Frau erbt Haus, kann der Ehemann sofort mit im Grundbuch eingetragen werden?

3 Antworten

Im Grundbuch steht der bzw. stehen die Eigentümer. Um im Grundbuch zu stehen, muss man also Eigentümer werden.

Wenn die Ehefrau erbt - wie kann da jemand anders als die Ehefrau Eigentümer sein?

Wir wird Eigentum an Grundvermögen übertragen?

21

Wir wird Eigentum an Grundvermögen übertragen

In diesem Fall wohl durch eine Schenkung !

Die Frage so wie ich sie verstehe, ist doch kann dies mit "einem" Notartermin gleichzeitig erledigt werden.

0
31
@Angelsiep

Durch Einigung und Auflassung.

Es kann eine Schenkung sein, ein Verkauf, oder eine Mischung von beidem.

Auch eine Enteignung kommt in Frage- allerdings stelt sich da die Frage der Einigung nicht, da dies eine hoheitliche Maßnahme wäre.

0

Das ist für den Notar gehupft wie gesprungen. Er wird dennoch eine extra Rechnung schreiben

Ein Grundbuch ist nicht einfach ein Stück Papier, bzw. ein paar Byte Daten, die man einfach so ändert.

Das Grundbuch ist ein öffentliches Register und was da drin steht, gilt.

Wenn man da jemanden "gleichberechtigt mit rein schreibt" (was es nicht gibt), dann gehört demjenigen das halbe Grundstück mit allem was da drauf steht und er hat genau die gleichen Rechte und Pflichten wie die anderen Grundstücksbesitzer.

Man kann daher jemanden nicht einfach "miteintragen", man muss sich überlegen, wie das Eigentum übergehen soll. Kauf (in diesem Fall) der Ehemann die Hälfte des Grundstückes? Bekommt er sie geschenkt? Ist es die Abgeltung irgendwelcher Ansprüche? Verpflichtet er sich dafür für irgendetwas?

Und dann folgert sich eine Formvorgabe aus dem BGB; wenn das Eigentum an Grundstücken betroffen ist, ist immer notarielle Beurkundung erforderlich.

Hausverkauf an die Ehefrau

Meine Ehefrau und ich werden uns trennen. Jetzt stellt sich die Frage, ob ich das Haus an meine Frau verkaufen kann und sie die Restschulden bei der Bank vorzeitig ablösen kann. Die Darlehen laufen nur auf mich und auch bin ich der alleinige Eigentümer, der im Grundbuch eingetragen ist. Oder ist ein Verkauf zwischen Eheleuten nicht möglich? Meine Bank meinte, nur bei Verkauf wäre eine vorzeitige Ablösung der Darlehen möglich.

...zur Frage

Ehefrau erbt Haus. Sohn ist Nacherbe. Witwe heiratet. Wie verhält sich das?

Ein Ehemann vererbt das gemeinsame Haus (bzw. seine Hälfte) an die Ehefrau. Nacherbe soll der Sohn sein. Wenn nun die Witwe (ohne Testament) vor dem Sohn stirbt, bekommt der das Haus.

Frage: Was ändert eine erneute Heirat der Witwe an dieser Konstellation?

...zur Frage

Zugewinausgleich?

Hallo,

zunächst die Vorgeschichte; vor der Eheschließung habe ich von meinen Eltern ein Grundstück geschenkt bekommen, worauf ich anschließend ein Haus gebaut habe. Im Grundbuch bin ich alleine eingetragen, ein Wertgutachten existiert.

Der dazugehörige Darlehensvertrag lief auf meinen Namen und den Namen meiner damals zukünftigen Ehefrau, es kam danach zur Heirat. Das Darlehen wurde gemeinsam während der Ehezeit getilgt.

Mein Haus ist schuldenfrei.

Es gibt im Rahmen des Darlehensvertrags eine Lebensversicherung auf meinen Namen, die ebenfalls während der Ehe gemeinsam bedient wurde.

Nun zum Wesentlichen, meine Frau möchte sich von mir scheiden lassen, hat sie Anspruch auf Rückerstattung der von ihr gezahlten Darlehensleistungen während der Ehe? Sie war Vollzeitbeschäftigt, ich Teilzeitbeschäftigt und habe mich um unsere gemeinsamen zwei Kinder gekümmert. Hat meine Ehefrau Anspruch auf meine Lebensversicherung und

mit welchem Wert gehört die Immobilie mit in den Zugewinn?

Vielen Dank für Eure Hilfe.

...zur Frage

Mann allein im Grundbuch - Berliner Testment - Gültigkeit gegeben?

Der Grundbesitz lautet in unserem Fall allein auf den Ehemann. Es existiert ein Berliner Testament, wonach die Kinder erst nach Tod der Eltern zu gleichen Teilen erben. Greift die Regelung auch, wenn Mann vor der Frau stirbt, wird Ehefrau Alleinerbin, denn auf dem Papier hat die Ehefrau ja keinen Besitz.

...zur Frage

Muss ich nach fast zwei Jahren eine Rechnung vom Notar nachzahlen, wenn er sich verrechnet hat?

Wir haben im Juli 2016 das Haus von meinen Eltern überschrieben bekommen und haben meine zwei Geschwister ausgezahlt. Der Notar hat eine Rechnung geschrieben, die wir auch gleich beglichen haben. Es ist alles im Grundbuch eingetragen.

Im Februar haben wir eine Rechnung vom Notar bekommen, da er im September 2017 vom Bezirksrevisor kontrolliert wurde und uns Zuwenig in Rechnung gestellt hat.

Müssen wir diesen Fehler, den er gemacht haben, bezahlen?

...zur Frage

Erbe stirbt vor Beantragung des Erbscheins?

Eine Frau ist verstorben und hat kein Testament hinterlassen. Beim Notar wurde dann der Ehemann, ihre Schwester und ihre Halbschwester als Erbberechtigt festgestellt. Bevor nun aber der Erbschein beantragt werden konnte verstirbt der Ehemann. Er hat aber nun in einem Testament Erben benannt. Wer erbt nun was?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?