Frage zur Insassenversicherung bei Mitfahrzentrale

1 Antwort

Wenn du den Unfall verursachst und dabei ein (Personen)schaden entshet, dann kommt dafür deine Haftpflicht auf. Wenn es allerdings ein schwerer Unfall ist, dann kann es schon mal sein, dass die Deckungssumme nicht ausreicht, vor allem bei Personenschäden. Deshalb sollte man auch möglichst eine Haftpflicht mit einer hohen Deckungssumme haben. Hier steht mehr dazu: http://www.mitfahrgelegenheit.de/pages/service_insurance

Ist es Fahrerflucht wenn man Baum rammt und nicht sofort den Eigentümer sucht?

Kann das finanz. teuer werden, wenn man sich hier vom Unfallort entfernt, da es "nur" ein Baum war? Oder genügt es, sich bei der Polizei zu melden am nächsten Tag? Was kostet ein Baum und zahlt das auch die Kfz Haftpflicht?

...zur Frage

Eigene KFZ-Versicherung erhöht mir den Beitrag trotz unverschuldetem Unfalls. Darf sie das?

Liebe Community,

noch ein paar Details zu dem Fall. Die Haftungsfrage ist geklärt. Der Unfallverursacher bzw. seine Versicherung übernimmt die Kosten der Reparatur, etc.. Den Schaden hatte ich dennoch vorsichtshalber auch meiner Versicherung gemeldet. Nun bekomme ich von denen ein Schreiben über eine Beitragserhöhung die sich gewaschen hat. Ist das wirklich normal, dass ich noch zu dem Ärger den ich mit der gegnerischen Versicherung hatte, mich jetzt noch mit meiner eigenen rumärgern darf, obwohl die mit der Schadensregulierung überhaupt gar nichts zu tun haben? Die Begründung war im Übrigen, obwohl ich keine Schuld an dem Unfall hatte, ist mein statistisches Risiko einen zu verursachen gestiegen, und dadurch auch letztendlich mein Beitrag.

Vielen Dank für eure Antworten.

Liebe Grüße

Edit - 160620:

Bitte verzeiht, aber einen Zusatz habe ich noch vergessen. Es ist nur der Beitrag gestiegen, nicht die SF Klasse. Diese ist immer noch auf demselben Level wie vor dem Unfall. Das war auch der ausschlaggebende Grund warum ich an dieser Stelle so stutzig wurde.

...zur Frage

Strommast auf dem Grundstück Behindert meine Auffart.

Hallo Leute, ich bräuchte mal einen dringenden Rat von euch. Bei mir auf dem Grundstück steht ein großer Strommast der Albstadtwerke GmbH. Da ich mir letztes Jahr eine Garage gebaut habe und neben der Garage eine Auffahrt zum Haus aufgeschüttet habe stört der Strommast enorm . Meine Frau traut sich nicht mit unserem T5 hoch zu fahren. Da ich mir den Weg links neben dem Strommast letztes Jahr auch dazu gekauft habe fehlen mir ca.1,5 m in der breite durch den Strommast. Die jetzige Auffahrt ist 2.40 m breit. Im Grundbuch und im Baulastenverzeichnis ist auch nichts eingetragen. Mein Haus wird auch nicht über den Strommast versorgt sondern durch einen Erdanschluss. Letztes Jahr habe ich den Albstadtwerken dann ein Ultimatum gesetzt und ihnen mitgeteilt, dass ich rechtliche Schritte gegen sie einleite, falls sie ihn nicht von der jetzigen Stelle versetzen bzw. entfernen. Sie sagten mir dann zu, diesen im Frühjahr 2014 zu entfernen. Die Nachbarn haben auch schon eine Schriftliche Ankündigung diesbezüglich erhalten. Da ich das gesamte Grundstück pflastern möchte, wollte ich jetzt abwarten bis der Strommast entfernt wird. Jetzt haben die Albstadtwerke GmbH mitbekommen, dass ich mein Haus verkaufen möchte und nun stellen sie sich jetzt quer!!!! Ich habe vielerlei Beeinträchtigungen durch den Strommast. Z,B. Anstatt Beton zum Umbau ganz normal anliefern zu lassen, benötige ich immer eine große Betonpumpe. Ich heize mit Holz ,wenn Holz angeliefert wird, wird es unten an der Auffahrt abgekippt. Es können nur geübte Fahrer die Auffahrt mit einem PKW befahren.2.4 m breit. im Winter ist es Dank des Strommastes unmöglich die Auffahrt zu nutzen.

Was meint ihr dazu? Mfg Erkan Altun

...zur Frage

Unfall nachdem Kaufvertrag unterschrieben war - welche Versicherung zahlt?

Guten Abend. Ein Freund hat mich gebeten, folgende Frage für ihn zu stellen. Er hat am letzten Samstag sein Auto verkauft, einen Kaufvertrag gemacht, und auch schon das Geld für den Kauf erhalten. Mit dem Käufer hatte er sich darauf geeinigt, dass dieser am darauffolgenden Montag das Auto auf dessen Namen ummelden sollte. Seiner Versicherung hat der Verkäufer dann sofort am Samstag per Email gekündigt. Das Problem ist, dass der Käufer auf der Heimfahrt einen Unfall gebaut hat, und das Auto einen Totalschaden hat. Er erwartet jetzt, dass die Versicherung meines Freundes den Schaden reguliert. Der will das aber verständlicherweise nicht, weil er nciht hochgestuft werden möchte. Wer ist in so einem Fall im Recht?

...zur Frage

Teilkaskohaftung bei selbstverschuldetem Totalschaden?

ein Bekannter ist bei glatter Fahrbahn von der Strasse abgekommen und im Graben gelandet. Sein Auto hat wohl jetzt einen "wirtschaftlichen" Totalschaden (Schaden höher als die Reparaturkosten). Er meinte, er könne dennoch über die Teilkasko zerbrochenes Glas/ Scheiben abrechnen. Er habe keine Voll-, jedoch eine Teilkasko. Stimmt das?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?