und den vorausbezahlten Betrag in der Steuererklärung angeben konnte. Somit war mein Betrag bei der Umsatzsteuer +/- 0 Euro.

...zur Frage

Steuer auf Zuverdienst bei BU Rente

Muß der zulässige Zuverdienst von 400 € bei BU Rentnern, die das Rentenalter noch nicht erreicht haben versteuert werden? Wenn Ja, wird dann Zuverdienst und Rente zusammen veranlagt, oder nur der Zuverdienst?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?