Fragen zu Postbank Depot und Anlagekonto

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da ist alles richtig abgelaufen. Es ist im eigenen Interesse trotz langjähriger Angehörigkeit zu einer Bank eine erneute Legitimation durchzuführen. Das Easy Trade Konto dient bei der Postbank als Verrechnungskonto. Zu diesem ist dann das Referenzkonto zugehörig. An den Gebühren kommen Sie also nicht vorbei. Unter folgendem Link unter Konditionen sind diese auch so aufgeführt. https://www.postbank.de/privatkunden/depot_eroeffnen.html

Allgemein handelt es sich beim Postbank-Depot um keinen günstigen Vertreter. Falls Sie nur Fonds handeln wollen könnten Sie sich einmal das Angebot von zB.Fidelity bzw. FFB anschauen. Falls weitere Wertpapiere in Betracht kommen würde ich Ihnen ein Vergleich im Internet nahe legen. So lassen sich viele Kosten sparen. Es gibt zB. viele Depots ohne Depotführungsgebühren. Auch die Preise pro Trade bzw einer Orderausführung gibt es deutlich günstiger.

Schauen Sie sich bevor Sie handeln nach anderen Alternativen um.

Das Preisverzeichnis hast Du richtig verstanden. zu 1. - ja, zu 2. - ja, zu 3. nein das wird als Refferenzkonto benötigt. zu4. - ja ist normal, der Freistellungsauftrag muss ggf. angepasst werden.

5

Wozu konnte ich dann das bestehende Girokonto als Referenzkonto angeben?

0
7
@Neuerdings

Wie von mir oben beschrieben zum Easy Trade Konto welches als Verrechnungskonto dient.

0
5
@cashbrain

Verstehe ich immer noch nicht.

Hier steht: https://antworten.postbank.de/frage/kann-ich-mein-giro-konto-als-referenzkonto-fuer-ein-depot-nutzen-19698.html?tag=referenzkonto&open=3

  • Frage: Kann ich mein Giro-Konto als Referenzkonto für ein DEPOT nutzen?

  • Antwort: Wenn Sie bei Postbank-Easytrade ein Depot- bzw. ein Anlagekonto führen, können Sie dafür auch ein Postbank-Girokonto als Referenzkonto angeben.

Mir ist nicht klar, wozu ich dann immer noch das Anlagekonto brauche. Vielleicht habe ich den Begriff "Referenzkonto" (fürs Depot!) falsch verstanden. Ich dachte, daß alle Zahlungen direkt von dem Konto abgebucht werden bzw. darauf eingehen. Wenn das NICHT der Fall ist, wozu ist das Referenzkonto dann gut?

0
5
@Neuerdings

OK, hier steht:

*Das Depot dient zur Verwaltung der Aktienwerte, während über das Anlagekonto die Beträge für Kauf- und Verkaufsorder, PIN- und TAN-Legitimationen etc. ablaufen. Daher benötigen Sie immer beide Konten. Ein Depot alleine ließe sich nicht führen.

Zur besseren Übersicht werden beide Konten getrennt abgerechnet.*

Jemand, der seine Wertpapiere bei der Haspa handelt, sagte mir, daß er ausschließlich sein normales Girokonto braucht und keine zusätzlichen Kontogebühren zahlt. Es scheint also auch anders zu gehen.

0
7
@Neuerdings

Ich verstehe die Antwort auf die Frage im Link so: Entweder man gibt sein Postbank Girokonto gleich als Referenzkonto an (wie geschehen) oder man trägt dieses nachträglich ein.

Ein üblicher Vorgang schaut im Durchschnitt so aus. Für den Wertpapierhandel brauchen Sie ein Depot, ein Verrechnungskonto und ein Referenzkonto, das in der Regel Ihr Girokonto ist. Wenn Sie Wertpapiere kaufen, überweisen Sie Geld von Ihrem Referenzkonto auf das Verrechnungskonto. Vom Verrechnungskonto wird der Abrechnungsbetrag, der bei einem Wertpapierkauf anfällt, abgebucht und die Wertpapiere werden im Depot zur Verwahrung eingebucht. Verkaufen Sie Wertpapiere aus Ihrem Depot, geht es genau andersherum: Der Verkaufserlös wird auf das Verrechnungskonto überwiesen und Sie können ihn auf Ihr Referenzkonto zurück überweisen. Gleichzeitig werden die verkauften Wertpapiere wieder aus Ihrem Depot ausgebucht. Bei weiteren Fragen würde ich mich an die Postbank wenden. Schließlich nehmen die auch einen guten Preis für das Depot.

0
7
@Neuerdings

Der Preisaushang der Haspa. Falls keine gesonderten Konditionen vereinbart sind gelten folgende: http://www.haspa.de/contentblob/Haspa/Privatkunden/AngeboteFuerPrivatkunden/InfoundService/BeratungUndService/Preisuebersichten/PDF_Preise_Preis%C3%BCbersicht_01_10_2014.pdf

Evtl. weiß es dieser Jemand nur nicht was er so an Kosten trägt. Schließlich sind diese nicht immer offensichtlich und werden oftmals verrechnet. Ein Depot bei einer Sparkasse zu eröffnen halte ich ebenfalls für heutige Verhältnisse nicht sehr zweckmäßig. Es gibt nun wirklich viele Möglichkeiten kostengünstig wegzukommen.

0
7
@Neuerdings

Einige Sparkassen jedoch nicht alle bieten an ein Depot ohne zusätzliches Verrechnungskonto zu führen. Ich persönlich finde die Variante mit Verrechnungskonto besser.

0

Postbank will Privat-Girokonto in Geschäfts-Girokonto umwandeln

Liebe Experten,

seit ca. 22 Jahren habe ich bei der Postbank ein Girokonto. Es ist mein einziges Konto. Seit 2001 bin ich freiberuflich tätig und nutze dafür natürlich dieses Konto.

Jetzt auf einmal erhalte ich ein Schreiben, in dem man mir mitteilt, dass mein Konto ("Privat-Girokonto") dafür nicht vorgesehen ist und ich es entweder in ein Geschäftskonto umwandeln muss oder keine regelmäßigen Eingänge aufgrund von Rechnungen oder Bareinzahlungen mehr stattfinden dürfen.

Wenn ich mich nicht melde, so heißt es, wird das Konto automatisch in ein Geschäftskonto umgewandelt.

Könnt Ihr mir einen Tipp geben, wie ich jetzt vorgehen sollte?

Viele Grüße

Karsten

...zur Frage

Kann ich mehrer Postbank Sparcard Konten haben und Auszahlungslimit umgehen?

Das Postbank Sparcard Konto hat ein Auszahlungslimit von 2000 Euro. Könnte ich mehrere Sparcard Konten haben, um so das Auszahlungslimit zu umgehen? Oder ist das nicht möglich?

...zur Frage

Postbank Gebühren zum Geldeingang zählen nicht für Überweisungen vom Tagesgeld. Woher weiß die Postbank dass es vom Tagesgeldkonto kommt?

...zur Frage

Muss man für eine Order eine Gebühr zahlen, wenn sie wegen eines Limits nicht ausgeführt wurde?

Muss man für eine Order eine Gebühr zahlen, wenn sie wegen eines Limits nicht ausgeführt wurde? Oder muss man nur eine Gebühr zahlen, wenn die Transaktion auch wirklich stattgefunden hat?

...zur Frage

Wann werden Depotgebühren belastet?

Werden Depotgebühren auch wie meine Kontoführungsgebühr vierteljährlich belastet? Ich habe seit zwei Monaten ein Depot und meiner Meinung nach noch nichts dafür bezahlt... Wo werden die Gebühren belastet? Werden die von dem Depotinhalt abgezogen oder mit meinem Girokonto verrechnet?

...zur Frage

Depotübertrag

Ich möchte mein Depot, dass ich bei meiner Hausbank führe, übertragen in mein neues online-Depot. Ich habe einige Aktien, die ich 2008 gekauft habe und damit nicht der Abgeltungssteuer unterliegen. Wrid das bei der Einbuchung in das neue Depot berücksichtigt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?