fragwürdige nebenkostenabrechnung

5 Antworten

Natürlich gibt es bei der Heizkostenermittlung und -abrechnung eine Menge Dinge zu beachten und es kann immer was schiefgehen. Allerdings verstehen die entsprechenden Firmen etwas von ihrem Fach und da passieren Fehler nur sehr selten. Ich kann mich aus meiner Praxis nur an einen einzigen Fall erinnern, wo es zu einer fehlerhaften Ablesung gekommen ist. Da hatte sich der Ablesedienst die falsche Zahl vom Display des elektronischen Wärmemeßzählers notiert, was bei solchen Geräten ja noch im nachhinein nachvollziehbar ist. Der Fehler betraf dann aber auch nur diesen einen Heizkörper.

Wenn Du Deinen HK-Abrechnung erfolgreich beanstanden willst, mußt Du auf Fehlersuche gehen. Mit dem Verbrauchsargument allein kommst Du nicht weiter.

Bestehen Zweifel an der Nebenkostenabrechnung empfehle ich, einen Mieterschutzbund aufzusuchen und die Rechnung kontrollieren zu lassen.

Von dort werden Originalrechnungen angefordert, die auf Herz und Nieren geprüft werden, wozu kein Laie in der Lage ist.

Welche Möglichkeiten ergeben sich, gegen diese Heizkostenabrechnung vorzugehen?

Das ist der zweite Schritt! Der erste Schritt besteht aus der Einsicht in die Originalbelege. Bezogen auf Deine Abrechnung, heißt das: Gasverbrauchsrechnung einsehen (und mit Handy kopieren), die Ermittlung der einzelnen Wohnungsverbräuche erfragen und die technischen Einrichtungen hierfür in Augenschein nehmen, die Leitungsverläufe kontrollieren (ob z. B von Deiner Wärmezufuhrleitung Abzweige in die EG-Wohnung abgehen) und feststellen, ob es je Wohnung eine Wärmeverbrauchsmessvorrichtung gibt. Es darf nicht sein, dass für zwei Wohnungen über Wärmeverbrauchsgeräte gemessen wird und die dritte Wohnung als Differenzgröße berechnet wird. Werden noch nicht erfasste Nebenräume (z. B. Garagen, Keller, Dachboden, Tierstall, Schwimmbad) und das Warmwasser zentral beheizt? Alle diese Punkte müssen zusammengetragen werden, ehe gemoppert wird.

Erst die wahrgenommene Einsicht in die Belege erlaubt, gegen die Berechnung vorzugehen. Wer Belege nicht kennt, kann allenfalls die Additionskünste bemängeln!

Nach Vorliegen der technischen Untersuchung mit Mängelpunkten kann die Frage des weiteren Vorgehens diskutiert werden, nicht umgekehrt!

Nicht im Mietvertrag aber Mahnung bekommen

Ich habe eine Mahnung von 2010 bekommen in der steht ich hätte meine Miete nicht bezahlt. Habe zu dieser Zeit aber mit meinem Freund zusammen gewohnt und war dort gemeldet. Stand aber nicht im Mietvertrag. Muss ich trotzdem bezahlen?

...zur Frage

Was, wenn die Heizkostenabrechnung geschätzt wurde?

Wegen eines defekten Heizkostenverteilers musste der Heizungsverbrauch geschätzt werden. Habe ich durch die Verbrauchsschätzung einen finanziellen Nachteil?

...zur Frage

Legionellen-Prüfung von Wasser

Allese gut und schön was der Gesundheit dient ! Heute habe ich vom Vermieter die Information der Kostenumlage für die Prüfung erhalten. Wobei sich eine Rechnungsgrundlage von ca.0,40 € pro m² / Jahr ergibt. Welcher rechtlichen Form entspricht das??? Meiner Meinung muß die Berechnungsgrundlage die jeweilige Verbrauchsmenge Pro m³ Warmwasser sein und nicht die größe der Wohnfläche (inklusive 1/2 Balkonfläche)!? Wer kennt die Lage des Gesetzes??

...zur Frage

Familiengericht will Minderjährigem, trotz Ausschlagung, Erbe zusprechen

Das Erbe ist gering. Der Verstorbene war "Kleinkrimminell" mit Inhaftierung in der geschlossenen Psychatrie. Es besteht die Gefahr privaten Schuldscheine im In- aber auch im Ausland, was aber leider nicht "belegt" werden kann, da kein Kontakt besteht. Auch hat er im Ausland (nicht EU) Land gekauft (dies wurde nach Gerichtsverhandlungen im östlichem Ausland der 2. Frau zugesprochen, da der Sohn aus 1. Ehe ablehnte). Es kann nicht nachvollzogen werden, ob noch mehr, evtl. beliehenes Land existiert.

Der Minderjährige Erbe ist bereits über 17 Jahre, das Verfahren läuft allerdings schon einige Jahre. Alle vorhergegangenen Erben haben abgelehnt. Aus Ansicht der Eltern ist die Annahme des Erbes eine hohe Belastung, da er das Geld immer "aufheben" müsste, falls ein Schuldschein auftaucht. Auch besteht die Angst, dass "dubiose" private Geschäftspartner aus dem Osten ihr Recht einfordern, was natürlich auch nicht belegt werden kann. Das Familiengericht setzt nun eine Frist von 3 Wochen, damit die Eltern die Ablehnung zurücknehmen, ansonsten kommen Gerichtskosten auf Sie zu. Der Minderjährige möchte das Erbe definitiv nicht antreten.

Kann er dazu gezwungen werden ? In dem Sinne ist er ja das schwächste Glied der Kette. Alle, auch die 2. Ehefrau die das ausländische Erbe anforderte, lehnte ab. Wie kann das "zum Wohle des Kindes" geschehen, das Erbe eines kriminellen Psychophaten antreten zu müssen? wie kann man sich dagegen noch wehren ?

Für jegliche Ratschläge wären wir sehr dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?