Freiberufler und Umsatz unter 17.500€: Arbeitsmittelkosten wo angeben?

2 Antworten

Richtig, die Basis ist die Anlage EÜR.

Einfach die einzelnen Posten durchgehen, was man dafür hat.

Übrige unbeschränkte Betriebsausgaben ist schon richtig.

Aber es werden ja nicht Deineeinzigen Kosten sein.

Oder bist Du der einzige Mensch ohne Telefon?

Zum Kunden musst Du auch nciht, oder mal was zur Post bringen, oder etwas abholen?

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

Wieso unter 17.500 ?

Da wird doch wieder Umsatz- und Einkommensteuer durcheinander verwechselt.

Es gibt eine Anleitung EÜR:

https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Steuerarten/Einkommensteuer/2017-10-09-Anlage-EUER-2017.pdf?__blob=publicationFile&v=1

einfach durchscrollen und dann sorgfältig durcharbeiten.....

29
Da wird doch wieder Umsatz- und Einkommensteuer durcheinander verwechselt.

Ja, das machen sie gern. Ich verstehe es auch nicht. Ein Auto und ein Motorrad verwechselt man doch auch nicht

3

Einkommenssteuer DE 2016 bei Wohnortsumzug in die Schweiz (Arbeitsort Schweiz)?

Ich bin per 01.06.2016 aus Deutschland in die Schweiz gezogen (bereits seit Anfang 2016 habe ich in der Schweiz gearbeitet) und frage mich nun, ob ich in der Einkommenssteuererklärung 2016 das ganze Jahr angeben muss, oder nur bis zum 01.06.2016 sowie ob beschränkt/unbeschränkt?

Vielen Dank für Eure Hilfe!

...zur Frage

In welcher Stadt errichte ich meinen Unternehmenssitz als Freiberufler?

Hallo zusammen, ich bin ganz neu hier.

Ich werde Freiberufler :-) und muss nun mein(e) Unternehmenssitze beim Finanzamt angeben. Könnt Ihr mir helfen, was aus steuerlicher Sicht der richtige wäre?

Ich wohne mit Nebenwohnsitz, wegen meiner alten Arbeitsstelle, in Stadt A und in Stadt B im Hauptwohnsitz. Meinen ersten Auftraggeber als Freiberufler habe ich in Stadt A gefunden. Mir wurde empfohlen, in Stadt B mein Unternehmen zu gründen und Stadt A als weitere Betriebsstätte anzugeben. Damit sollte ich meine Fahrten zwischen Stadt A und Stadt B als Betriebsausgaben angeben, da meine Fahrten nach A größtenteils wegen der Arbeit motiviert. Gleichzeitig wohnen in Stadt A aber auch Freunde, sodass hier auch ein privater Aspekt mit reinspielt.

Wisst Ihr wie ich meine privaten und geschäftlichen Fahrten für mich und das Finannzamt abgrenzen kann? Hat vielleicht jemand für mich die passenden Fachausdrücke, mit denen ich mich über Google selbst weiter aufschlagen kann?

Vielen Dank für Eure Hilfe!

...zur Frage

In welche Zeile kommen Sofortabschreibungen von GWG in der EÜR?

Wenn ich GWG kaufe, also z.B. Bürobedarf mit einem Kaufpreis kleiner als 150 €, also z.B. einen Locher. Kommen diese Kosten in die Zeile "Aufwendungen für geringwertige Wirtschaftsgüter nach § 6 Abs. 2a EStG" oder "Übrige unbeschränkt abziehbare Betriebsausgaben" oder ist das egal?

...zur Frage

Kleinunternehmerregelung nur bei einem von mehreren Gewerbe?

Hallo!

Für meinen speziellen Fall habe ich leider keine Antwort im Netz finden können und hoffe, dass mir hier jemand helfen kann.

Ich habe mich im Jahr 2006 beim FA als Freiberufler (Dolmetscher) angemeldet. Damals verzichtete ich auf die Kleinunternehmerregelung und habe auf allen Rechnungen Mwst. ausgewiesen und als Umsatzsteuer für das entsprechende Jahr abgeführt (Regelbesteuerung). Eine Anmeldung beim Gewerbeamt erfolgte nicht (falls das von Bedeutung sein sollte).

Im Januar 2015 habe ich ein neues Gewerbe beim Finanzamt und Gewerbeamt angemeldet (anderes Tätigkeitsfeld: Online-Warenhandel). Bei diesem Gewerbe habe ich auf dem Fragebogen des Finanzamtes (Fragebogen zur Steuerlichen Erfassung) angekreuzt, dass ich die Kleinunternehmerregelung nach§19 Ustg in Anspruch nehmen möchte. Anschließend habe ich die neue Steuernummer erhalten.

Im Jahr 2015 habe ich fortan für die Dolemtsch-Tätigkeiten Rechnungen unter meiner alten Steuernummer mit ausgewiesener Mwst. ausgeschrieben, also wie gewohnt. Für den Online-Handel habe ich unter der neuen Steuernummer Rechnungen geschrieben und habe keine Mwst ausgewiesen.

So wollte ich das eigentlich weiterführen. Nun bin ich aber etwas irritiert, weil ich auf Behauptungen gestoßen bin, dass das so nicht geht. Ein Einzelunternehmer müsse entweder für alle seine Gewerbe Umst. abführen oder auf keinen (wenn Kleinunternehmerregelung). Eine getrennte Handhabung sei nicht möglich.

meine Fragen: 1.) Stimmt das? 2.) Falls ja, muss ich nun auf allen Rechnungen aus meinen beiden Gewerben Mwst. ausweisen und Ust an das FA abführen oder umgekehrt (keine Mwst/Ust für beide Gewerbe)? Info: Ich habe noch nie in meinem ganzen Leben in einem Jahr einen höheren Umsatz als 17.500€ gehabt.

3.) Stimmt das, das wenn ich für den Online-Handel weiterhin die Kleinunternehmerregelung nutzen möchte, der Umsatz aus beiden Gewerben aus dem vergangenen Jahr zusammen addiert nicht 17.500€ überschreiten darf? Oder wird hierfür nur der Umsatz aus dem Online-Handel betrachtet?

Vielen Dank für Ihre Hilfe!

...zur Frage

Kleinunternehmer unter 17500 Euro Umsatz

Wenn man als Kleinunternehmer (Freiberufler) unter 17500 Euro Umsatz hat, muß man ja keine Umsatzsteuer zahlen.

Kann das sein, daß man dabei selber aber nur noch einen "Hungerlohn" rauskriegt, wenn man unter dieser Summe bleibt ?

Da kriegt man doch kaum 1000 Euro netto als eigenes Gehalt raus, oder ?

Es stellt sich mir halt die Frage, ob es besser ist, absichtlich unter dieser Summe zu bleiben, als etwas mehr zu arbeiten drüber zu sein, und dann viel Umsatzsteuer zahlen zu müssen.

Experten, wer gibt mir einen Tipp....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?