Frau selbstständig geringfügig , ich Arbeitnehmer , welche Steuerklasse?

2 Antworten

Je nach Steuerart kommen hier unterschiedliche Steuerklassen in Frage.

Bei der Erbschaftsteuer beispielsweise ist es die Steuerklasse I. Die wirkt sich auf die Höhe der Steuer aus.

Bei der Einkommensteuer gibt es nur in der Erhebungsform "Lohnsteuer" Klassen. Diese bestimmen bei Arbeitnehmern, wie hoch die Vorauszahlungen auf die Einkommensteuer sind, beeinflussen jedoch nicht die Höhe der Steuer.

Da die Ehefrau kein Arbeitnehmer ist, stellt sich für sie die Frage nicht und standardmäßig wirst du in die 3 einsortiert.

Im Prinzip egal, denn was Dir nicht abgezogen wird, zahlt Ihr nach der Einkommensteuererklärung, oder ab dem Folgejahr als vierteljährliche Vorauszahlung.

Ich würde meinen Mandanten immer die Steuerklasse 3 empfehlen, weil man die Vorauszahlungen ggf. sehr schnell ändern kann.

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Steuerlich ist die Sache geklärt. Aber was ist mit der Krankenversicherung? Hier würde ich diverse Einkäufe tätigen und dadurch den Gewinn reduzieren. Dann besteht die Chance auf eine Familienversicherung für die Ehefrau.

0
@senior1

Auf Krampf etwas kaufen, nur um die Krankenversicherungsbeiträge zu sparen?

1
@wfwbinder

Genau. So eine Fachmesse in Bangkok ist schon eine feine Sache.

0

Was möchtest Du wissen?