Freiberufler: ab welchem Verdienst muss ich Umsatzsteuer bezahlen?

2 Antworten

@Broker hat im wesentlichen Recht, aber zur Ergänzung:

  1. Die Befreiung (Kleinunternehmerregelung nach § 19 UStG muss beantragt werden.

  2. ES darf keine Umsatzsteuer gesondert ausgewiesen werden.

  3. Es ist kein Vorsteuerabzug möglich.

  4. Es lohnt sich nur, wenn man an Privatleute und nicht an Unternehmer leistet. Leistet man an Unternehmer, die zum Vorsteuerabzug berechtigt sind, kann man aufschlagen und daher ist das dann günstiger.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Es wird immer von Umsatzgrenzen gesprochen. Sind die EUR 17,500 als Obergrenze Nettomsatz zu verstehen oder handelt es sich um steuerbare Einnahmen? Ein Freiberufler kann ja auch steuerfreie Erlöse erzielen, z.B. wenn er einen Kunden in der Schweiz hat und diesem die Leistungen USt.-frei berechnet. Dann hat er ggf. Umsätze die größer als EUR 17,500 sind und ist dennoch unter der Grenze wenn steuerbare Erlöse die Messgröße darstellen.

Bietpaule

Was möchtest Du wissen?