Frage zur Abfindung in der Est-Erklärung

1 Antwort

Durch die Aufnahme in die Lohnsteuerbescheinigung 2012 ist die Abfindung steuerlich in 2012 zugeflossen (weil abgerechnet). Wäre ja auch bei einem Gehalt so, auch wenn es erst im Januar überwiesen worden wäre.

Nun stellt sich die Frag, hast Du für 2012 eine Erklärung in 2013 abgegeben, oder nicht? wenn ja, wie hast Du die Abfindung behandelt? Das Finanzamt hat garantiert die Daten aus der Lohnsteuerbescheinigung einfach übernommen.

Wenn 2012 noch nicht abgegeben ist, die Erklärung machen, die Afindung in Zeile 17 der Anlage "N" einsetzen und die Vereinbarung über die Abfindung beilegen.

Frage zur Lohnsteuerbescheinigung, Abfindung nach Aufhebungsvertrag, Nettogehalt stimmt nicht, was kann ich tun?

Liebes Finanzfrage-Forum,

Ich hoffe sehr, von euch/Ihnen einen Rat zu bekommen. Vielen herzlichen Dank schon mal für das Lesen meiner Frage!

Folgendes Problem:Zum 31.12.2014 habe ich mich von meinem ehem. AG getrennt (aus betriebsbedingten Gründen, Aufhebungsvertrag nach Elternzeit). Die Abfindung wurde im Januar 2015 ausgezahlt. Nun habe ich die Lohnsteuerbescheinigung erhalten und festgestellt, dass ich ca. 5000,- EUR zu wenig ausgezahlt bekommen habe.Abfindungsbetrag brutto (in Zeile 10 eingetragen): 35.650,-Lohnsteuer (Zeile 11): 4.210,-Soli (Zeile 12): 232,-Kirchenstr. (Zeile 12): 379,-Ich gehe davon aus, dass die Fünftelregelung angewendet wurde, da die Steuern sehr niedrig sind und der Betrag in Zeile 10 eingetragen wurde. Korrekt? Außerdem hatte mir die Buchhaltung damals gesagt, dass dies automatisch gemacht werden würde.

Das Problem: im Januar 2015 habe ich nur 25.000,- EUR ausgezahlt bekommen. Wo liegt mein Denkfehler? Wenn ich die Beträge vom Brutto abziehe komme ich doch auf ca. 30.000,- EUR netto? Sonstige Abzüge wurden nicht gemacht meines Wissens. Hat jemand einen Rat? Lt. Finanzamt, die ich bereits danach gefragt habe, wäre nicht korrekt abgerechnet worden. Mein AG reagiert leider nicht auf meine 5 Nachfragen. Ich überlege nun, einen Rechtsanwalt einzuschalten, wollte aber vorher natürlich ganz sicher sein...

Ich bedanke mich nochmals sehr herzlich für Ihre Zeit und Hilfe.Freundliche GrüßeIlona S.

...zur Frage

Steuererklräung bei Abfindung / NAchzahlung?

So ich schreibe mal eben alle Daten zusammen:

Gekündigt Ende 2013 / Vergleich vor Gericht im Januar 2014: 10.500 EUR Abfindung

Das Arbeitsverhältnis wurde zum 1.2.2014 beendet. Ich hatte direkt einen neuen Jo und war somit keinen Tag arbeitslos. Die Abfindung habe ich im Februar erhalten. Es ergeben sich olgende Zahlen

1.1.14 - 31.1.14 = 2.700 EUR Brutto (alter AG / Steuerklasse 1)

Abfindung in 2/14 = 10.500 Brutto (Steuerklasse 6 mit 1.470 EUR Lohnsteuer)

1.2.14 - 31.12.14 = 35.000 EUR Brutto (Neuer AG / Steuerklasse 1)

Nun fand ich die Steuerelastung der Abfindung sehr niedrig, obwohl Sie mit Steuerklasse berechnet wurde. Meine Frage wäre nun, ob ich bei meiner Steuererklärung mit einer hohen NAchzahlug rechnen muss?

Ich verstehe dieses ganze Steuergedöns nämlich nicht so ganz :-/

...zur Frage

Abfindung! Als voraussichtliches Jahreseinkommen will X mein Vorjahr Einkommen eingeben.

Guten Tag Ich habe bis 31.12.2012 bei der Firma X gearbeitet. Dem Gerichtsurteil nach erhalte ich am 31 Januar 2013 von X eine Abfindung. Seit dem 1 Januar 2013 beziehe ich Krankengeld. Als voraussichtliches Jahreseinkommen will X mein Vorjahr Einkommen eingeben. Warum nicht das Krankengeld? MfG CL

...zur Frage

Abfindung - Lohnsteurbecheid

Hallo. ich hab von meinem alten Arbeitgeber eine Abfindung erhalten und diese hat er auf meinem ´Ausdruck der elektronischen Lohnsteuerbescheid für 2012´ in Zeile 19 eingetragen.

Meine Frage ist, wo muss und oder kann ich dies in meinem Lohnsteurebescheid für das Jahr 2012 eintragen???

Währe fein wenn mir jemand Rat geben könnte.

Danke !!!

...zur Frage

Wie viel Steuern gehen von meiner Abfindung runter? Vorher in 100% Kurzarbeit jetzt neuer Job!

Hallo, ich bin seit August 2009 in 100% Kurzarbeit (kriegte 60% von der Agnetur für Arbeit und 20% vom AG = 80% des Nettos). Darauf hin habe ich mir einen neuen Job gesucht und trete diesen zum 01.März 2010 an. Mit meinem alten Arbeitgeber habe ich einen Aufhebungsvertrag gemacht und bekomme nun eine Abfindung von 22850€. Mein monatliches Bruttogehalt liegt ab dem 01 März 2010 bei 2500€. Vor dem 01 März habe ich nur Steuern auf die 20% Sockelbetrag vom AG bezahlt.

Wie viel Steuern gehen von meiner Abfindung runter? Gibts noch Tipps für die Einkommensteuererklärung? Habe mich zwar hier durch gelesen, aber konkrete Tipps zum ausrechnen hab ich nicht gefunden.

Danke für die Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?